3. Liga Analyse

3. Liga 2014/15, 8. Spieltag
15:19 - 62. Spielminute

Tor 0:1
Gogia
Rechtsschuss
Halle

15:23 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Srbeny
für Schünemann
Rostock

15:25 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Savran
Rostock

15:31 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Jakobs
für Savran
Rostock

15:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Matern
für Ziemer
Rostock

15:39 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Pfeffer
Halle

15:44 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Schick
Halle

15:45 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Engelhardt
für M. Jansen
Halle

15:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Ratifo
für Pfeffer
Halle

15:47 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Ruprecht
Rostock

15:48 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Osawe
für Ziebig
Halle

ROS

HFC

Rostocker Heimmisere hält an

Gogia foppt Hahnel und den FC Hansa

Rostocks Trainer Peter Vollmann musste im Vergleich zum 2:0-Auswärtssieg bei Mainz II auf zwei Positionen umbauen: Weidlich (Außenbandriss) und Christiansen (U-19-Nationalmannschaft) fehlten und wurden durch Schünemann und Savran ersetzt.

Auch HFC-Coach Sven Köhler stellte nach dem 0:0 gegen den BVB II einmal um: Ziebig kam für Tony Schmidt ins Team.

Bei guter Stimmung auf den Rängen startete die Begegnung zunächst sehr abwartend. Beide Teams agierten konsequent in der Defensive und ohne Risiko im Spiel nach vorne, sodass Torgelegenheiten, abgesehen von einem Rau-Freistoß in der 3. Minuten und einem Bickel-Schuss aus der Distanz kurz darauf (4.), danach lange absolute Mangelware waren.

Der 8. Spieltag

Erst Mitte der ersten Hälfte war es der HFC, der langsam das Tempo erhöhte. Jansen brachte sich mit einer Einzelaktion in der 25. Minute in Schussposition, verzog vom Strafraumrand aber knapp. Wenig später setzte sich Furuholm wuchtig durch, schoss anschließend aber links am Tor vorbei. Die beste Chance für Halle hatte indes Kapitän Kruse, der nach einer Freistoßflanke freistehend per Kopf eher kläglich vergab (32.).

Nach dem Seitenwechsel übernahm das von der Spielanlage ohnehin schon leicht überlegene Halle noch mehr Initiative. Nach einem Aufbaufehler von Krauß bot sich Schick eine Schusschance aus etwa 22 Metern, doch der Ball prallte vom linken Außenpfosten ins Toraus (56.). Wenig später war es Ruprecht, der den Rückstand für den FC Hansa gerade noch vor der Linie gegen Schick vereitelte (62.).

Doch zehn Minuten später war es soweit: Mit einer wohl als Freistoßflanke gedachten Hereingabe von der linken Seite überwand Gogia den verdutzten Rostock-Torhüter Hahnel, der bei der Aktion nicht gut aussah (72.). In der Folge war Halle dem 2:0 näher als die Vollmann-Elf dem Ausgleich. Aber Hahnel und Ruprecht (jeweils gegen Schick) verhinderten jeweils in höchster Not noch Schlimmeres (87., 90.).

Tore und Karten

0:1 Gogia (62', Rechtsschuss)

Rostock

Hahnel 3,5 - Gröger 3, Stuff 3,5, Ruprecht 2 , Pelzer 3,5 - Krauße 4, Bickel 3,5, Savran 4 , Schünemann 4,5 , Blacha 3,5 - Ziemer 3,5

Halle

Kleinheider 3 - Baude 3,5, M. Franke 3, Rau 2, Ziebig 2,5 - Kruse 3, Pfeffer 3 , M. Jansen 2,5 , Gogia 1,5 , Schick 3 - Furuholm 4

Schiedsrichter-Team

Sven Jablonski Bremen

3
Spielinfo

Stadion

DKB-Arena

Zuschauer

9.500

Am nächsten Samstag (14 Uhr) trifft Halle auf den VfB Stuttgart II, tags darauf tritt Hansa Rostock zur gleichen Uhrzeit beim Chemnitzer FC an.