13:43 - 11. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Morabit
für Titsch Rivero
Heidenheim

13:55 - 25. Spielminute

Tor 1:0
Göhlert
Rechtsschuss
Heidenheim

14:10 - 39. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Fürstner
Fürth

14:12 - 42. Spielminute

Tor 2:0
Heise
Linksschuss
Vorbereitung Schnatterer
Heidenheim

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Weilandt
für Stiepermann
Fürth

14:33 - 47. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Wittek
Heidenheim

14:35 - 48. Spielminute

Rote Karte (Fürth)
Zulj
Fürth

14:36 - 49. Spielminute

Tor 3:0
Schnatterer
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Leipertz
Heidenheim

14:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
K. Przybylko
für Freis
Fürth

14:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Bagceci
für Schnatterer
Heidenheim

14:56 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Bagceci
Heidenheim

15:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Gießelmann
für Schröck
Fürth

15:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Scioscia
für Strauß
Heidenheim

15:05 - 79. Spielminute

Gelbe Karte (Fürth)
Caligiuri
Fürth

HDH

FUE

2. Bundesliga

Schnatterer verschärft die Krise in Fürth

Dezimiertes Kleeblatt auf der Ostalb chancenlos

Schnatterer verschärft die Krise in Fürth

Reklamiert die Rote Karte für Robert Zulj: Stephan Fürstner (Mitte).

Reklamiert die Rote Karte für Robert Zulj: Stephan Fürstner (Mitte). picture-alliance

Heidenheims Trainer Frank Schmidt nahm im Vergleich zum 2:2 beim SV Sandhausen zwei Wechsel vor. Wittek und Titsch-Rivero rückten für Morabit und Reinhardt, die beide zunächst auf der Bank Platz nahmen, in die Startelf.

Kleeblatt-Coach Mike Büskens verzichtete nach dem 3:0-Sieg gegen Fortuna Düsseldorf auf Veränderungen seiner Startformation, obwohl der zuletzt Gelb-gesperrte Gießelmann wieder zur Verfügung stand.

Spieler des Spiels
Heidenheim

Tim Göhlert Abwehr

1,5
Spielnote

Die Gastgeber lieferten eine starke Partie, erspielten sich viele Chancen. Fürth blieb nur die Statistenrolle.

2,5
Tore und Karten

1:0 Göhlert (25', Rechtsschuss)

2:0 Heise (42', Linksschuss, Schnatterer)

3:0 Schnatterer (49', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Leipertz)

Heidenheim
Heidenheim

Zimmermann 3 - Strauß 2,5 , Göhlert 1,5 , K. Kraus 3, Heise 1,5 - Griesbeck 2, Titsch Rivero , Wittek 2,5 , Leipertz 3, Schnatterer 3 - Niederlechner 2

Fürth
Fürth

Hesl 3 - Wurtz 5, Caligiuri 4 , Röcker 4, Lam 5 - Sukalo 5, Fürstner 4 , Stiepermann 5 , Zulj 5,5 - Freis 4,5 , Schröck 4

Schiedsrichter-Team
Florian Meyer

Florian Meyer Burgdorf

2
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

14.000

Beide Teams begannen munter in der Voith-Arena in Heidenheim. Die Fürther kreierten ihre Torchancen dabei hauptsächlich aus Standards. So landete ein Freistoß aus knapp 50 Metern im Sechzehner bei Sukalo, der seinen Kopfball aber genau auf Keeper Zimmermann platzierte (5.). Die Offensivkräfte des FCH lauerten zunächst häufig im Mittelfeld auf einen langen durchschlagenden Pass nach vorne. Später sorgten die Hausherren vor allem über die rechte Seite für Betrieb. Niederlechner setzte sich etwa gegen Lam und Caligiuri durch und bediente den völlig freien Schnatterer in der Mitte, der auch abzog. Aber Hesl schmiss sich dazwischen, parierte überragend (11.).

Göhlert mit dem Abstauber

Das Kleeblatt präsentierte sich fortan zu ideenlos, Heidenheim hatte keine Probleme, die Partie zu kontrollieren. Der Führungstreffer in der 25. Minute war somit nicht unverdient, wenn auch glücklich: Wittek probierte es aus kurzer Distanz, Zulj konnte auf der Linie noch klären, schoss Leipertz dabei ins Gesicht, der Ball prallte dann zu Göhlert, der aus einem Meter abstaubte - 1:0!

Der 32. Spieltag

Die Franken fanden danach kein Mittel gegen souveräne Heidenheimer, die das Spiel mit viel Ballbesitz bestimmten. Immer wieder gelang den Gastgeber der Durchbruch nach vorne - Schnatterer, Niederlechner und der eingewechselte Morabit sorgten für Torgefahr. In der 42. Minute war es jedoch Heise, der auf 2:0 erhöhte. Drei Fürther bekamen Schnatterer in der Mitte nicht unter Kontrolle, der den Pass auf den links mitgelaufenen Heise brachte. Der Verteidiger zog völlig alleingelassen ab, traf mit seinem linken Fuß rechts ins Tor.

Rot für Zulj - Elfmeter für Heidenheim

Kurz nach Halbzeit kam es noch dicker für die Spielvereinigung. Leipertz lief frei auf das Fürther Tor zu, hatte Hesl schon überwunden und wurde dann durch eine Grätsche von Zulj gestoppt (48.). Referee Florian Meyer entschied auf Elfmeter und Platzverweis. Heidenheims Kapitän Schnatterer trat an und jagte das Leder gekonnt ins linke obere Eck (49.).

Dezimierte Kleeblättler traten bis zum Ende der Partie erschreckend fad auf, drängten nicht auf den Anschlusstreffer. Mit Abstiegskampf hatte die Leistung der Büskens-Elf nicht viel zu tun. Der FCH brachte die 3:0-Führung souverän über die Zeit. Echte Chancen gab es bis zum Schlusspfiff tatsächlich nicht mehr. Niederlechner (66.) und Griesbeck (79.) kamen zwar nochmal zum Abschluss, am Ende blieb es aber beim 3:0.

Das Team von Frank Schmidt sicherte sich mit diesem Dreier den Klassenerhalt. Das Kleeblatt hingegen steckt weiter im Abstiegskampf. Heidenheim fährt am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) zum Derby beim VfR Aalen. Fürth empfängt gleichzeitig Darmstadt 98.