2. Bundesliga 2014/15, 25. Spieltag
14:02 - 33. Spielminute

Tor 0:1
Gordon
Kopfball
Vorbereitung Valentini
Karlsruhe

14:16 - 45. + 2 Spielminute

Tor 1:1
Mo. Hartmann
Kopfball
Vorbereitung P. Groß
Ingolstadt

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Barry
für Torres
Karlsruhe

14:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Ro. Bauer
für B. Hübner
Ingolstadt

14:34 - 47. Spielminute

Gelbe Karte
Mo. Hartmann
Ingolstadt

14:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Peitz
für Meffert
Karlsruhe

14:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Micanski
für Yabo
Karlsruhe

15:01 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Ro. Bauer
Ingolstadt

15:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Barry
Karlsruhe

15:04 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Hinterseer
für Lex
Ingolstadt

15:09 - 82. Spielminute

Tor 1:2
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Yamada
Karlsruhe

15:16 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Hennings
Karlsruhe

15:15 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Morales
Ingolstadt

15:17 - 89. Spielminute

Gelbe Karte
Weis
Ingolstadt

15:17 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Pekhart
für Mo. Hartmann
Ingolstadt

15:21 - 90. + 4 Spielminute

Tor 1:3
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Yamada
Karlsruhe

FCI

KSC

Hartmann trifft nur den Pfosten

Hennings überrumpelt den FCI

Daniel Gordon (2.v.r.) freut sich mit seinen Kollegen über den Führungstreffer.

Daniel Gordon (2.v.r.) freut sich mit seinen Kollegen über den Führungstreffer. Getty Images

FCI-Coach Hasenhüttl nahm drei Änderungen gegenüber dem 3:0-Auswärtssieg in Aue vor: Groß, Matip und Leckie ersetzten Bauer, Hinterseer und Pledl (alle Bank). "Heute dürfen die Jungs wieder von Anfang an ran, sie sind heiß, sie haben gut trainiert die Woche", so Hasenhüttl über die Startelf-Rückkehrer. KSC-Coach Markus Kauczinski brachte im Vergleich zum 0:0 gegen Leipzig Torres für Barry, der auf der Bank Platz nehmen musste.

Die Begegnung ging wenig intensiv los, wie ein Aufstiegskracher wirkten weite Teile der ersten Hälfte nicht. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld, so dass sich den Zuschauer ein highlightarmes Spiel bot. Hennings verpasste im Fünfer eine Hereingabe von Valentini - das stellte schon die gefährlichste Möglichkeit dar (14.).

Gordon köpft wuchtig ein - Valentini und der KSC im Glück

Und so verwunderte es nicht, dass ein Standard für die Führung herhalten musste. Gordon wuchtete eine Valentini-Ecke per Kopf ins kurze Eck - 0:1 (33.). Der FCI war fortan bemüht, etwas mehr Intensivität in die Waagschale zu werfen, doch der KSC stand hinten gewohnt sicher. In einer Szene hatten die Badener Glück: Torres spielte einen gedankenlosen und hohen (!) Rückpass, Lex ging dazwischen und schloss ab, Valentini blockte die Kugel mit dem Arm - doch Referee Siebert entschied auf Eckstoß (42.).

Doch kurz vor dem Pausenpfiff schlugen die Schanzer ebenfalls nach einer Ecke zurück: Hartmann stand im Fünfer sträflich frei und köpfte gebückt ein, Orlishausen bekam das Leder nicht mehr von der Linie 1:1 - (45.+2).

Der 25. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel ergab sich zuerst das gleiche Bild: Wenig Toraktionen und Ideen, viele Zweikämpfe. Doch ab der 60. Minute trat die Hasenhüttl-Elf gehörig aufs Gas. Orlishausen parierte zwei Flachschüsse von Danilo (64. und 67.), zudem hatten die Badener Glück, als Hartmanns gefühlvoller Schlenzer nur an den Pfosten klatschte (65.).

Hennings bleibt zweimal eiskalt

Der KSC fand in dieser Phase überhaupt nicht mehr statt, hatte enorme Probleme mit dem Pressing der Schanzer und verlor die Kugel immer wieder binnen Sekundenbruchteilen . Es wirkte, als wären die Badener mit dem 1:1 hochzufrieden, während der FCI auf den Sieg drängte. Doch plötzlich schlug Karlsruhe aus dem Nichts zu: Hennings wurde von Yamada steil geschickt und traf rechts unten zum überraschenden wie unverdienten 2:1 (82.).

Den überrumpelten Schanzern bot sich in der Schlussphase keine Möglichkeit auf den Ausgleich mehr, in der Nachspielzeit markierte Hennings auf fast identische Art gar seinen Doppelpack: Wieder wurde er von Yamada auf die Reise geschickt und netzte flach ins lange Eck ein (90.+4). Durch den Dreier bleibt der KSC an Kaiserslautern, Darmstadt und Ingolstadt dran - ein Vierkampf um den Aufstieg scheint sich abzuzeichnen.

Spieler des Spiels

Rouwen Hennings Sturm

2
Spielnote

Ein Spitzenspiel, das sich lange Zeit auf enttäuschendem Niveau bewegte. Erst nach der Pause drehte Ingolstadt auf, verpasste es aber, die Zeichen auf Sieg zu stellen. Für den sorgte dann prompt eiskalt der KSC.

3,5
Tore und Karten

0:1 Gordon (33', Kopfball, Valentini)

1:1 Mo. Hartmann (45' +2, Kopfball, P. Groß)

1:2 Hennings (82', Linksschuss, Yamada)

1:3 Hennings (90' +4, Linksschuss, Yamada)

Ingolstadt

Özcan 3,5 - Levels 3,5, Matip 3,5, B. Hübner 3,5 , Danilo 2,5 - Roger 3, Morales 4 , Mo. Hartmann 2,5 , P. Groß 4, Leckie 4,5 - Lex 4

Karlsruhe

Orlishausen 2,5 - Valentini 3, Gordon 3 , Gulde 3,5, Max 4 - G. Krebs 4, Meffert 4 , Torres 5 , Yabo 4 , Yamada 4 - Hennings 2

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

4,5
Spielinfo

Stadion

Audi-Sportpark

Zuschauer

12.156

Am Samstag (13 Uhr) geht es für Ingolstadt auswärts bei Absteiger Eintracht Braunschweig weiter. Tags darauf (13.30 Uhr) empfängt der Karlsruher SC den 1. FC Kaiserslautern.