15:45 - 15. Spielminute

Tor 1:0
Kagawa
Linksschuss
Vorbereitung Gündogan
Dortmund

15:47 - 17. Spielminute

Tor 2:0
Aubameyang
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

15:56 - 26. Spielminute

Tor 2:1
Öztunali
Rechtsschuss
Vorbereitung Junuzovic
Bremen

16:12 - 42. Spielminute

Tor 3:1
Mkhitaryan
Rechtsschuss
Vorbereitung Kagawa
Dortmund

16:48 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Lorenzen
für Busch
Bremen

17:00 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Immobile
für Reus
Dortmund

17:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Makiadi
für Kroos
Bremen

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Jojic
für Kagawa
Dortmund

17:12 - 85. Spielminute

Tor 3:2
Gebre Selassie
Rechtsschuss
Vorbereitung Junuzovic
Bremen

17:13 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
S. Bender
für Kehl
Dortmund

17:14 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Bremen)
Prödl
für Sternberg
Bremen

BVB

BRE

Bundesliga

Kagawa, Aubameyang und Co. spielen Werders Abwehr schwindelig

Dortmund siegt beim Klopp-Abschied im Signal-Iduna-Park

Kagawa, Aubameyang und Co. spielen Werders Abwehr schwindelig

Kagawa erzielt das 1:0

Die 1:0-Führung: Kagawa lässt Casteels keine Chance. Getty Images

BVB-Coach Jürgen Klopp veränderte seine Startaufstellung gegenüber der 1:2-Niederlage in Wolfsburg auf drei Positionen. Weidenfeller hütete für Langerak das Tor, Hummels kehrte für den Ex-Bremer Sokratis nach Verletzung ins Abwehrzentrum zurück und Reus spielte anstelle von Kampl auf dem linken Flügel.

Bei den Gästen aus Bremen wechselte Trainer Viktor Skripnik nach der 0:2-Pleite gegen Mönchengladbach ebenfalls dreimal. Lukimya stand für Prödl in der Innenverteidigung, Kroos ersetzte den verletzten Bargfrede im defensiven Mittelfeld und Rechtsverteidiger Busch kam für den ebenfalls verletzten Selke in die Startformation. Für den nach Leipzig abwandernden Angreifer spielte Bartels im Sturm, Busch agierte mit Gebre Selassie auf der rechten Seite.

Dortmunder Offensiv-Feuerwerk

Der BVB kannte in der Anfangsphase nur eine Richtung. Vom Start weg hatte die Klopp-Elf den Fuß auf dem Gaspedal und setzte die Bremer Abwehr im Minutentakt unter Druck. Casteels verhinderte die frühe Führung durch Mkhitaryan (2.). Auch ansonsten wackelte das Abwehrgespann Vestergaard/Lukimya gewaltig und leitete wenig später die verdiente Führung des BVB ein. Ein folgenschwerer Fehlpass des Dänen landete bei Gündogan, der das 1:0 von Kagawa vorbereitete (15.). Nur zwei Minuten später machte Aubameyang den Doppelschlag perfekt. Mit einem einfachen Doppelpass knackten Aubameyang und Kagawa die Bremer Hintermannschaft – der Mann aus dem Gabun vollendete anschließend eiskalt (17.).

Öztunali verkürzt - Mkhitaryan veredelt BVB-Konter

Die Bremer Europa-League-Ambitionen waren zu diesem Zeitpunkt komplett vom Tisch. Auch die Zahlen und Statistiken machten nur wenig Hoffnung: Der BVB hatte knapp 70 Prozent Ballbesitz und führte nach Torschüssen bereits 7:1. Doch plötzlich verkürzte Öztunali, der den Ball im Strafraum mit Kraft und Präzision an Weidenfeller vorbei ins Netz drosch (26.).

