2. Bundesliga 2014/15, 5. Spieltag
13:50 - 20. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Achenbach
für Paqarada
Sandhausen

14:06 - 36. Spielminute

Gelbe Karte
Sukalo
Fürth

14:14 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Korcsmar
Fürth

14:37 - 51. Spielminute

Foulelfmeter
Fürstner
verschossen
Fürth

14:52 - 66. Spielminute

Gelbe Karte
Linsmayer
Sandhausen

14:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Zulj
für K. Przybylko
Fürth

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Rojas
für Weilandt
Fürth

15:05 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Zillner
für Stiefler
Sandhausen

15:10 - 84. Spielminute

Tor 1:0
Wooten
Linksschuss
Vorbereitung Mühling
Sandhausen

15:19 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Schröck
Fürth

15:16 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Fürth)
Caligiuri
für Trinks
Fürth

15:17 - 90. Spielminute

Spielerwechsel (Sandhausen)
Gartler
für Wooten
Sandhausen

SAN

FUE

Fürstner verschießt Elfmeter - Gießelmann trifft Alu

Riemann und Wooten sorgen für den ersten SVS-Dreier

Zu schwach geschossen: Fürstner schiebt die Kugel in die Arme von Riemann.

Zu schwach geschossen: Fürstner schiebt die Kugel in die Arme von Riemann. picture alliance

Sandhausens Übungsleiter Alois Schwartz tauschte die Startformation im Vergleich zur 0:3-Heimniederlage gegen den FC Ingolstadt auf drei Positionen aus: Kübler und Paqarada ersetzen in der Viererkette Pfertzel und Achenbach. Zudem wurde Abräumer Kulovits (angebrochene Rippe) rechtzeitig fit, er spielte für Angreifer Gartler. Fürths Coach Frank Kramer sah derweil keine Veranlassung, seine Anfangself gegenüber dem überzeugenden 3:0-Heimtriumph über St. Pauli zu verändern.

Chancen nur nach Standards

Fürth begann im Hardtwald selbstbewusst und wuchtig: Bereits nach vier Minuten kam Sukalo nach einer Weilandt-Freistoßflanke zentral im Strafraum zum Kopfball, setzte den Ball aber einen Meter über das Tor. Die Sandhäuser bissen sich nach und nach in die Partie und gestalteten das Geschehen offener - und kamen selbst nach einer Ecke zur ersten Gelegenheit: Verteidiger Hübner köpfte aber über das Gehäuse (12.).

Chancen bot sich den Akteuren fast nur durch Standards, den nächsten hatte Fürth: Trinks' Freistoß strich rund einen Meter am Winkel vorbei (15.). Auf der Gegenseite setzte der SVS zu einem Konter an, Korcsmar lenkte den Ball am Ende unfreiwillig beinahe ins eigene Tor, als er vor Wooten rettete - die Kugel trudelte knapp am Fürther Gehäuse vorbei (19.). Je länger die Partie dauerte, desto zerfahrener und hektischer wurde sie. Intensive Zweikämpfe und viele Fouls dominierten die Begegnung.

Das Kurzpassspiel der Franken verpuffte gegen die grimmige Defensive der Sandhäuser, so dass mal wieder ein Freistoß für die nächste Chance herhalten musste: Gießelmann tauchte nach Weilandt-Hereingabe frei am Fünfermeterraum auf, konnte den Kopfball aber nicht richtig drücken. Riemann war im kurzen Eck zur Stelle und rettete (30.). Außer ein paar mehr Fouls passierte vor der Pause nichts mehr, so dass es mit 0:0 in die Kabine ging.

Der 5. Spieltag

Fürstner vergibt vom Punkt - Gießelmann köpft an den Pfosten

Nach dem Seitenwechsel bot sich anfänglich wieder das gleiche hektische Bild. Doch dann fällte Kulovits Röcker im Strafraum - Elfmeter für die Gäste war die Folge. Fürstner schob die Kugel per Innenseite aber in die Fänge von Riemann (51.). Zehn Zeigerumdrehungen später wurde es abermals nach einem ruhenden Ball gefährlich: Stiepermanns punktgenaue Hereingabe köpfte der emsige Gießelmann aber nur an den Pfosten (61.).

Aus dem Spiel heraus taten sich die Gäste derweil weiter schwer - und sahen sich auf der Gegenseite einer brenzligen Situation ausgesetzt: Röcker klärte ungenügend per Kopf und kam ins Stolpern, Stiefler erlief die Kugel und wurde vom hinfallenden Verteidiger im Sechzehner zu Fall gebracht (63.). Die Pfeife von Schiedsrichter Kempter blieb diesmal aber stumm.

Korcsmar und Fürstner beschenken Wooten

Am gefährlichsten wurde es noch, als Bieler per Flachschuss das untere Eck anvisierte - doch Hesl war rechtzeitig unten (65.). Ansonsten tat sich vor den Toren trotz einigem Hin und Her nicht viel - bis die Fürther ihre Kontrahenten beschenkten: Fürstner und Korcsmar waren sich im Strafraum uneins, wer den Ball wegschlagen soll - nach Fürstners Grätsche prallte die Kugel zum freistehenden Wooten, der nur noch einschieben musste - 1:0 (84.).

Da Fürth in der Folge nicht mehr gefährlich vor Riemanns Gehäuse kam und die Sandhäuser die Uhr herunterlaufen ließen, stand am Ende der glückliche und hart erkämpfte erste Dreier der Saison für die Schwartz-Elf zu Buche. Die unnötige Niederlage haben sich die Gäste aber selbst zuzuschreiben.

Spieler des Spiels

Manuel Riemann Tor

2,5
Spielnote

Sehr zäh vor der Pause, erst nach dem Seitenwechsel mit mehr Tempo und Chancen.

3,5
Tore und Karten

1:0 Wooten (84', Linksschuss, Mühling)

Sandhausen

Riemann 2,5 - Kübler 2,5, Olajengbesi 3, F. Hübner 3, Paqarada - Linsmayer 3,5 , Kulovits 2,5, Stiefler 3,5 , Mühling 3, Thiede 3,5 - Wooten 3

Fürth

Hesl 3 - Schröck 4 , Korcsmar 3 , Röcker 3, Gießelmann 2,5 - Fürstner 5, Sukalo 4 , Stiepermann 3,5, Trinks 4 , Weilandt 4 - K. Przybylko 4

Schiedsrichter-Team

Robert Kempter Stockach

4
Spielinfo

Stadion

Hardtwaldstadion

Zuschauer

4.608

Am Freitag (18.30 Uhr) duelliert sich der SV Sandhausen auswärts mit dem VfR Aalen. Am Samstag (13 Uhr) empfangen die Fürther die roten Teufel aus Kaiserslautern.