3. Liga Analyse

3. Liga 2014/15, 8. Spieltag
14:10 - 7. Spielminute

Gelbe Karte
Franziskus
Regensburg

14:12 - 9. Spielminute

Gelbe Karte
Geipl
Regensburg

14:17 - 14. Spielminute

Tor 1:0
Eilers
Rechtsschuss
Vorbereitung Comvalius
Dresden

14:31 - 28. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Bergdorf
für Loboué
Regensburg

14:35 - 32. Spielminute

Tor 1:1
Aosman
Linksschuss
Vorbereitung Windmüller
Regensburg

15:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Tekerci
für Stefaniak
Dresden

15:08 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Smarzoch
für Franziskus
Regensburg

15:18 - 57. Spielminute

Gelbe Karte
Hefele
Dresden

15:26 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Fetsch
für Dürholtz
Dresden

15:31 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Steininger
für Güntner
Regensburg

15:33 - 72. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Teixeira
Dresden

15:41 - 79. Spielminute

Tor 2:1
Eilers
Rechtsschuss
Vorbereitung Kreuzer
Dresden

15:47 - 86. Spielminute

Gelbe Karte
Smarzoch
Regensburg

15:52 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Vrzogic
für Comvalius
Dresden

15:53 - 90. + 1 Spielminute

Gelb-Rote Karte
Herzel
Regensburg

SGD

REG

Teixeira und Regensburgs Herzel sehen kuriose Ampelkarten

Doppelpack: Eilers schießt Dresden zum Sieg

Justin Eilers

Erzielte gegen Regensburg seine Saisontore vier und fünf: Dresdens Justin Eilers. imago

Dynamo-Trainer Stefan Böger änderte seine Startformation nach dem verdienten 2:0-Auswärtssieg in Wiesbaden auf zwei Positionen: Stefaniak begann nach seinem Jokertor gegen die Hessen anstelle von Tekerci. Zudem rückte der wiedergenesene Hefele (nach Pfeifferschem Drüsenfieber) für Jannik Müller in die Innenverteidigung. Die beiden Neuen, Keeper Wiegers und Leihgabe Fetsch, saßen zunächst draußen.

Jahns Übungsleiter Alexander Schmidt reagierte auf das 1:1 gegen Zweitliga-Absteiger Energie Cottbus mit einem Wechsel: Franziskus kam ins Team, Hein (muskuläre Probleme) nahm auf der Bank Platz.

Im Vorfeld der Partie hatte Böger ein hartes Stück Arbeit erwartet: "Regensburg spielt mit allen anderen Mannschaften auf Augenhöhe, ist schwer zu bespielen." Die warnenden Worte kamen bei seinen Schützlingen offenbar an. Nach zwei, drei Minuten übernahmen die Sachsen die Initiative, hatten das Geschehen im Griff und belohnten sich nach einer Viertelstunde für den starken Beginn: Angreifer Comvalius eroberte tief in der eigenen Hälfte den Ball, schaltete umgehend um und bediente Eilers mit einem langen Ball in den freien Raum. Der 26-Jährige nahm das Leder gekonnt mit und ließ Jahn-Keeper Loboué mit seinem flachen Rechtsschuss ins lange Ecke keine Abwehrchance: die verdiente Führung - 1:0 (15.).

Jahn wechselt zwischen den Pfosten

Mit zunehmender Spieldauer fand Regensburg immer besser in die Partie. Doch Franziskus vergab per Kopf aus zentraler Position etwa sieben Meter vor dem Tor (23.). Dann mussten die Oberpfälzer einen Rückschlag hinnehmen: Torwart Loboué ging nach einer Kollision mit Dresdens Hefele mit einer Schulterverletzung vom Platz, Bergdorf kam für ihn auf den Rasen (29.). Das steckte der Jahn beachtlich gut weg und glich nur vier Minuten später aus: Aosman kam nach schöner Kombination durch die Mitte am Strafraum an den Ball und zog humorlos mit dem linken Fuß ab: Dresdens Schlussmann Kirsten streckte sich, kam aber nicht entscheidend an den Ball. Im Nachhinein verdiente sich Regensburg den Ausgleich. Dresden war nach dem 1:1 verunsichert und verlor den Faden. So ging es mit einem Remis in die Umkleiden.

