3. Liga Analyse

3. Liga 2014/15, 6. Spieltag
19:26 - 20. Spielminute

Tor 0:1
Furuholm
Kopfball
Halle

19:29 - 24. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
To. Schmidt
für Aydemir
Halle

19:35 - 30. Spielminute

Tor 0:2
Gogia
Rechtsschuss
Halle

19:38 - 33. Spielminute

Gelbe Karte
Redondo
Haching

19:41 - 36. Spielminute

Tor 0:3
Gogia
Kopfball
Vorbereitung To. Schmidt
Halle

19:51 - 45. Spielminute

Gelbe Karte
B. Schwarz
Haching

20:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Bigalke
für D. Dittrich
Haching

20:06 - 46. Spielminute

Gelbe Karte
Gogia
Halle

20:18 - 58. Spielminute

Gelbe Karte
Abelski
Haching

20:24 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Widemann
für Köpke
Haching

20:31 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Bichler
für B. Schwarz
Haching

20:36 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Ziebig
für Schick
Halle

20:37 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Kruse
Halle

20:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Osawe
für Pfeffer
Halle

20:47 - 86. Spielminute

Tor 0:4
Furuholm
Rechtsschuss
Vorbereitung Gogia
Halle

UHA

HFC

Haching kämpft, bleibt aber glücklos

4:0! Gogia garniert seinen Sahnetag

Vergeblich geflogen: Nach dem feinen Freistoß von Gogia ist Haching-Schlussmann Zetterer chancenlos.

Vergeblich geflogen: Nach dem feinen Freistoß von Gogia ist Haching-Schlussmann Zetterer chancenlos. imago

Hachings Übungsleiter Christian Ziege sah sich nach dem 5:1-Kantersieg beim Aufsteiger aus Mainz zu keinerlei Veränderungen gezwungen. Sein Pendant Sven Köhler zog nach dem 1:2 gegen die Stuttgarter Kickers lediglich eine Konsequenz: Für Bertram rückte Aydemir in die Startformation.

Furuholms Schock, Gogias Kunststück

Von Beginn an knüpfte die SpVgg da an, wo sie in Rheinhessen aufgehört hatte. Über die beiden Spitzen Voglsammer und Köpke machten die Hausherren direkt Druck, kreierten früh den ersten Abschluss durch Voglsammer - doch Kleinheider war auf dem Posten (3.). Erste Entlastung auf der Gegenseite brachte der neu ins Team gerückte Aydemir, dessen Versuch Schlussmann Zetterer aber nicht wirklich forderte (8.). In der Folge investierten auch die Gäste mehr nach vorne, beiden Teams fehlte allerdings die Präzision in der gefährlichen Zone.

In der 16. Minute hätte die Ziege-Elf dann beinahe erstmals jubeln dürfen: Nach einem Patzer von Kleinheider stand Köpke vor dem leeren Tor, doch Innenverteidiger Mouaya klärte in letzter Sekunde. Und die Strafe für die schwache Chancenverwertung folgte auf dem Fuß: Halles Gogia brachte eine Ecke in die Mitte, Angreifer Furuholm netzte per Kopf ein - 1:0 (20.)! Nur sechs Minuten später kam Unterhaching zur nächsten Großchance, doch diesmal parierte Kleinheider glänzend.

Der 6. Spieltag

Und so kam es, wie es kommen musste. Die nächste Standardsituation nutzte der auffällige Gogia, um das Leder aus 20 Metern über die Mauer ins Eck zu schlenzen - 2:0 (30.)! Noch dicker traf es die Hausherren, als der für den verletzten Aydemir eingewechselte Schmidt in der Mitte Gogia suchte und fand, sein Kopfball besorgte die Vorentscheidung (36.).

Schwarz trifft nur Aluminium

Aufgeben kam für die emsigen Hachinger trotz des aussichtslosen Rückstandes aber nicht in Frage: Erst wurde Voglsammer elfmeterreif gefoult (40.), anschließend feuerte Schwarz das Leder mit einem satten Schuss an den Pfosten (43.). Der Aluminiumtreffer war ein Sinnbild für die erste Hälfte der Spielvereinigung: Viel investiert, allerdings kein Ertrag gegen unheimlich effektive Hallenser.

Den Startschuss für die zweite Halbzeit gab einmal mehr Gogia, der sich nur eine Minute nach Wiederanpfiff nach einem Handspiel die Gelbe Karte abholte (46.). Das erste wirkliche Ausrufezeichen setzten aber erneut die Gastgeber: Abelski fand aber wiederholt im nach seinem Patzer stark aufgelegten Kleinheider seinen Meister (52.). Auf der anderen Seite war es Gogia, der mit einem feinen Schuss beinahe den Hallenser Viererpack geschnürt hätte (59.).

In der letzten halben Stunde blieb Unterhaching zwar am Ball, doch vor dem Tor glücklos. Das Schlusswort in einer deutlich ereignisärmeren zweiten Hälfte hatte HFC-Angreifer Furuholm, der nach einem schön ausgespielten Konter über Gogia und Ziebig den 4:0-Endstand herstellte (83.). Die junge Mannschaft der Gastgeber zahlte nach dem tollen Mainz-Spiel gehörig Lehrgeld und ließ Kaltschnäuzigkeit auf ganzer Linie vermissen.

Tore und Karten

0:1 Furuholm (20', Kopfball)

0:2 Gogia (30', direkter Freistoß, Rechtsschuss)

0:3 Gogia (36', Kopfball, To. Schmidt)

0:4 Furuholm (86', Rechtsschuss, Gogia)

Haching

Zetterer 4 - Thiel 4, Erb 4, Hagn 4, Redondo 4,5 - D. Dittrich 4,5 , St. Haas 4, B. Schwarz 3,5 , Abelski 4 - Köpke 4,5 , Voglsammer 3,5

Halle

Kleinheider 1,5 - Baude 2,5, M. Franke 2,5, Mouaya 3, Schick 2 - M. Jansen 3, Kruse 2 , Aydemir , Gogia 1,5 , Pfeffer 2,5 - Furuholm 2

Schiedsrichter-Team

Malte Dittrich Bremen

4
Spielinfo

Stadion

Alpenbauer-Sportpark

Zuschauer

2.600

Am Samstag (14 Uhr) gastiert Haching in Chemnitz, Halle begrüßt derweil zeitgleich die Bundesliga-Reserve von Borussia Dortmund.