3. Liga Analyse

14:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Huth
Mainz II

14:41 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Gogia
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Pfeffer
Halle

15:09 - 51. Spielminute

Gelbe Karte
Costly
Mainz II

15:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Klement
für Pflücke
Mainz II

15:25 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Fl. Brügmann
Halle

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
Pröger
für D. Parker
Mainz II

15:41 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz II)
T. Fahrenholz
für Saller
Mainz II

15:40 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
To. Schmidt
für Banovic
Halle

MNZ

HFC

3. Liga

Huth senst - Gogia jubelt

HFC siegt im Kellerduell in Mainz

Huth senst - Gogia jubelt

Die entscheidende Szene des Spiels: FSV-Keeper Huth geht gegen Pfeffer ungeschickt in den Zweikampf. Den fälligen Strafstoß verwandelte Halles Gogia zum 1:0-Endstand.

Die entscheidende Szene des Spiels: FSV-Keeper Huth geht gegen Pfeffer ungeschickt in den Zweikampf. Den fälligen Strafstoß verwandelte Halles Gogia zum 1:0-Endstand. imago

Mainz-Trainer Martin Schmidt veränderte sein Team im Vergleich zur 0:2-Niederlage gegen den VfL Osnabrück auf drei Positionen: Hack, Saller, und Bouziane kamen für Koch, Daniel Bohl und Nedelev neu in die Mannschaft. Halle-Coach Sven Köhler tauschte nach der 0:2-Heimniederlage gegen Großaspach vor der Länderspielpause ebenfalls dreimal sein Personal: Kruse, Gogia und M.Franke erhielten den Vorzug gegenüber Ziebig, Schick und Tony Schmidt, die sich zunächst auf der Bank wiederfanden.

Während der HFC im eigenen Stadion erst einen Sieg einfahren konnte und damit das Ligaschlusslicht in der Heimtabelle ist, ist Halle mit 14 Zählern das stärkste Auswärtsteam in der 3. Liga. Dementsprechend spielbestimmend begann Halle die Begegnung und kam nach sieben Minuten erstmals gefährlich in den Mainzer Strafraum: Kruse brachte Jansen am linken Strafraumeck in Position, die FSV-Hintermannschaft klärte die Situation in letzter Sekunde.

Ungeschickter Huth sorgt für Gäste-Führung

Die Gäste bestimmten die Anfangsphase und hatten die U 23 des Bundesligisten dank eines sicheren Passspiels im Griff, kamen jedoch selten gefährlich bis in den gegnerischen Strafraum. Nach einer knappen halben Stunde wachte der FSV langsam auf und versuchte nach Ballgewinn seine Offensivabteilung immer wieder mit Steilpässen in Szene zu setzen. Die Defensive der Köhler-Elf stand sicher und fing die Angriffsversuche immer ab, bis Bouziane die bislang beste Chance in der Partie hatte: Der Franzose scheiterte mit einem strammen Schuss aus etwa zehn Metern am glänzend reagierenden Königshofer (26.).

So sehr sich die Hausherren bemühten, das Kombinationsspiel der Saalestädter vom eigenen Strafraum fernzuhalten, landete die Kugel nach einem Heber in der 38. Minute doch im Fünfmeterraum bei HFC-Angreifer Pfeffer. Mit dem Rücken zum Tor holte ihn der Mainzer Schlussmann Huth übermotiviert von den Beinen - Schiedsrichter Johannes Huber zeigte folgerichtig auf den Punkt und Gogia verwandelte zur Führung für den HFC.

Der 18. Spieltag

Mainzer Druckphase hält nur kurz an

Der FSV kam besser aus der Kabine und machte, nach der über weite Strecken enttäuschenden Vorstellung im ersten Durchgang, fortan mehr fürs Spiel: Nach einem Diagonalpass wurde der Ball von Hack direkt in den Strafraum weitergeleitet, wo Sliskovic das Leder um Haaresbreite nicht mehr erreichte (51.).

Im Laufe der zweiten Hälfte verflachte das ohnehin niedrige Spielniveau, dafür spürte man die Wichtigkeit dieses Kellerduells in den Zweikämpfen, die zunehmend ruppiger wurden. Die Schmidt-Elf wirkte trotz des Rückstandes sehr behäbig, auf der anderen Seite probierten es die inzwischen auch sehr lethargischen Gäste vereinzelt aus der Distanz - jedoch ohne Erfolg.

Während der HFC seine Konter schludrig zu Ende spielte, stocherten sich die Mainzer doch mal in den Strafraum: Der eingewechselte Klement verfehlte das Gehäuse jedoch aus spitzem Winkel (78.). Auch in der Schlussphase blieb es bei verhaltener Mainzer Gegenwehr, aus den Eckbällen und den Halbfeldflanken konnte der FSV keinen Profit schlagen. Halle unterstreicht somit seine Auswärtsstärke und vergrößert den Abstand auf die Abstiegsplätze.

Tore und Karten

0:1 Gogia (39', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Pfeffer)

Mainz II

Huth 4 - Costly 3,5 , Kalig 3, Hack 3, Roßbach 3,5 - Saller 3,5 , Weil 3,5, Bouziane 4, Pflücke 4,5 , D. Parker 4 - Sliskovic 4

Halle

Königshofer 3 - Fl. Brügmann 3 , M. Franke 3, Engelhardt 2,5, Rau 3 - Banovic 3 , Kruse 2,5, Pfeffer 2,5, Gogia 3 , M. Jansen 3 - Furuholm 3,5

Schiedsrichter-Team

Johannes Huber Bogen

2
Spielinfo

Stadion

Bruchwegstadion

Zuschauer

1.003

Die U 23 des 1. FSV Mainz 05 kommt indes nicht aus dem Tabellenkeller heraus und muss am Samstag (14 Uhr) beim Chemnitzer FC antreten, während der Hallesche FC zeitgleich den VfL Osnabrück empfängt.