3. Liga Analyse

19:22 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Ziemer
Rostock

19:31 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Ornatelli
Osnabrück

19:38 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Ruprecht
Rostock

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Falkenberg
für Glockner
Osnabrück

20:17 - 58. Spielminute

Tor 0:1
Menga
Rechtsschuss
Vorbereitung Hohnstedt
Osnabrück

20:22 - 64. Spielminute

Gelbe Karte
Bickel
Rostock

20:27 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Kucukovic
für Srbeny
Rostock

20:29 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Wagener
für Hohnstedt
Osnabrück

20:30 - 72. Spielminute

Gelbe Karte
Feldhahn
Osnabrück

20:41 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Brinkies
Rostock

20:41 - 83. Spielminute

Tor 0:2
Feldhahn
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Iljutcenko
Osnabrück

20:43 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Osnabrück)
Salem
für Menga
Osnabrück

20:49 - 90. + 1 Spielminute

Tor 1:2
Kucukovic
Linksschuss
Vorbereitung Ziemer
Rostock

20:51 - 90. + 4 Spielminute

Tor 2:2
Kucukovic
Rechtsschuss
Vorbereitung Blacha
Rostock

20:19 - 90. + 4 Spielminute

Gelbe Karte
Kucukovic
Rostock

ROS

OSN

3. Liga

Knistern dank Kucukovic: Rostock antwortet spät

Osnabrück büßt Zwei-Tore-Vorsprung ein

Knistern dank Kucukovic: Rostock antwortet spät

Rostocks Trainer Peter Vollmann war nach dem 1:1 in Dortmund zu zwei Umbaumaßnahmen gezwungen: Da Pett verletzt fehlte (Oberschenkelzerrung), verteidigte Schünemann links. Srbeny rutschte für den gelbgesperrten Krauße ins Team. VfL-Coach Maik Walpurgis wartete im Vergleich zum 2:0 gegen Großaspach sogar mit drei Startelf-Änderungen auf: Glockner ersetzte den kranken Thee. Hohnstedt und Iljuctcenko verdrängten Salem und Alvarez auf die Bank.

In der Anfangsphase sorgten aufmerksame Abwehrreihen und mangelnde Präzision dafür, dass es in den Strafräumen zunächst ruhig blieb. Es waren die Gäste, die sich als erstes Team daran machten, dies zu ändern: Pisot prüfte Hansa-Keeper Brinkies, der zwischen den Pfosten den Vorzug vor Hahnel erhalten hatte (8.). Fünf Minuten später war Osnabrücks Innenverteidiger erneut aufgerückt und jagte den Ball volley neben den Kasten.

Da Rostock zwar couragiert, aber zu ungenau agierte, dauerte es exakt eine halbe Stunde, ehe Bickels Freistoß für die erste Chance der Hausherren sorgte – das Spielgerät sauste ans Außennetz. Kurz darauf zielte Ziemer knapp am Tor vorbei (32.). Der FC Hansa war nun in der Partie, bis zur Pause sollte er das druckvollere Team bleiben. Die im Anschluss beste Gelegenheit zur Führung bot sich der Vollmann-Truppe in der 43. Minute. Und dies sogar in doppelter Ausführung: Bickels Versuch wurde geblockt, Stevanovic Schuss landete in den Armen von Heuer Fernandes (43.).

Der 16. Spieltag

Rostock drängte auch nach Wiederbeginn nach vorne. Bei Bickels Freistoß musste Heuer Fernandes erneut ran (49.). Die Ostseestädter waren der Führung nahe, verbuchen konnte sie nach einer knappen Stunde der VfL. Menga verwertete eine Falkenberg-Hereingabe zu seinem neunten Saisontreffer (58.). Hansa mühte sich um eine Antwort, Blacha scheiterte an Heuer Fernandes (74.). In der 81. Minute schien die Rostocker Heimpleite unabwendbar: Feldhahn versenkte den Ball per Foulelfmeter im linken Knick (83.).

Doch die Hausherren gaben sich nicht auf und feierten in der Nachspielzeit ein irres Comeback. Zweimal war der eingewechselte Kucukovic zur Stelle, seine Last-Second-Treffer bedeuteten den 2:2-Endstand (90. +1., 90. +3).

Tore und Karten

0:1 Menga (58', Rechtsschuss, Hohnstedt)

0:2 Feldhahn (83', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Iljutcenko)

1:2 Kucukovic (90' +1, Linksschuss, Ziemer)

2:2 Kucukovic (90' +4, Rechtsschuss, Blacha)

Rostock

Brinkies 4 - Jakobs 3, Weidlich 3, Ruprecht 3,5 , Schünemann 3,5 - A. Stevanovic 2,5, Christiansen 4, Bickel 3 , Srbeny 4 , Blacha 3,5 - Ziemer 4

Osnabrück

Heuer Fernandes 3,5 - Ornatelli 3,5 , Pisot 3, Willers 4, Dercho 4 - Feldhahn 3 , C. Groß 4, Glockner 4 , Hohnstedt 3,5 - Iljutcenko 2,5, Menga 3

Schiedsrichter-Team

Stefan Treiber Neuburg/Donau

3
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

9.200

Am kommenden Spieltag genießen beide Teams Heimrecht. Der FC Hansa begrüßt am Samstag ab 14 Uhr die Youngster des VfB Stuttgart. Der VfL Osnabrück hat zeitgleich die Mainzer Zweitvertretung an der Bremer Brücke zu Gast.