3. Liga Analyse

3. Liga 2014/15, 6. Spieltag
20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Mauersberger
für Lais
Chemnitz

20:10 - 53. Spielminute

Tor 1:0
Soriano
Rechtsschuss
Vorbereitung Halimi
Stuttg. Kick.

20:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Scheffel
für M. Endres
Chemnitz

20:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Calamita
für G. Müller
Stuttg. Kick.

20:30 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Ziereis
für Ofosu
Chemnitz

20:33 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Stenzel
Chemnitz

20:35 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Badiane
für Edwini-Bonsu
Stuttg. Kick.

20:37 - 80. Spielminute

Gelb-Rote Karte
Röseler
Chemnitz

20:42 - 85. Spielminute

Tor 2:0
Marchese
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Calamita
Stuttg. Kick.

20:47 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Conrad
Chemnitz

20:48 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Stuttg. Kick.)
Miftari
für Soriano
Stuttg. Kick.

SVK

CFC

Die Stuttgarter Kickers grüßen von der Tabellenspitze

Marchese kann's vom Punkt, Soriano sowieso

Kickers-Coach Horst Steffen ließ seine Startformation im Vergleich zum 2:1 in Halle unverändert. Chemnitz' Trainer Karsten Heine tauschte auf der anderen Seite nach dem torlosen Remis gegen Duisburg einmal Personal: Conrad verteidigte rechts in der Viererkette. Für Scheffel blieb so zunächst nur ein Bankplatz übrig. Fink - bei den Himmelblauen Goalgetter und gleichzeitig Kapitän - hinderte sein Kapselriss im linken Sprunggelenk nicht daran, von Beginn an zu stürmen.

In der Anfangsphase scheuten sowohl die Stuttgarter als auch die Gäste, die in rot-schwarzer Arbeitskleidung diesmal wenig himmelblau daherkamen, das Risiko. Die schlichte Konsequenz: Spielerische Höhepunkte oder gar Chancen waren an der Reutlinger Kreuzeiche zunächst nicht zu notieren.

Ab der 10. Minute sollte sich dies ändern - und zwar eklatant. Die Schwaben drängten nun gefällig und zielstrebig nach vorne und so vehement auf die Führung. In der elften Minute zappelte das Leder in den Maschen des Gästegehäuses. Referee Thorben Siewer verweigerte allerdings dem Treffer von Edwini-Bonsu, der sich zuvor um CFC-Verteidiger Poggenberg herumgedreht und kühl vollstreckt hatte, die Anerkennung. Doch die Blauen aus der Neckar-Metropole hatten jetzt Gefallen am Vorwärtsgang gefunden. Torgelegenheiten verbuchten sie in dieser Phase nahezu im Minutentakt. Nach Leuteneckers energischem Sololauf (11.) war es zweimal Soriano, der die Kugel aus der Nahdistanz äußerst knapp am Kasten vorbeibeförderte (13., 16.).

Chemnitz war in der Defensive gefordert. Erst Mitte des ersten Durchgangs wurden die Sachsen vor dem gegnerischen Gehäuse präsenter. Fink fackelte in der 23. Minute nicht lange, verlangte Kickers-Keeper Korbinian Müller mit seinem Schuss die erste Arbeitsprobe ab. Anschließend drückten jedoch wieder die Stuttgarter das Gaspedal durch. Und wenn Soriano mit seiner zu unpräzisen Flanke den freistehenden Sturmpartner Edwini-Bonsu gefunden hätte (34.)…. Nicht im Konjunktiv, sondern an der Latte landete in der 45. Minute der artistische Abschluss des aufgerückten Fennell, der eine zweite Chemnitzer Chance durch Kehl-Gomez (37.) damit spektakulär beantwortete.

Der 6. Spieltag

Der zweite Durchgang war gerade einmal zwei Minuten alt, als sich die Chemnitzer mit einer Chance auf dem Feld zurückmeldeten - Ofosu zielte über das Tor (48.). Klingeln sollte es allerdings auf der Gegenseite: Schlussmann Müller knallte den Ball per Abschlag weit nach vorne. Soriano nutzte dies als Vorarbeit und vollstreckte mit Raffinesse und Instinkt (53.).

Im Anschluss hatten die Schwaben die Partie weitgehend im Griff. Weiterhin laufstark und aufmerksam verteidigend ließen sie das Heine-Team nicht zur Entfaltung kommen. Zusätzliche Hypothek für den CFC: Ab der 80. Minute waren die Gäste nur noch zu zehnt – der bereits verwarnte Röseler hatte den durchbrechenden Badiane festgehalten - Gelb-Rot! Fünf weitere Minuten später machte Marchese den Deckel drauf: Der Kickers-Kapitän zeigte seine Qualität vom Elfmeterpunkt - Conrad hatte Calamita zuvor im Strafraum zu Fall gebracht - und fixierte das 2:0-Endresultat für bis zum Abpfiff stürmische Stuttgarter.

Tore und Karten

1:0 Soriano (53', Rechtsschuss, Halimi)

2:0 Marchese (85', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Calamita)

Stuttg. Kick.

Ko. Müller 3 - Leutenecker 2,5, Fennell 2, Stein 2,5, Baumgärtel 2 - Halimi 1,5, Marchese 2 , Braun-Schumacher 2 - Edwini-Bonsu 2 , Soriano 2 , G. Müller 2

Chemnitz

Pentke 3,5 - Conrad 4 , Röseler 4 , M. Endres 3 , Poggenberg 3 - Stenzel 3 , Lais 4,5 , Türpitz 4, Kehl-Gomez 3,5, Ofosu 4 - A. Fink 3,5

Schiedsrichter-Team

Thorben Siewer Olpe

4
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Kreuzeiche

Zuschauer

3.420

Die Stuttgarter Kickers sind am kommenden Sonntag ab 14 Uhr auf der Bielefelder Alm gefordert. Der Chemnitzer FC hat derweil tags zuvor die SpVgg Unterhaching zu Gast an der Gellertstraße (14 Uhr).