18:45 - 16. Spielminute

Tor 1:0
Hennings
Linksschuss
Vorbereitung Meffert
Karlsruhe

18:49 - 20. Spielminute

Tor 2:0
Yabo
Rechtsschuss
Vorbereitung Torres
Karlsruhe

19:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Ballmert
für Grifo
FSV Frankfurt

19:36 - 49. Spielminute

Gelbe Karte
Oumari
FSV Frankfurt

19:38 - 51. Spielminute

Tor 3:0
Hennings
Linksschuss
Karlsruhe

19:41 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
Beugelsdijk
FSV Frankfurt

19:53 - 66. Spielminute

Tor 4:0
Nazarov
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Hennings
Karlsruhe

19:56 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
G. Krebs
für Nazarov
Karlsruhe

19:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Aoudia
für Dedic
FSV Frankfurt

19:59 - 72. Spielminute

Tor 4:1
Aoudia
Kopfball
Vorbereitung M. Engels
FSV Frankfurt

20:00 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Micanski
für Hennings
Karlsruhe

20:02 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Karlsruhe)
Peitz
für Meffert
Karlsruhe

20:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Toski
für Oumari
FSV Frankfurt

KSC

FSV

Hennings erzielt Doppelpack gegen schwachen FSV

Furioser KSC lässt Frankfurt keine Chance

Hatten häufig Grund zum Jubel: Hier freut sich die halbe KSC-Mannschaft mit Rouwen Hennings über dessen Führungstreffer.

Hatten häufig Grund zum Jubel: Hier freut sich die halbe KSC-Mannschaft mit Rouwen Hennings über dessen Führungstreffer. Imago

KSC-Trainer Markus Kauczinski nahm im Vergleich zur 0:2-Niederlage beim 1. FC Union Berlin zwei Änderungen vor: Mauersberger fiel mit Gehirnerschütterung aus, ihn ersetzte in der Innenverteidigung Gulde. Zudem kam Nazarov für Micanski (Bank) in die Startelf. Frankfurts Coach Benno Möhlmann vertraute hingegen der selben Elf, die zuletzt den 2:0-Sieg gegen den 1. FC Heidenheim herausgespielt hatte.

Hennings hat alle Zeit der Welt

Die Badener begannen vom Anpfiff weg furios und waren sofort um den Führungstreffer bemüht, während die Hessen hinten reingedrückt wurden. Immer wieder rollten die KSC-Angriffe über rechts und Wirbelwind Torres. Doch die verdiente Führung wurde anders erzielt. Hennings hatte am Strafraum alle Zeit der Welt, legte sich die Kugel seelenruhig vor und zimmerte sie ins kurze Eck - 1:0 (16.).

Yabo mit dem Doppelschlag

Der FSV wagte sich daraufhin zaghaft nach vorne und wurde umgehend ausgekontert. Nach einer Standardsituation der Gäste am Strafraum schickte Max mit einem Steilpass Torres ab der Mittellinie auf die Reise und alleine auf Klandt zu. Torres verzögerte, zog nach rechts und scheiterte mit seinem Schuss an Klandt, doch die Kugel prallte zu Yabo, der in den verwaisten Kasten traf (20.).

Karlsruher Dauerfeuer

Der 19. Spieltag

Die zwei Tore reichten den Karlsruhern vorerst, fortan gingen sie es gemütlicher an. Der FSV wirkte zwar nicht geschockt und war um eine Antwort bemüht, fand jedoch kein Mittel und hatte selbst keinerlei Chancen. Diese hatte dafür der KSC, doch Yamadas Flachschuss parierte Klandt mit dem Fuß (28.). Kurz vor der Pause zog die Kauczinski-Elf wieder mächtig an und hatte Chancen in Hülle und Fülle - und zwar alle binnen der 40. Spielminute: Erst traf Yabo per Distanzschuss nur den Pfosten, dann entschärfte Klandt einen Nazarov-Versuch, ehe Torres' schöner Schlenzer haarscharf den Winkel verfehlte. So blieb es beim hochverdienten 2:0-Pausenstand.

Hennings bedankt sich bei Beugelsdijk und Klandt

Doch auch der zweite Durchgang ging weiter, wie der erste aufgehört hatte: Mit angreifenden Hausherren. Hennings setzte Beugelsdijk an der Eckfahne unter Druck, erlief den zu kurzen Rückpass, bei dem Klandt viel zu zaghaft agierte und schob die Kugel nach gewonnenem Zweikampf mit dem Torhüter locker ins leere Tor - 3:0 (51.). Auf der Gegenseite bot sich Bittroff postwendend die Chance auf den Anschlusstreffer, doch der Kopfball des Außenverteidigers ging haarscharf neben das Gehäuse (53.).

Nazarov trifft vom Punkt

Es sollte nur ein Strohfeuer bleiben, denn Dedic beschenkte die Badener mit einem unnötigen Elfmeter, als er Hennings im Strafraum am Ärmel zupfte. Nazarov ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und versenkte locker zum 4:0 (66.). Der KSC war zufrieden und verfiel hinten in den Tiefschlaf - namentlich waren es Gulde und Gordon, die den eingewechselten Aoudia völlig unbedrängt zum 1:4 aus kurzer Distanz einköpfen ließen (72.). Mit diesem Ergebnis gaben sich beide Teams hernach bei nun komplett durchgeweichtem Rasen zufrieden. Durch den Dreier unterstrich Karlsruhe seine Aufstiegsambitionen eindrucksvoll, der FSV bleibt über Weihnachten hingegen im Abstiegskampf hängen.

Spieler des Spiels

Rouwen Hennings Sturm

1
Spielnote

Die Gäste waren zu schwach, um eine spannende Partie aufkommen zu lassen. Der KSC war in allen Belangen überlegen: spielerisch, kämpferisch und in der Effektivität.

2,5
Tore und Karten

1:0 Hennings (16', Linksschuss, Meffert)

2:0 Yabo (20', Rechtsschuss, Torres)

3:0 Hennings (51', Linksschuss)

4:0 Nazarov (66', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Hennings)

4:1 Aoudia (72', Kopfball, M. Engels)

Karlsruhe

Orlishausen 3 - Valentini 3, Gordon 3, Gulde 2,5, Max 3 - Meffert 2,5 , Yabo 2 , Torres 2,5, Nazarov 3 , Yamada 4 - Hennings 1

FSV Frankfurt

Klandt 4 - Huber 4, Beugelsdijk 5,5 , Balitsch 4,5, Bittroff 4,5 - Kruska 4, Konrad 5, Oumari 5 , M. Engels 4, Grifo 5 - Dedic 5,5

Schiedsrichter-Team

Michael Weiner Hasede

1,5
Spielinfo

Stadion

Wildparkstadion

Zuschauer

12.117

Nach der Winterpause geht es für den Karlsruher SC am Sonntag, den 8. Februar 2015, um 13.30 Uhr gegen Fortuna Düsseldorf weiter. Zeitgleich empfängt der FSV Frankfurt den 1. FC Nürnberg.