2. Bundesliga 2014/15, 13. Spieltag
20:20 - 4. Spielminute

Tor 0:1
Bruno Soares
Kopfball
Düsseldorf

20:53 - 37. Spielminute

Gelbe Karte
Lambertz
Düsseldorf

21:25 - 53. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Erat
für Benschop
Düsseldorf

21:36 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Gartner
Düsseldorf

21:46 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Leonardo
für M. Wolf
TSV 1860

21:49 - 76. Spielminute

Gelbe Karte
Vallori
TSV 1860

22:01 - 88. Spielminute

Gelbe Karte
Sanchez
TSV 1860

22:01 - 88. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Claasen
für Tomasov
TSV 1860

22:02 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Kagelmacher
für Sanchez
TSV 1860

22:02 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Bomheuer
für Liendl
Düsseldorf

22:04 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Düsseldorf)
Bolly
für Pohjanpalo
Düsseldorf

M60

F95

Zahnlose Löwen - F95 bleibt auswärts ungeschlagen

Bruno Soares köpft Düsseldorf auf Rang zwei

Bruno Soares

Auf dem Weg nach oben: Düsseldorfs Bruno Soares (#14) feiert seinen Kopfballtreffer zum 1:0. imago

Blitzstart dank Bruno Soares

Münchens Trainer Markus von Ahlen wollte eigentlich auf dieselbe Elf vom 3:0-Auswärtssieg beim VfL Bochum vertrauen, doch nach dem Aufwärmen fühlte sich Rama wegen eines Infekts schwach und musste kurzfristig passen. Tomasov ersetzte ihn. Düsseldorfs Coach Oliver Reck griff tief in die Trickkiste und brachte nach dem 0:0 gegen Ingolstadt drei Neue in seiner Startelf: Kapitän Lambertz, Gartner und Pohjanpalo begannen für da Silva Pinto (Kieferbruch), Schmitz (Zehenbruch) und Hoffer.

Die Fortuna startete mit drei Sechsern und riss die Spielkontrolle mit dem Anpfiff entschlossen an sich. Gegen sichtlich beeindruckte Löwen ließen die Gäste das Spielgerät gekonnt durch die eigenen Reihen laufen und suchten sofort den Weg nach vorne. Dieser Mut wurde früh belohnt: Gartner brachte eine Ecke auf den ersten Pfosten, wo Okotie unglücklich mit dem Fuß auf den zweiten Pfosten verlängerte. Dort stand Bruno Soares ungedeckt und köpfte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein (4.).

Lambertz an die Latte

Dieser Schock saß tief bei den Giesingern, die sich in den Folgeminuten nach Belieben von Düsseldorf dominieren ließen und nur hinterherliefen. In dieser Phase verpasste es F95 aber nachzulegen. Lambertz hatte das 2:0 auf dem Fuß, traf mit seiner Direktabnahme aus sieben Metern aber nur die Unterkante der Latte (13.).

Danach ließ die Fortuna überraschend vom Dauerdruck ab und investierte kaum noch in die Offensive. Sturmtank Pohjanpalo hing in der Luft und musste sich immer wieder ins Mittelfeld fallen lassen, um überhaupt Bälle zu erhalten. Die Münchner wurde so aufgebaut und nahmen nun ebenfalls an der Partie teil. Allerdings fehlte es Sechzig an Ideen: Über die Flügel war gegen gut geordnete Düsseldorfer kein Durchkommen, also probierten es die Hausherren immer wieder mit langen Bällen, die nur selten einen Abnehmer fanden. Mehr als Halbchancen sprangen für die Oberbayern nicht heraus.

Nur Okotie sorgt kurz für Gefahr

Der 13. Spieltag

Der TSV kam engagiert aus der Kabine und versuchte gleich nach Wiederbeginn den Weg nach vorne. Die einzig nennenswerte Chance verzeichnete dabei Okotie, der vom Elfmeterpunkt einen Flachschuss aus der Drehung abfeuerte, doch Rensing parierte (50.). Viel mehr brachten die Giesinger aber nicht aufs Papier. Die Gäste standen kompakt in der eigenen Hälfte und brachten immer wieder acht bis neun Feldspieler hinter den Ball.

Auch mit fortschreitender Spieldauer fehlte es den Hausherren an Ideen, Kreativität und Durchschlagskraft. Die Fortuna verlagerte das Geschehen immer wieder gekonnt ins Mittelfeld, wo sich Sechzig in zahlreichen Zweikämpfen aufrieb. In Tornähe kamen die Münchner meist nur nach Standards, welche gefahrenlos verpufften. Zudem ließ Düsseldorf immer wieder die Kugel laufen, spielte Ballbesitzfußball und nahm so erfolgreich Druck vom Kessel.

Fortuna gnadenlos souverän

Auch in der Schlussphase verteidigte die Fortuna gnadenlos souverän und ließ hinten nichts mehr anbrennen. Damit war die Partie sicherlich kein Leckerbissen, doch die Zeit spielte F95 voll in die Karten. Bei einer Ecke und einem Freistoß in den Schlussminuten kam sogar Torwart Ortega mit nach vorne, doch Standardschütze Adlung fand mit seinen ruhenden Bällen an diesem Abend meist keinen Abnehmer. Es blieb beim 0:1.

Spieler des Spiels

Jonathan Tah Abwehr

1,5
Spielnote

Eine interessante Partie, was vor allem an dem taktisch durchdachten Auftritt der Düsseldorfer lag, 1860 steckte nie auf, biss sich an den Gästen aber die Zähne aus.

3
Tore und Karten

0:1 Bruno Soares (4', Kopfball)

TSV 1860

Ortega 3,5 - Angha 4, Vallori 4 , Schindler 4, Wittek 3,5 - Sanchez 4 , Weigl 3, M. Wolf 4 , Adlung 4,5, Tomasov 5 - Okotie 4,5

Düsseldorf

Rensing 3,5 - Schauerte 4, Bruno Soares 2 , Tah 1,5, Bellinghausen 3 - Avevor 2,5, Gartner 3 , Lambertz 3 , Liendl 3 , Benschop 4,5 - Pohjanpalo 3,5

Schiedsrichter-Team

Harm Osmers Hannover

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

19.300

Nach der Länderspielpause müssen die Löwen am Samstag, den 22. November (13 Uhr) bei Union Berlin ran. Düsseldorf empfängt zum Topspiel am Montagabend (20.15 Uhr) die SpVgg Greuther Fürth.