2. Bundesliga 2014/15, 30. Spieltag
13:13 - 13. Spielminute

Tor 0:1
Rapp
Rechtsschuss
Vorbereitung Wurtz
Fürth

13:25 - 26. Spielminute

Gelbe Karte
Gießelmann
Fürth

13:29 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Rapp
Fürth

14:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Park
für Peitz
Karlsruhe

14:08 - 52. Spielminute

Gelbe Karte
Wurtz
Fürth

14:14 - 58. Spielminute

Tor 1:1
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Max
Karlsruhe

14:16 - 60. Spielminute

Tor 2:1
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Gordon
Karlsruhe

14:23 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Tripic
für Wurtz
Fürth

14:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
G. Krebs
für Torres
Karlsruhe

14:33 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Trinks
für Rapp
Fürth

14:39 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
K. Przybylko
für Stiepermann
Fürth

14:40 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Nazarov
für Yabo
Karlsruhe

KSC

FUE

Karlsruhe springt auf Platz drei - Fürth wie ein Absteiger

Röcker lädt Hennings zweimal ein

Marco Rapp

Erstes Zweitliga-Tor: Fürths Marco Rapp (l.) trifft zum 1:0 und dreht jubelnd ab. imago

Volles Risiko: Rapp trifft aus dem Nichts

Karlsruhes Coach Markus Kauczinski nahm nach dem 0:0 beim SV Sandhausen zwei personelle Veränderungen in seiner Startelf vor: Peitz und Stoll spielten für Gulde (5. Gelbe) und Nazarov (Bank). Fürths Trainer Mike Büskens tauschte im Vergleich zum 2:2 gegen Union Berlin dreimal Personal: Caligiuri, Rapp und Wurtz begannen für Przybylko, Thesker (beide Bank) und Zulj (nicht im Kader).

Das Geschehen in der Anfangsphase spielte sich vor allem in der Hälfte der SpVgg ab: Der KSC hatte viel Ballbesitz und ließ Ball und Gegner laufen. Allerdings fehlte es im letzten Spieldrittel an zündenden Ideen, um die Kleeblättler, die noch nicht griffig in den Zweikämpfen waren, ernsthaft in Bedrängnis zu bringen. Aus dem Nichts schlugen dann plötzlich die Franken zu: Wurtz flankte vom rechten Flügel auf den zweiten Pfosten, wo Valentini die Hereingabe unterlief. Hinter ihm stand Rapp völlig frei und fasste die Kugel mit vollem Risiko direkt aus der Luft ab. Sein strammer Aufsetzer aus zehn Metern linker Position rauschte unhaltbar zum 1:0 ins rechte Eck (13.).

In der Folge suchte Karlsruhe verzweifelt nach einer Antwort, verlagerte das Geschehen immer wieder in die gegnerische Hälfte, entwickelte aus einem klaren Plus an Ballbesitz und gewonnenen Zweikämpfen aber keinerlei Durchschlagskraft. Fürth wirkte seit dem Führungstreffer zwar etwas sicherer, leistete sich in der Vorwärtsbewegung aber immer wieder einfache Fehler und verpasste es damit nachzulegen. Mit dem 0:1 ging es in die Pause.

Hennings schlägt in zwei Minuten zweimal zu

Der 30. Spieltag

Mit Wiederbeginn stellte Kauczinski seine Truppe noch offensiver ein und brachte mit Park einen schnellen Flügelflitzer. Mehr Kreativität brachte das dem Karlsruher Spiel zwar nicht, doch die Hausherren erhöhten zusehends den Druck gegen immer passiver werdende Gäste. Zwar kam Karlsruhe weiterhin nicht in Schussposition, doch wurden die Badener dann gleich zweimal zum Toreschießen eingeladen: Max flankte von links auf den Elfmeterpunkt, Röcker unterlief die Hereingabe sträflich, sodass Hennings hinter ihm freie Bahn hatte und als neun Metern zum 1:1 einschoss (58.).

Doch damit nicht genug: Gordon schlug einen eigentlich ungefährlichen langen Ball von der Mittellinie nach vorne, doch Röcker tölpelte vorbei und gewährte Hennings so erneut freie Bahn: Der Stürmer fackelte nicht lange und hämmerte einen Aufsetzter von der Strafraumgrenze in die Maschen - 2:1 (60.).

Die Partie plätschert zu Ende

Zwar gab die SpVgg in Form eines Caligiuri-Kopfballs sofort eine Antwort (62.), doch danach gelang dem Kleeblatt lange nichts mehr. Sämtliche Angriffsbemühungen versandeten im Nichts. Stattdessen behielt Karlsruhe die Zügel in der Hand und ließ die Kugel gegen zweikampfschwache Fürther gut zirkulieren. Gordon (68.) und Max (85.) verbuchten noch Chancen, ansonsten passierte nichts mehr.

Spieler des Spiels

Rouwen Hennings Sturm

1,5
Spielnote

Nach Fürths schneller Führung agierte der KSC nervös, nahm erst nach der Pause mehr Fahrt auf und die Fehler der SpVgg dankend an.

3,5
Tore und Karten

0:1 Rapp (13', Rechtsschuss, Wurtz)

1:1 Hennings (58', Linksschuss, Max)

2:1 Hennings (60', Linksschuss, Gordon)

Karlsruhe

Orlishausen 3 - Valentini 4, Gordon 3, Stoll 3, Max 2 - Meffert 3, Peitz 3,5 , Torres 5 , Yabo 2,5 , Yamada 4,5 - Hennings 1,5

Fürth

Flekken 3 - Lam 4, Caligiuri 3,5, Röcker 6, Gießelmann 4 - Fürstner 3, Stiepermann 4 , Rapp 3 , Schröck 2,5 - Wurtz 4 , Freis 5

Schiedsrichter-Team

Patrick Ittrich Hamburg

2
Spielinfo

Stadion

Wildparkstadion

Zuschauer

15.273

Karlsruhe ist nächste Woche am Sonntag (13.30 Uhr) bei Erzgebirge Aue zu Gast. Gleichzeitig empfängt Fürth Fortuna Düsseldorf.