2. Bundesliga 2014/15, 2. Spieltag
15:43 - 13. Spielminute

Foulelfmeter
Frahn
verschossen
Leipzig

15:54 - 25. Spielminute

Gelbe Karte
Demme
Leipzig

16:09 - 39. Spielminute

Tor 0:1
Poulsen
Rechtsschuss
Vorbereitung D. Kaiser
Leipzig

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Adlung
für Steinhöfer
TSV 1860

16:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (TSV 1860)
Tomasov
für Wittek
TSV 1860

16:42 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Sanchez
TSV 1860

16:50 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Morys
für Frahn
Leipzig

16:54 - 68. Spielminute

Tor 0:2
Morys
Rechtsschuss
Vorbereitung Poulsen
Leipzig

16:55 - 69. Spielminute

Gelbe Karte
Kiraly
TSV 1860

17:03 - 74. Spielminute

Gelbe Karte
Weigl
TSV 1860

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Thomalla
für Poulsen
Leipzig

17:09 - 82. Spielminute

Tor 0:3
Thomalla
Rechtsschuss
Vorbereitung Morys
Leipzig

17:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Leipzig)
Hierländer
für Demme
Leipzig

M60

RBL

Frahn vergibt Elfmeter

Poulsens starke Show gegen müde Sechziger

Schwach: Kapitän Frahn schiebt den Elfmeter genau in die Arme von Kiraly.

Schwach: Kapitän Frahn schiebt den Elfmeter in die Arme von Kiraly. Imago

Trainer Ricardo Moniz stellte seine Elf gegenüber dem 2:3 in Kaiserslautern auf zwei Positionen um: Steinhöfer und Wittek sollten die Defensive stabilisieren, dafür blieben der verletzte Vallori (Muskelfaserriss) und Adlung draußen. RB-Trainer Alexander Zorniger tauschte im Vergleich zum 0:0 daheim gegen Aalen einmal: Kimmich durfte für Thomalla von Anfang an ran.

Frahns schwacher Elfmeter

Die Partie begann temporeich, allerdings auch ohne nennenswerte Torraumszenen. Bis in der 13. Minute Wittek rechts im Strafraum den umtriebigen Teigl von den Beinen holte und Schiedsrichter Guido Winkmann auf den Punkt zeigte. Kapitän Frahn schob den Elfmeter aber schwach genau in die Arme von Kiraly (13.).

Die beste Aktion für Sechzig hatte Bedia, dessen Kopfball Bellot aber aus dem Eck fischte (19.). Doch es sollte für einige Zeit die auffälligste Offensivaktion der Blauen bleiben. Denn RB setzte nach, wirkte auch in der Folge bissiger und gieriger als die Hausherren, die das Spiel zu keiner Zeit in Durchgang eins kontrollieren konnten. Das lag daran, dass Leipzig starkes Pressing spielte, was dazu führte, dass die Löwen kaum zur Ruhe kamen und so enorme Probleme im Spielaufbau hatten.

Kaisers Traumpass - Poulsens cooler Abschluss

Kurz vor der Pause belohnte Poulsen schließlich die unermüdlichen Bemühungen der Sachsen: Nach Balleroberung und schnellem Umschaltspiel schickte Kaiser den Dänen per schönem Pass in die Schnittstelle auf die Reise - Poulsen blieb von Kagelmacher bedrängt cool und schob halbhoch ein (39.). Auf der Gegenseite köpfte Demme einen Wood-Schuss kurz vor der Linie aus der Gefahrenzone, so dass es mit 0:1 aus Sicht der Moniz-Truppe in die Kabine ging.

Der 2. Spieltag

Der Löwen-Dompteur war merklich unzufrieden mit der Leistung seiner Truppe und tauschte zur Halbzeit gleich zweimal: Adlung und Tomasov sollten neuen Schwung bringen, Wittek und Steinhöfer blieben draußen.

Doch zunächst war es gleich wieder der emsige Poulsen, der nicht aufzuhalten war und Pech im Abschluss hatte, als sein Volleyschuss nur an die Unterkante der Latte prallte (47.). Die Löwen mühten sich, allerdings fiel ihnen kaum etwas ein. So blieb Keeper Bellot ohne Auszeichnungsmöglichkeit.

Die Leipziger Joker stechen

Auf der Gegenseite war es wieder Poulsen, der Bewacher Kagelmacher, der mittlerweile als Rechtsverteidiger aufgeboten war, entwischte. Der Däne bediente den wenige Augenblicke zuvor eingewechselten Morys, der den Fuß zum 2:0 hinhielt (68.). Die Köpfe bei den Gießingern hingen zu Boden, die Hausherren wirkten nach dem 0:2 müde und hatten kaum noch etwas hinzuzusetzen.

So kam es noch schlimmer: Morys tauchte frei im Strafraum auf und legte uneigennützig auf Thomalla auf, der nur noch ins leere Tor einschieben musste (83.). So fuhr der Liganeuling den ersten Erfolg ein, der gegen ungefährliche und biedere Sechziger auch in der Höhe verdient ausfiel.

Spieler des Spiels

Yussuf Poulsen Sturm

1,5
Spielnote

Die klägliche Vorstellung der Löwen machten die Leipziger mit einer beherzten und taktisch starken Leistung wett.

3
Tore und Karten

0:1 Poulsen (39', Rechtsschuss, D. Kaiser)

0:2 Morys (68', Rechtsschuss, Poulsen)

0:3 Thomalla (82', Rechtsschuss, Morys)

TSV 1860

Kiraly 2,5 - Steinhöfer 5 , Kagelmacher 5, Schindler 5, Wittek 5 - Weigl 5 , Sanchez 5 , Leonardo 6, Bedia 5, Wood 4,5 - Okotie 5

Leipzig

Bellot 3 - Teigl 2, Hoheneder 3, Sebastian 2,5, A. Jung 3 - Khedira 3, Demme 3 , Kimmich 3, D. Kaiser 2,5 - Poulsen 1,5 , Frahn 5

Schiedsrichter-Team

Guido Winkmann Kerken

2,5
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

32.000

RB empfängt am Sonntag (18.30 Uhr) im DFB-Pokal den SC Paderborn, während 1860 vier Stunden zuvor bei Holstein Kiel ran muss.