Der 8. Spieltag

Als Schiedsrichter Frank Willenborg zu den zweiten 45 Minuten bat, machten die Hausherren sofort wieder Druck. Dresden war der abermaligen Führung gleich mehrmals nahe: Der zur Pause eingewechselte Tekerci brachte Schwung, schoss das Leder aber knapp einen Meter flach am Jahn-Gehäuse vorbei (52.). Dann lenkte Bergdorf einen Kopfball von Erdmann über das Tor (60.). Bögers Elf blieb dran und hatte dann eine erstklassige Doppelchance: Nach einer Fiel-Ecke nickte Eilers den Ball an den Pfosten, im Nachschuss scheiterte auch Erdmann aus nicht einmal einem Meter am Aluminium (62.).

Auf der Gegenseite ging Regensburg dann völlig unerwartet in Front - dachten zumindest alle im ersten Moment. Dann erkannte der Referee den Treffer ab. Was war passiert? Trettenbach stampfte ungestört über den halben Platz und zog aus der zweiten Reihe ab, doch Aosman hatte den Ball leicht, aber entscheidend abgefälscht und stand dabei im Abseits. Knappe, aber richtige Entscheidung von Referee Willenborg (63.).

Teixeira fliegt nach Schwalbe, Herzel nach zwei Unbeherrschtheiten

Danach überschlugen sich die Ereignisse: Teixeira, der bereits im ersten Durchgang nach einem Rempler Gelb gesehen hatte, wollte einen Elfmeter schinden und flog vom Platz (72.). Dynamo ließ sich aber auch in Unterzahl nicht beirren und spielte weiter offensiv. Der Jahn gab sich in einer turbulenten Schlussphase aber nicht auf und hätte dafür fast den Ertrag geerntet. Windmüllers Zuspiel kam über Tekerci zu Aosman, doch der Mittelfeldmann vergab kläglich aus halblinker Lage - eine riesige Gelegenheit (74.).

Dann die spielentscheidende Szene: Regensburg verlor nach einem Einwurf in der eigenen Hälfte den Ball, Kreuzer hob das Leder aus dem rechten Halbfeld gefühlvoll in den Strafraum und Eilers zog volley ab. Das fünfte Saisontor für den Offensivmann (78.).

In der Schlussphase warfen Schmidts Schützlinge alles nach vorne, doch es reichte nicht mehr zum 2:2. Im Gegenteil: Herzel warf nach einer Schiedsrichter-Entscheidung, die ihm missfiel, den Ball weg und sah dafür binnen sechs Minuten zum zweiten Mal den gelben Karton (90.+1). Schon die erste Verwarnung in der 85. Minute sah er aus diesem Grund.

Tore und Karten

1:0 Eilers (14', Rechtsschuss, Comvalius)

1:1 Aosman (32', Linksschuss, Windmüller)

2:1 Eilers (79', Rechtsschuss, Kreuzer)

Dresden

Kirsten 3 - Kreuzer 3, Hefele 3,5 , Erdmann 3, Teixeira 4,5 - Moll 2,5, Fiel 3, Eilers 2 , Dürholtz 3 , Stefaniak 4 - Comvalius 3

Regensburg

Loboué - Trettenbach 3,5, T. Kurz 4, Dürmeyer 3,5, Herzel 3 - Lienhard 2,5, Güntner 4 , Geipl 4 , Aosman 2,5 , Windmüller 4 - Franziskus 5

Schiedsrichter-Team

Frank Willenborg Osnabrück

4
Spielinfo

Stadion

Stadion Dresden

Zuschauer

21.802

Dresden brachte den knappen Vorsprung in der Nachspielzeit geschickt über die Zeit und bleibt damit in der Spitzengruppe. Am Samstag (14 Uhr) will Bögers Team bei Aufsteiger Sonnenhof Großaspach nachlegen. Zeitgleich empfängt Regensburg die Preußen aus Münster.