2. Bundesliga 2014/15, 16. Spieltag
13:46 - 16. Spielminute

Gelbe Karte
Puncec
Union

13:58 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Thiel
Union

13:59 - 29. Spielminute

Gelbe Karte
Konrad
FSV Frankfurt

14:34 - 47. Spielminute

Tor 1:0
Skrzybski
Rechtsschuss
Vorbereitung Polter
Union

14:41 - 55. Spielminute

Gelbe Karte
B. Köhler
Union

14:43 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Kruska
FSV Frankfurt

14:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Kapllani
für M. Engels
FSV Frankfurt

14:53 - 66. Spielminute

Spielerwechsel (FSV Frankfurt)
Kauko
für Oumari
FSV Frankfurt

14:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Brandy
für Quiring
Union

14:58 - 71. Spielminute

Tor 2:0
Thiel
Linksschuss
Vorbereitung Skrzybski
Union

15:02 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Leistner
Union

15:03 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Zejnullahu
für Skrzybski
Union

15:04 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Beugelsdijk
FSV Frankfurt

15:15 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (Union)
Jopek
für Polter
Union

15:19 - 90. + 2 Spielminute

Tor 2:1
Kapllani
Kopfball
Vorbereitung Grifo
FSV Frankfurt

15:17 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Kapllani
FSV Frankfurt

FCU

FSV

Union schlägt einen offensiv planlosen, defensiv anfälligen FSV

Skrzybski beendet die Frankfurter Auswärtsserie

Frankfurts Joan Oumari (re.) zwingt Unions Kapitän Damir Kreilach in die Knie.

Frankfurts Joan Oumari (re.) zwingt Unions Kapitän Damir Kreilach in die Knie. picture alliance

Unions Trainer Norbert Düwel änderte seine Anfangsformation im Vergleich zum 2:1 in Aue zweimal: Jopek und Zejnullahu blieben vorerst auf der Bank, Skrzybski und Kreilach erhielten das Vertrauen. FSV-Coach Benno Möhlmann änderte nach dem 2:0-Sieg bei 1860 München seine Startelf nicht.

Die Fans in Köpenick sahen einen verhaltenen Beginn beider Teams. Frankfurt stand kompakt im 4-3-3, verschob gut und ließ nichts zu. Die Hauptstädter fanden kein Mittel gegen die engmaschige Hintermannschaft der Hessen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Eisernen zwingender und zielstrebiger im letzten Drittel des Spielfelds. Die Konsequenz: vereinzelte ordentliche bis gute Torchancen.

Polter hat die Führung zweimal auf dem Fuß

Die erste bot sich Polter, der nach einer Quiring-Flanke am zweiten Pfosten an die Kugel kam, umgehend abzog, aber Thiel anschoss. Der Ball flog über das Gehäuse der Bornheimer (20.). Wenig später hatte Unions Mittelstürmer die zweite aussichtsreiche Möglichkeit: Konrad wollte den Ball aus dem Mittefeld zurückprallen lassen, setzte aber Polter in Szene, indem er ihm das Leder genau in den Lauf spielte. Der Ex-Mainzer stürmte auf Klandt zu, wollte den Ball über ihn heben, doch der FSV-Schlussmann brachte noch eine Hand dran (26.).

Bis zur Halbzeit war die Düwel-Elf weiterhin überlegen, brachte es aber nicht zu einem Torerfolg. Frankfurt ließ nach ordentlichem Beginn etwas nach und offenbarte Schwachstellen in der Defensive. Da Union diese aber nicht entscheidend nutzen konnte, ging es torlos in die Umkleiden.

Kreilach, Polter, Skrzybski - 1:0

Nur zwei Minuten nachdem die Teams wieder aus diesen herausgekommen waren, ging Union in Führung. Kreilach bediente Polter mit einem Pass durch die Schnittstelle der Frankfurter Abwehrkette. Der Stürmer legte von der rechten Seite flach in die Mitte. Dort traf Skrzybski aus der Drehung aus acht Metern per Flachschuss (47.).

Der 16. Spieltag

Die Eisernen blieben dran und gaben in der Alten Försterei klar den Ton an. Frankfurt hingegen ließ Union zu große Räume, offenbarte große Lücken zwischen den Mannschaftsteilen und lief oft hinterher.

Thiel markiert das zweite Tor

Die logische Konsequenz: das 2:0. Köhler erkämpfte sich die Kugel im Mittelfeld, bediente Skrzybski, der aus zentraler Position Thiel in Szene setzte. Der blieb vor Klandt cool und vollendete (71.). In der Schlussviertelstunde war die Heimelf dem dritten Treffer näher als Frankfurt dem ersten.

Acht Minuten vor dem Ende näherten sich die sonst offensiv blass gebliebenen Gäste mal wieder dem Tor an: Grifo probierte es aus der zweiten Reihe mit einem Schlenzer, bereitete Haas damit aber keine Mühe (82.). Dann doch noch ein Treffer: Der eingewechselte Kapllani brachte Frankfurt in der Nachspielzeit nach einer Grifo-Flanke per Kopf noch einmal heran (90.+2). Allerdings kam das Anschlusstor zu spät, wenig später war Schluss.

Spieler des Spiels

Maximilian Thiel Mittelfeld

2,5
Spielnote

Nach einer gemächlich dahinplätschernden ersten Hälfte nahm die Partie deutlich an Fahrt auf - der Leistungssteigerung von Union sei Dank.

3,5
Tore und Karten

1:0 Skrzybski (47', Rechtsschuss, Polter)

2:0 Thiel (71', Linksschuss, Skrzybski)

2:1 Kapllani (90' +2, Kopfball, Grifo)

Union

Haas 3 - Trimmel 3, Leistner 3 , Puncec 3,5 , Parensen 3,5 - Kreilach 3, B. Köhler 4 , Quiring 4 , Thiel 2,5 - Skrzybski 2,5 , Polter 3

FSV Frankfurt

Klandt 3 - Huber 3,5, Beugelsdijk 4,5 , Balitsch 3,5, Bittroff 3,5 - Kruska 3,5 , Konrad 4,5 , Oumari 4 , M. Engels 4 , Grifo 3 - Dedic 5

Schiedsrichter-Team

Bastian Dankert Rostock

2,5
Spielinfo

Stadion

Stadion An der Alten Försterei

Zuschauer

15.802

Mit dem verdienten Heimsieg hat sich Union etwas ins Mittelfeld abgesetzt. Nun stehen aber schwere Aufgaben für die Eisernen an, die nächste am kommenden Samstag (13 Uhr) bei Eintracht Braunschweig. Frankfurt bekommt es gleichzeitig ebenfalls mit einer Spitzenmannschaft zu tun, Fortuna Düsseldorf stellt sich am Bornheimer Hang vor.