15:57 - 28. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Heise
Heidenheim

16:02 - 33. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Morabit
Heidenheim

16:42 - 55. Spielminute

Tor 1:0
K. Kraus
Kopfball
Vorbereitung Heise
Heidenheim

16:45 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Kortzorg
für Mugosa
Aue

16:46 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Paulus
für Fandrich
Aue

16:47 - 61. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
Wood
Aue

16:58 - 72. Spielminute

Tor 2:0
Leipertz
Rechtsschuss
Vorbereitung Morabit
Heidenheim

17:00 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Aue)
M. Fink
Aue

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Bagceci
für Leipertz
Heidenheim

17:04 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Mayer
für Morabit
Heidenheim

17:06 - 80. Spielminute

Tor 2:1
Schönfeld
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Vucur
Aue

17:06 - 80. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
K. Kraus
Heidenheim

17:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Aue)
Könnecke
für Wood
Aue

17:14 - 88. Spielminute

Tor 2:2
Männel
Kopfball
Vorbereitung Alibaz
Aue

HDH

AUE

2. Bundesliga

Abstieg! Männels Tor reicht Aue nicht

Veilchen spielen in Heidenheim unentschieden

Abstieg! Männels Tor reicht Aue nicht

Steigt hoch zum Kopfball: Aues Mugosa.

Steigt hoch zum Kopfball: Aues Mugosa. picture alliance

Heidenheims Trainer Frank Schmidt nahm im Vergleich zum 4:2-Sieg gegen den VfR Aalen einen Wechsel vor: Beermann rückte für Göhlert (Ellbogenverletzung) in die Abwehrkette.

Auch Aues Coach Tomislav Stipic war gegenüber dem 0:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern zu einer Veränderung gezwungen. Für den verletzten Schröder rückte Alibaz in die Startformation.

Spieler des Spiels
Aue

Martin Männel Tor

1,5
Spielnote

Nach bescheidenem ersten Abschnitt war der zweite an Klasse, Toren und Dramatik schwer zu überbieten.

2,5
Tore und Karten

1:0 K. Kraus (55', Kopfball, Heise)

2:0 Leipertz (72', Rechtsschuss, Morabit)

2:1 Schönfeld (80', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Vucur)

2:2 Männel (88', Kopfball, Alibaz)

Heidenheim
Heidenheim

Zimmermann 2 - Strauß 2,5, K. Kraus 2 , Beermann 3, Heise 3 - Griesbeck 3, Wittek 3,5, Leipertz 2 , Schnatterer 4 - Morabit 2,5 , Niederlechner 2,5

Aue
Aue

Männel 1,5 - Fa. Müller 3, Vucur 3, M. Fink 3 , Hertner 2,5 - Schönfeld 3,5 , Fandrich 3 , Benatelli 3,5, Alibaz 3 - Mugosa 3 , Wood 4,5

Schiedsrichter-Team
Christian Dingert

Christian Dingert Gries

3,5
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

15.000 (ausverkauft)

Für die Veilchen zählte am letzten Spieltag einzig ein Sieg in Heidenheim. "Wir müssen klar im Kopf bleiben", forderte deshalb Aue-Kapitän Fink. Und die Hausherren boten den abstiegsbedrohten Gästen auch alle spielerischen Freiheiten, indem sie sich in die eigene Hälfte zurückzogen und den Lila-Weißen komplett das Spiel überließen. Zunächst fiel den Erzgebirglern nicht viel ein, die Partie fand hauptsächlich im Mittelfeld statt - geprägt von Ballverlusten.

Alibaz tritt einen Freistoß nach dem anderen

Die Stipic-Elf setzte auf Standards, erhoffte sich durch Spezialist Alibaz Torchancen. Dreimal hintereinander trat der Türke aus identischer Position auf der rechten Seite an und der dritte Versuch wurde auch richtig gefährlich. Mugosa sprang zentral vor dem Kasten am höchsten, köpfte allerdings knapp über den Querbalken (26.).

Aus ihren seltenen Vorstößen kreierten die Heidenheimer immerhin eine gute Möglichkeit. Morabit trieb den Angriff über rechts nach vorne, Schnatterer lief an der Seitenlinie mit und bekam den Ball. Verteidiger Vucur flog zwar zunächst am Ball vorbei, aber Schlussmann Männel war zur Stelle (34.). Auf der anderen Seite probierte es Defensivspezialist Hertner mit einer Direktabnahme aus der Distanz, der stramme Schuss ging aber über das rechte Toreck (38.).

Der 34. Spieltag

Kraus sorgt für die kalte Dusche nach der Pause

Nach dem Seitenwechsel erspielten sich die Gäste direkt die erste Chance des zweiten Durchgangs: Wieder mischte Hertner vorne mit, bediente Mugosa im Sechzehner, der das Leder aber denkbar knapp rechts am Kasten vorbeizirkelte (47.). Und dennoch war schnell zu sehen, dass die Heidenheimer präsenter und offensiver aus der Kabine zurückkamen. Der Eindruck bestätigte sich in der 55. Minute: Kraus setzte sich nach einer Heise-Ecke im Luftduell durch und köpfte ins linke obere Eck zur 1:0-Führung ein (55.).

Die Hausherren hatten durch Leipertz eine weitere dicke Chance: Der Angreifer trieb über die Mitte nach vorne, ließ zwei Mann stehen und bediente Morabit, der den Ball an die Latte knallte (70.). Zwei Minuten später hatten die Heidenheimer mehr Erfolg. Ein Abpraller von Paulus landete bei Leipertz, über Morabit kam der Ball erneut zurück zum aktiven Mittelfeldspieler, der sich gegen zwei Mann und Männel durchsetzen konnte - 2:0.

Aufholjagd und Ausgleich durch den Torwart

Es schien alles geklärt zu sein, doch dann starteten die Lila-Weißen ihre Aufholjagd. Zunächst gab es einen umstrittenen Strafstoß für die Gäste. Vucur ging im Zweikampf mit Strauß im Strafraum zu Boden, Referee Christian Dingert zeigte auf den Punkt und Schönfeld verwandelte problemlos ins linke untere Eck (80.). Der Ausgleich hätte kurioser nicht sein können: Aue-Keeper Männel kam zwei Minuten vor dem Ende zum Standard mit nach vorne und köpfte doch tatsächlich eine Alibaz-Ecke von rechts ins Tor (88.). Mehr ging aber nicht mehr für die Veilchen. Das Unentschieden bedeutet den Abstieg in die 3. Liga.