16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Höjbjerg
für Djurdjic
Augsburg

16:52 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Petersen
für Frantz
Freiburg

16:53 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Freiburg)
Riether
Freiburg

16:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Matavz
für Ji
Augsburg

16:58 - 71. Spielminute

Tor 1:0
Schmid
Linksschuss
Vorbereitung Sorg
Freiburg

17:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Caiuby
für Kohr
Augsburg

17:08 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Darida
für Schmid
Freiburg

17:11 - 84. Spielminute

Tor 2:0
Petersen
Linksschuss
Vorbereitung Darida
Freiburg

17:16 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Freiburg)
Schuster
für Höfler
Freiburg

SCF

FCA

Bundesliga

Petersen setzt den Schlusspunkt - 2:0!

Freiburg schlägt Augsburg in einem engen Spiel

Petersen setzt den Schlusspunkt - 2:0!

Mann gegen Mann: Augsburg Baba (re.) schirmt die Kugel gegen Freiburgs Frantz ab.

Mann gegen Mann: Augsburg Baba (re.) schirmt die Kugel gegen Freiburgs Frantz ab. imago

Freiburgs Trainer Christian Streich nahm nach der 0:3-Niederlage in Wolfsburg zwei Wechsel vor: Für den gelbgesperrten Torrejon spielte Krmas in der Innenverteidigung, im defensiven Mittelfeld erhielt Höfler überraschend den Vorzug vor Darida, der nicht angeschlagen war, trotzdem aber nur auf der Bank saß.

FCA-Coach Markus Weinzierl beließ es nach der 0:2-Pleite gegen Mainz bei einem Tausch: Altintop musste kurzfristig wegen muskulärer Probleme passen, Djurdjic rückte für ihn in die Mannschaft.

Spieler des Spiels
Freiburg

Roman Bürki Tor

1,5
Spielnote

Nach Anlaufschwierigkeiten entwickelte sich ein offener, intensiver Schlagabtausch mit vielen Torraumszenen.

2,5
Tore und Karten

1:0 Schmid (71', Linksschuss, Sorg)

2:0 Petersen (84', Linksschuss, Darida)

Freiburg
Freiburg

Bürki 1,5 - Riether 3 , Krmas 3,5, S. Mitrovic 2,5, Günter 3 - Sorg 3,5, Höfler 3 , Klaus 3, Schmid 2 - Mehmedi 4, Frantz 4,5

Augsburg
Augsburg

Hitz 2,5 - Feulner 5, Callsen-Bracker 5, Klavan 3,5, Baba 3,5 - Baier 3,5, Kohr 3,5 , Bobadilla 3, Ji 4 , Werner 4 - Djurdjic 5

Schiedsrichter-Team
Felix Zwayer

Felix Zwayer Berlin

4
Spielinfo

Stadion

Schwarzwald-Stadion

Zuschauer

23.700

Freiburg war von Anfang an darauf bedacht, die Partie zu kontrollieren. Augsburg attackierte den SCF zwar phasenweise früh, ging sonst aber zumeist nach folgendem Muster vor: Ballgewinn im Mittelfeld, schnell umschalten und mit wenigen Kontakten vor das Freiburger Tor kommen. Bei den Offensivaktionen beider Teams blieb es aber beim Ansatz. So lieferten sich die Mannschaften zwischen den Strafräumen etliche rassige, aber keineswegs überharten Duelle. Es entwickelte sich eine interessante und unterhaltsame Partie, die vor den Toren allerdings lange wenig zu bieten hatte.

Feulner zieht ab, Bürki hält

Die erste Möglichkeit ergab sich für Feulner bei einem ruhenden Ball. Sein Freistoß aus der zweiten Reihe war aber harmlos und eine leichte Beute für Freiburgs Keeper Bürki (8.). Wenn die Gäste den Weg nach vorne suchten, trugen sie ihre Angriffe zumeist über den rechten Flügel vor, Baba und Werner waren auf der linken Seite lange Zeit außen vor.

Die Hausherren spielten ein forsches Pressing und ließen Augsburg kaum einmal strukturiert nach vorne spielen. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich die Streich-Elf leichte Vorteile. Torgefahr gab es aber allenfalls aus der zweiten Reihe, etwa bei Schmids (32.) oder Sorgs Versuchen (34.).

Höfler scheitert an Werner

Die besten Gelegenheiten des Spiels hoben sich beide Teams für die Schlussphase der ersten 45 Minuten auf: Für die Breisgauer bot sich diese Höfler, nach einem Eckball klärte Werner dessen Kopfball auf der Linie (35.). Kurz vor der Halbzeitpause parierte schließlich Bürki gegen Bobadilla, der nach einer feinen Einzelaktion im Strafraum abgezogen hatte (45.). So ging es torlos in die Pause.

Der 26. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel knüpften die Fuggerstädter unmittelbar an die Bobadilla-Chance an und machten mächtig Druck. Freiburg war das im ersten Durchgang mühsam erarbeitete leichte Übergewicht abhanden gekommen. Nach einer Ecke fiel Augsburgs Kohr das Leder vor die Füße, dieser durfte unbehelligt aus kurzer Distanz abziehen, Bürki klärte mit dem Fuß (47.). Wenig später war der Freiburger Schlussmann bei einem Versuch des zur Pause eingewechselten Höjbjerg zur Stelle (49.).

Nach dieser Drangphase legte Freiburg wieder zu und gestaltete die Begegnung offen. In Person von Mehmedi hatte der SCF eine erstklassige Chance: Nach einer mustergültigen Hereingabe von Sorg bugsierte der Angreifer die Kugel aus vier Metern freistehend per Kopf über das Augsburger Gehäuse (60.).

Schmid markiert das Führungstor

Die Freiburger Führung: Schmid zieht ab, Feulner kommt zu spät und Hitz ist geschlagen.

Die Freiburger Führung: Schmid zieht ab, Feulner kommt zu spät und Hitz ist geschlagen. imago

Beide Mannschaften begegneten sich nun auf Augenhöhe - und eine kleine Unaufmerksamkeit in der Defensive des FCA brachte den Freiburger Sieg auf den Weg: Nach einem weiten Einwurf bediente Sorg aus Mittelstürmerposition Schmid, dieser traf aus halblinker Position ins lange Eck - 1:0 (71.).

Augsburg musste nun mehr riskieren, doch Freiburg stand in der Defensive sicher und ließ nichts zu. Die Angriffe der Gäste prallten immer wieder an Krmas, Mitrovic und Co. ab, die in den Zweikämpfen beherzt zu Werke gingen und keine Torgefahr aufkommen ließen.

Petersen macht alles klar

So brachte ein Zusammenspiel zweier Einwechselspieler die endgültige Entscheidung zu Gunsten der Streich-Elf: Nach einem Konter legte Petersen zu Darida, dieser spielte flach in den Rücken der Abwehr - und der Angreifer netzte aus rund zehn Metern zentraler Position ein (84.). Augsburg gelang es nicht mehr, zurückzukommen und musste vor der Länderspielpause den nächsten Dämpfer hinnehmen.

Nach dem spielfreien Wochenende empfängt Augsburg am Sonntag (15.30 Uhr) den FC Schalke. Tags zuvor begrüßt Freiburg den 1. FC Köln zur selben Zeit im Schwarzwald-Stadion.

Bilder zur Partie SC Freiburg - FC Augsburg