Der 34. Spieltag

Spieler des Spiels
Dortmund

Henrikh Mkhitaryan Mittelfeld

2
Spielnote

Schwungvoller Angriffsfußball, technische Kabinettstückchen, viele Torszenen: Das war ein äußerst unterhaltsamer Saisonabschluss.

2
Tore und Karten

1:0 Kagawa (15', Linksschuss, Gündogan)

2:0 Aubameyang (17', Rechtsschuss, Kagawa)

2:1 Öztunali (26', Rechtsschuss, Junuzovic)

3:1 Mkhitaryan (42', Rechtsschuss, Kagawa)

3:2 Gebre Selassie (85', Rechtsschuss, Junuzovic)

Dortmund
Dortmund

Weidenfeller 2,5 - Durm 2,5, Subotic 3, Hummels 3, Schmelzer 3 - Gündogan 3, Kehl 3 , Mkhitaryan 2 , Kagawa 2 , Reus 3,5 - Aubameyang 2

Bremen
Bremen

Casteels 2,5 - Gebre Selassie 3 , Lukimya 4, Vestergaard 5, Sternberg 5 - Kroos 4 , Busch 4 , Bartels 5, Junuzovic 3,5, Öztunali 2,5 - Di Santo 4

Schiedsrichter-Team
Manuel Gräfe

Manuel Gräfe Berlin

2,5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

80.667 (ausverkauft)

Die Klopp-Elf hatte in der unmittelbaren Folge zwar weiterhin mehr vom Spiel, doch die Souveränität aus den ersten 20 Minuten war den Borussen etwas abhanden gekommen. Stattdessen spielten die Bremer mutig nach vorne. Di Santo verstolperte frei vor Weidenfeller, der sein 339. BL-Spiel für Schwarz-Gelb absolvierte (36.). Kurz danach hatte Werder mit einer Ecke noch einmal die Möglichkeit zum Ausgleich, doch statt selbst abzuschließen, wurden die Hanseaten eiskalt ausgekontert. Mkhitaryan überlupfte Casteels mustergültig zum 3:1-Pausenstand (42.).

Auch im zweiten Durchgang erwischte der BVB den besseren Start. Mehrmals kombinierten sich die Schwarz-Gelben in die gefährliche Zone, erstmals wieder zum Abschluss kam Reus, doch Casteels parierte sicher (53.). Die Bremer konnten sich in der Anfangsviertelstunde nach Wiederbeginn nur selten befreien. Nach vorne strahlte einzig Öztunali mit einem Distanzschuss etwas Gefahr aus (57.).

Auch nach einer Stunde Spielzeit änderte sich außer am Personal (Lorenzen kam für Busch, 62.) nichts. Dortmund spielte nach vorne und wäre durch Mkhitaryan beinahe zu seinem vierten Tor gekommen: Der Armenier traf nach einer Aubameyang-Ablage aus kurzer Distanz nur die Querlatte (64.).

Gebre Selassie verkürzt, dann folgt der Kehl-Abschied

Großer Abschied: Jürgen Klopp und Sebastian Kehl werden von den Fans verabschiedet.

Großer Abschied: Jürgen Klopp und Sebastian Kehl werden von den Fans verabschiedet. Picture Alliance

Anschließend schaltete Dortmund einen Gang herunter, ohne jedoch seine Dominanz abzugeben. So plätscherte die Partie mehr oder weniger dem Ende entgegen. Gebre Selassie sorgte nach einem Junuzovic-Freistoß noch einmal für Ergebnis-Kosmetik und traf aus kurzer Distanz zum 2:3-Endstand (85.). Der große Auftritt der Schlussphase gehörte allerdings BVB-Kapitän Kehl, der bei seiner Auswechslung mit tosendem Applaus den Rasen verließ (86.).

Dortmund beendet die Saison mit 46 Punkten auf Platz sieben und steht damit fest in der Europa League. Werder rutschte durch die 13. Saisonniederlage noch auf Rang zehn ab.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Werder Bremen