Bundesliga 2014/15, 25. Spieltag
15:51 - 21. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Koo
für Hofmann
Mainz

16:01 - 32. Spielminute

Tor 0:1
Okazaki
Rechtsschuss
Vorbereitung De Blasis
Mainz

16:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Caiuby
für Ji
Augsburg

16:43 - 56. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Höjbjerg
für Kohr
Augsburg

16:51 - 63. Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Jara
für De Blasis
Mainz

17:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
S. Parker
für Halil Altintop
Augsburg

17:17 - 89. Spielminute

Tor 0:2
Koo
Linksschuss
Mainz

17:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Mainz)
Soto
für Malli
Mainz

FCA

M05

Hofmann scheidet früh aus

Okazaki, Koo und Karius lassen Mainz jubeln

Stefan Bell, Dong-Won Ji

Abgeschirmt: Stefan Bell klärt vor Dong-Won Ji (re.). Getty Images

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl sah nach dem 1:0-Heimerfolg gegen den VfL Wolfsburg keine Veranlassung für personelle Wechsel.

FSV-Coach Martin Schmidt musste nach dem 2:2 gegen Borussia Mönchengladbach dagegen einmal umstellen. Clemens fiel mit Adduktorenproblemen aus und wurde durch Hofmann ersetzt.

"Wer uns und Augsburg kennt, der weiß: Es wird kein Spiel, bei dem man beim Zugucken einschläft", mutmaßte der Mainzer Trainer Schmidt vor der Partie. Doch von spielerischen Glanzlichtern oder gar einem offenen Schlagabtausch war zunächst nichts zu sehen. Nach einer langen Abtastphase, in der Augsburg mehr Ballbesitz hatte, aber gegen die gut postierten Mainzer kein Durchkommen fand, war die Verletzung von Hofmann, der bereits in der 21. Minuten mit muskulären Problemen für Koo ausgetauscht werden musste, noch die nennenswerteste Szene.

Hofmann muss raus - Okazaki bricht den Bann

Der 25. Spieltag

Dies änderte sich indes nach etwa einer halben Stunde, weil die Mainzer mit immer forscherem Pressing und schnörkellosem Passspiel den FCA in Bedrängnis brachten. Wurde Okazaki in der 31. Minute mit einem Schussversuch noch abgeblockt, machte es der Japaner eine Minute später besser. Nach Fehlpass von Baier spielte de Blasis den Angreifer gekonnt rechts frei, der ohne zu zögern ins linke Toreck vollendete (32.). Erst danach legten auch die Augsburger einen Gang zu. Baier schoss aus guter Position nach einer zu kurzen Abwehr von Brosinski allerdings über das Tor (34.).

Vor der Pause wurde das Spiel nun immer munterer. Altintop schoss aus der Distanz zweimal knapp am Tor vorbei (39., 42.). Aus einem Eckball für Mainz entwickelte sich kurz vor der Pause dann die größte Augsburger Chance in der ersten Spielhälfte: Bobadilla scheiterte aber frei vor dem Tor am aus seinem Kasten geeilten Karius (44.).

Martin Schmidt, Markus Weinzierl (re.)

Freundliche Begrüßung: Die Trainer Martin Schmidt und Markus Weinzierl (re.). picture alliance

In der zweiten Hälfte brachte Markus Weinzierl zunächst Caiuby für Ji (46.) und zehn Minuten später Höjbjerg für Kohr. Doch neue spielerische Impulse im bis dahin stockenden Offensivmotor der Schwaben blieben aus. Selbst eine gute Freistoßchance für Bobadilla brachte keine Gefahr, weil der Argentinier harmlos halbhoch in die Mauer schoss (52.). Wenig später hätte der Stürmer beinahe von einem Fehler von Koo profitieren können, der eine Freistoßflanke vor seinem Keeper Karius klären wollte. Der Ball landete aber bei Bobadilla, der fast an der Torauslinie das halbleere Tor vor sich gehabt hätte - wenn er den Ball bei der Annahme hätte kontrollieren können. So aber landete die Kugel im Toraus (58.).

Karius hält den Mainzer Sieg fest

Insgesamt aber hatten die Süddeutschen ihre liebe Mühe mit dem Mainzer Abwehrbollwerk, das Coach Schmidt mit der Hereinnahme von Jara für die Blasis in der 63. Minute noch einmal verstärkte. Während der FCA vergeblich anrannte, war Mainz bei seiner ersten nennenswerten Gelegenheit im zweiten Abschnitt prompt gefährlich. Malli zwang Hitz nach kleinem Solo zum Eingreifen (71.). Wenig später zog Weinzierl mit der Hereinnahme des im Sommer aus Mainz nach Augsburg gewechselten Parker seinen letzten Joker.

Fast aus dem Nichts wäre Parker nur wenige Minuten später der Ausgleich gelungen. Doch nach Flanke von Baba traf der Stürmer den Ball in der Mitte freistehend nicht voll, sodass Karius die Kugel per Glanzparade noch entschärfen konnte (82.). Es sollte die letzte Möglichkeit des FCA gewesen sein, das Spiel noch auszugleichen. Denn in der 89. Minute besorgte Koo nach einem Konter mit dem 2:0 für Mainz die endgültige Entscheidung.

Spieler des Spiels

Loris Karius Tor

2
Spielnote

Ein Spiel mit vielen Fehlern und wenigen Höhepunkten, geprägt von der defensiven Ausrichtung der Gäste.

4
Tore und Karten

0:1 Okazaki (32', Rechtsschuss, De Blasis)

0:2 Koo (89', Linksschuss)

Augsburg

Hitz 3 - Feulner 3, Callsen-Bracker 3,5, Klavan 4, A. Baba 3 - Baier 4, Kohr 5 , Bobadilla 4,5, Halil Altintop 5 , Werner 4 - Ji 5

Mainz

Karius 2 - Brosinski 3, Bungert 3, Bell 2,5, J.-H. Park 4 - Geis 2,5, Baumgartlinger 3,5, Hofmann , Malli 4 , De Blasis 3 - Okazaki 2,5

Schiedsrichter-Team

Knut Kircher Rottenburg

2,5
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

28.359

Am kommenden Samstag (15.30 Uhr) gastiert der FC Augsburg beim abstiegsbedrohten SC Freiburg. Tags darauf (15.30 Uhr) empfängt der 1. FSV Mainz 05 den Europa-League-Teilnehmer VfL Wolfsburg.

Bilder zur Partie FC Augsburg - 1. FSV Mainz 05