2. Bundesliga 2014/15, 27. Spieltag
13:52 - 12. Spielminute

Gelbe Karte
Eisfeld
Bochum

13:59 - 20. Spielminute

Gelbe Karte
Ivana
Darmstadt

14:01 - 22. Spielminute

Tor 1:0
Bregerie
Kopfball
Vorbereitung Heller
Darmstadt

14:26 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Abdat
Bochum

14:43 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Bulut
für Sestak
Bochum

14:57 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Gregoritsch
für Latza
Bochum

15:02 - 64. Spielminute

Spielerwechsel
Kempe
für Ivana
Darmstadt

15:11 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Forssell
für Eisfeld
Bochum

15:11 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Behrens
für Sailer
Darmstadt

15:15 - 77. Spielminute

Tor 2:0
Balogun
Rechtsschuss
Vorbereitung Kempe
Darmstadt

15:28 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte
Jungwirth
Darmstadt

15:29 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel
Gorka
für Heller
Darmstadt

DAR

BOC

Mathenia pariert dreimal glänzend

Bregerie und Balogun schlagen nach Eckbällen zu

Bregerie (Mi.) bejubelt seinen wuchtigen Kopfballtreffer zur Führung und wird von Balogun und Sulu beglückwünscht.

Bregerie (Mi.) bejubelt seinen wuchtigen Kopfballtreffer zur Führung und wird von Balogun und Sulu beglückwünscht. Imago

Darmstadts Coach Dirk Schuster nahm eine Veränderung gegenüber dem 0:2 in Düsseldorf vor: Sailer ersetzte Behrens, der auf der Bank Platz nahm.

VfL-Trainer Gertjan Verbeek tat es seinem Gegenüber gleich, allerdings war sein Wechsel notgedrungen. Cacutalua verteidigte anstelle von Fabian, der beim 2:1-Erfolg beim 1. FC Nürnberg seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte und daher gesperrt fehlte.

Die Bochumer begannen schläfrig: Cacutalua und Bastians waren kurz nach dem Anstoß bei einem weiten Schlag von Sulu völlig desorientiert, Sailer setzte sich durch, schoss aber links vorbei (1.). Die Lilien waren von Beginn an einen Tick zielstrebiger und hatten durch Baloguns Kopfball, der aber über das Gehäuse ging, die nächste Gelegenheit (13.). Zuvor hatte Sailer einen Handelfmeter gefordert, nachdem er schneller als Gegenspieler Bastians am Ball war und diesem die Kugel aus kurzer Entfernung an den Arm gespitzelt hatte - doch die Pfeife von Referee Daniel Siebert blieb stumm (11.).

Auf der Gegenseite erwischte Terrazzino eine Direktabnahme aus 18 Metern nicht richtig (17.). Doch das war es dann auch mit der Bochumer Angriffsherrlichkeit. Dann schlugen die Hessen nach einer Ecke zu: Die erste Hereingabe wurde noch abgewehrt und prallte zu Heller, der volley aus dem Rückraum an den Fünfer flankte - Bregerie wuchtete das Leder im Stand per Kopf hoch zum 1:0 in die Maschen (22.). Die Führung gab der Schuster-Elf noch mehr Auftrieb, der VfL wurde in der Folge niedergerannt und immer wieder im eigenen Sechzehner eingeschnürt.

Der 27. Spieltag

Das Pressing der Hausherren beeindruckte die Verbeek-Elf sichtlich, denn diese konnte sich überhaupt nicht mehr befreien und verlor den Ball jeweils nach wenigen Sekunden wieder. So kam der VfL minutenlang nicht einmal mehr über die Mittellinie. Besonders Ivana wirkte wie aufgedreht und hatte zwei Chancen auf das zweite Tor: Erst setzte er eine Direktabnahme links vorbei (31.), dann scheiterte er per Schuss aufs kurze Eck an Esser (44.).

Mathenia pariert mehrfach glänzend

Verbeek reagierte und brachte zur Pause Bulut für Sestak - und sah mit an, wie sein Team nach wenigen Sekunden durch Abdat die Großchance auf den Ausgleich vergab: Mathenia fischte den Flachschuss des Außenverteidigers grandios aus dem Eck (46.). Auf der Gegenseite lenkte Esser eine Direktabnahme von Stroh-Engel am Tor vorbei (48.). Die Partie wurde nun richtig rassig, mit Chancen fast im Minutentakt. Heller hatte das 2:0 auf dem Fuß, scheiterte freistehend im Strafraum aber am Außenpfosten (60.).

Baloguns Volley macht den Deckel drauf

Das hätte sich beinahe gerächt, denn Mathenia rückte fortan in den Blickpunkt: Erst entschärfte er eine Direktabnahme von Terrazzino (62.), dann eine von Terodde (64.) jeweils stark.

Über einige Standards pirschten sich die Hessen wieder ans Gäste-Gehäuse heran - und kamen so zum zweiten Tor: Balogun stand bei einer Ecke frei und netzte volley ein (78.). Das 2:0 zog dem VfL endgültig den Zahn, ohne große Mühe schaukelte die Schuster-Elf den Dreier über die Zeit und mischt dadurch weiter voll im Aufstiegsrennen mit.

Am 28. Spieltag tritt Darmstadt am Freitag (18.30 Uhr) beim 1. FC Nürnberg an. Bochum empfängt erst am Sonntag (13.30 Uhr) RB Leipzig.