Bundesliga 2014/15, 31. Spieltag
16:42 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Mavraj
für Ujah
Köln

16:45 - 58. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Höjbjerg
für Halil Altintop
Augsburg

16:54 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Ji
für Feulner
Augsburg

16:56 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Nagasawa
für Brecko
Köln

17:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Köln)
Svento
für Gerhardt
Köln

17:08 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Matavz
für Esswein
Augsburg

FCA

KOE

Augsburg investiert gegen Köln mehr, wird aber kaum gefährlich

Horn sichert gegen Hong das neunte 0:0

Augsburgs Raul Bobadilla behauptet den Ball vor Kölns Abwehrmann Kevin Wimmer.

Augsburgs Raul Bobadilla behauptet den Ball vor Kölns Abwehrmann Kevin Wimmer. getty images

Augsburgs Coach Markus Weinzierl sah trotz der 2:3-Niederlage beim Hamburger SV keinen Anlass, seine Startformation zu ändern. Auch Kölns Trainer Peter Stöger verzichtete nach dem 1:1 gegen Bayer Leverkusen auf Umstellungen.

Die Partie begann rasant: Unmittelbar nach dem Anstoß hielt Lehmann von der Mittellinie drauf, konnte Augsburgs Schlussmann Hitz mit seinem frechen Versuch aber nicht überwinden (1.). Auf der Gegenseite verpasste Werner eine Esswein-Flanke nur um Zentimeter (1.). Köln überließ den Gastgebern weitgehend das Mittelfeld und zog sich weit zurück. Der FCA hatte weitaus mehr Ballbesitz - in der Anfangsviertelstunde um die 65 Prozent. Damit wussten die bayerischen Schwaben allerdings nicht besonders viel anzufangen. Weinzierls Elf probierte es oft über die rechte Seite und spielte häufig lange Bälle, stellte die Gäste damit aber kaum vor Probleme.

Hong und Maroh - die Retter

Die erste nennenswerte Gelegenheit des Spiels bot sich den "Geißböcken" nach einer Ecke: Hong klärte einen Kopfball von Vogt für den bereits geschlagenen Hitz (18.). Im unmittelbaren Gegenzug klärte Maroh Feulners Versuch kurz vor der Linie (19.).

Nach einer temporeichen Anfangsviertelstunde verlor das Spiel etwas an Unterhaltungswert. Augsburg hatte nach wie vor mehr von der Partie, Baier ließ sich immer wieder zwischen die beiden Innenverteidiger Klavan und Hong fallen, um das Spiel aufzubauen. Dann wurde die Kugel aber doch meist weit nach vorne geschlagen. So auch nach knapp einer halben Stunde, als Bobadilla frei vor Horn auftauchte, aber aus ungünstigem Winkel am Kölner Schlussmann scheiterte (29.). Wenig später verpasste Ujah sein Ziel nach einer Hector-Ecke per Kopf (37.).

Werner aus der Distanz - vorbei

Raul Bobadilla hat im Duell mit Kevin Wimmer und Jonas Hector das Nachsehen.

Raul Bobadilla hat im Duell mit Kevin Wimmer und Jonas Hector das Nachsehen. getty images

Sonst ging von den Rheinländern in der Offensive keinerlei Gefahr aus. Ujah und Osako waren bei der Augsburger Hintermannschaft in guten Händen und hatten gegen die robusten Abwehrspieler wenig zu bestellen. Kurz vor der Pause bot sich Werner die letzte Möglichkeit der ersten 45 Minuten: Baba spielte das Leder weit nach vorne, Bobadilla legte ab, doch Werner verzog von der Strafraumgrenze deutlich (40.). So ging es torlos in die Kabinen.

Der 31. Spieltag

Nach Wiederbeginn fanden die Gäste etwas besser in die Partie. Stögers Mannschaft wagte sich nun häufiger über die Mittellinie, brachte die Augsburger Hintermannschaft aber kaum einmal in Verlegenheit. Der FCA hatte wenig Mühe, die Angriffe der Geißböcke abzufangen.

Hong vergibt die erste seiner Kopfballchancen

Nach rund einer Stunde waren auch die Fuggerstädter in Durchgang zwei angekommen: Feulner legte am Strafraum künstlerisch wertvoll für Verhaegh ab, dieser verzog aber deutlich (67.). Wenig später bot sich Hong die bis dato aussichtsreichste Chance nach dem Seitenwechsel: Nach einer Ecke nickte der Abwehrmann die Kugel knapp am Kölner Gehäuse vorbei (72.). Vom FC kam in der Offensive in dieser Phase nichts mehr.

Augsburg indes war am Drücker. Der FCA lief permanent an, von einem Offensivfeuerwerk konnte man aber nicht sprechen, zu selten erspielten sich die Hausherren klare Chancen. Weinzierl war das Remis aber nicht genug, er wechselte nach Höjbjerg (58.) in der Schlussphase auch noch Ji (68.) und Matavz (82.) ein. Aus dem Spiel heraus war die Darbietung der Heimelf aber mau. So wurde es nur nochmal nach einem Standard gefährlich: Erneut bot sich Hong nach einer Ecke eine ausgezeichnete Möglichkeit per Kopf, doch Horn parierte glänzend - und sicherte dem FC damit einen Punkt (82.). Denn für Augsburg ging nicht mehr viel.

Risse per Freistoß drüber

In den Schlussminuten wagte sich Köln noch einmal nach vorne, Risse hatte die letzte Chance, sein Freistoß in der Nachspielzeit strich aber über das Tor (90.+3). So blieb es beim Unentschieden - eigentlich zu wenig für die Fuggerstädter, wollen sie zum Ende der Saison auf den Europapokalplätzen stehen.

Spieler des Spiels

Jeong-Ho Hong Abwehr

2,5
Spielnote

Zähe und vom Kölner Defensivkonzept geprägte Partie mit wenigen Torraumszenen.

4,5
Augsburg

Hitz 3 - Verhaegh 3, Hong 2,5, Klavan 3, A. Baba 3 - Baier 3, Feulner 3,5 , Esswein 4 , Halil Altintop 4 , Werner 3,5 - Bobadilla 3

Köln

T. Horn 3,5 - Brecko 3,5 , Maroh 3, Wimmer 3,5, Hector 3,5 - Lehmann 4, Vogt 3,5, Risse 4, Gerhardt 4,5 - Osako 5, Ujah 4,5

Schiedsrichter-Team

Marco Fritz Korb

3
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

29.158

Zumal es das Restprogramm in sich hat. Schon am kommenden Sonntag (15.30 Uhr) hat Augsburg eine denkbar schwere Aufgabe vor sich: das Gastspiel beim FC Bayern. Köln empfängt am Sonntagabend (17.30 Uhr) derweil den FC Schalke 04.

Bilder zur Partie FC Augsburg - 1. FC Köln