2. Bundesliga 2014/15, 20. Spieltag
19:01 - 31. Spielminute

Tor 0:1
P. Groß
Rechtsschuss
Vorbereitung Lex
Ingolstadt

19:40 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Wurtz
für Weilandt
Fürth

19:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Ro. Bauer
für Lex
Ingolstadt

19:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Zulj
für Trinks
Fürth

19:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
K. Przybylko
für Stiepermann
Fürth

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Leckie
für Hinterseer
Ingolstadt

20:06 - 79. Spielminute

Gelbe Karte
Wurtz
Fürth

20:07 - 80. Spielminute

Gelbe Karte
Mo. Hartmann
Ingolstadt

20:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Ingolstadt)
Pekhart
für Mo. Hartmann
Ingolstadt

20:14 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Ro. Bauer
Ingolstadt

FUE

FCI

SpVgg Greuther Fürth seit 546 Minuten torlos

Groß macht es harmlosen Fürthern vor

Sinnbild: Tom Weilandt hechelt Lukas Hinterseer hinterher.

Sinnbild: Tom Weilandt hechelt Lukas Hinterseer hinterher. Imago

Fürths Trainer Frank Kramer setzte direkt auf zwei Neuzugänge in der Startelf: Thesker (aus Hannover gekommen) rückte in die Innenverteidigung, Freis (vom SC Freiburg) bekam im neu eingeübten 4-1-4-1 die Chance in vorderster Front.

Ingolstadt-Coach Ralph Hasenhüttl ließ Leckie, der jüngst mit Australien den Asien-Cup gewonnen hatte sowie Rückkehrer Pledl erst einmal auf der Bank. Lex und Hartmann unterstützen Hinterseer im Angriff im gewohnt offensiven 4-3-3.

Und offensiv wurde es dann auch auf dem Feld, denn die Schanzer versteckten sich nicht und griffen mit breiter Brust an. Bereits nach vier Minuten ging Hinterseer im Strafraum zu Boden, nachdem Caligiuri die Hüfte herausgestellt hatte, doch die Pfeife von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer blieb stumm. Nur eine Zeigerumdrehung später hatte Hesl Glück, als er eine weite Flanke nicht unter Kontrolle brachte, erst nach einigem Flippern war die Szenerie bereinigt.

Groß bestraft Fürther Passivität

Die Schanzer blieben auch in der Folge am Drücker, agierten mutig und traten wie die Heimelf auf, während beim Kleeblatt nach vorne überhaupt nichts ging. Die (offensive) Verkrampfung war den Hausherren weiterhin anzumerken, während der Tabellenführer das Spiel machte. Weitschüsse von Morales (17.) und Groß (26.) sorgten jedoch für keine größere Gefahr.

Kurz darauf belohnte sich der FCI für seine Mühen, oder besser gesagt: Fürth wurde für die Passivität bestraft. Nach einer Flanke bekam die fränkische Hintermannschaft den Ball nicht weg, die Kugel fiel Groß vor die Füße, der flach einschoss - 0:1 (30.). Da die Kramer-Elf auch in der Folge offensiv rein überhaupt nichts zustande brachte und im kompletten Durchgang ohne Torchance blieb, ging es mit 0:1 in die Kabinen.

Freis wird Einstand nach Maß verwehrt

Der 20. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel agierten die zuvor so mutigen Ingolstädter plötzlich vorsichtiger, während Fürth besser in die Partie fand und mehr Ballbesitz hatte. Gießelmann brachte eine Hereingabe scharf vors Tor, wo Freis den Fuß nur noch hinhalten musste. Doch der Jubel erstickte sofort wieder, denn das Schiedsrichtergespann hatte Gießelmann im Abseits gesehen (53.). Eine ganz knappe Entscheidung.

Hartmann verpasst Vorentscheidung

Gute Offensivaktionen der Fürther blieben in der Folge aber wieder aus, auch wenn die Körpersprache besser als noch im ersten Durchgang aussah. Doch Ideen und Esprit gingen den Franken völlig ab, während Ingolstadt mühelos die zarten Angriffsversuche immer wieder früh im Keim erstickte. Kramer brachte mit Wurtz, Zulj und Przybylko auch alles, was er an Offensivkraft zur Verfügung hatte, doch Chancen ergaben sich fortan nur für die Gäste: Der eingewechselte Leckie brachte mit einem Distanzschuss Hesl in die Bredouille (81.), eine Zeigerumdrehung später scheiterte Hartmann per Flugkopfball aus vier Metern an der Brust des Torhüters (82.).

Fürth holte in der Schlussphase verzweifelt die Brechstange raus, doch der FCI blieb weiterhin zweikampfstark und abgeklärt und hatte keine Mühe, den verdienten 1:0-Erfolg über die Zeit zu bringen.

Spieler des Spiels

Pascal Groß Mittelfeld

2
Spielnote

Ingolstadts Pressing-Maschine lief auf Hochtouren, die SpVgg fand in der ersten Hälfte gar nicht statt und konnte auch nach der Pause nur zaghaft Akzente setzen.

3
Tore und Karten

0:1 P. Groß (31', Rechtsschuss, Lex)

Fürth

Hesl 4 - Korcsmar 4, Thesker 4,5, Röcker 3,5, Gießelmann 5,5 - Caligiuri 4, Weilandt 5,5 , Trinks 5 , Stiepermann 5 , Lam 5 - Freis 3,5

Ingolstadt

Özcan 3 - Levels 2, Matip 2,5, B. Hübner 2,5, Danilo 2,5 - Roger 2,5, P. Groß 2 , Morales 3 - Mo. Hartmann 3 , Hinterseer 3,5 , Lex 3

Schiedsrichter-Team

Thorsten Kinhöfer Herne

1
Spielinfo

Stadion

Stadion am Laubenweg

Zuschauer

10.620

Die SpVgg Greuther Fürth gastiert am nächsten Spieltag am Montag (20.15 Uhr) beim FC St. Pauli. Bereits am Samstag (13 Uhr) empfängt der FC Ingolstadt den SV Sandhausen.