Bundesliga 2014/15, 18. Spieltag
17:47 - 17. Spielminute

Gelbe Karte
Feulner
Augsburg

18:09 - 39. Spielminute

Tor 1:0
Halil Altintop
Kopfball
Vorbereitung Höjbjerg
Augsburg

18:11 - 41. Spielminute

Gelbe Karte
Abraham
Hoffenheim

18:11 - 42. Spielminute

Tor 2:0
Werner
Linksschuss
Augsburg

18:13 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Höjbjerg
Augsburg

18:14 - 44. Spielminute

Spielerwechsel
Ji
für Esswein
Augsburg

18:15 - 45. Spielminute

Tor 2:1
Roberto Firmino
Kopfball
Vorbereitung Schwegler
Hoffenheim

18:45 - 56. Spielminute

Spielerwechsel
T. Elyounoussi
für Salihovic
Hoffenheim

18:50 - 61. Spielminute

Spielerwechsel
Szalai
für Modeste
Hoffenheim

18:50 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Szalai
Hoffenheim

19:00 - 72. Spielminute

Spielerwechsel
Kohr
für Höjbjerg
Augsburg

19:08 - 79. Spielminute

Spielerwechsel
Schipplock
für Polanski
Hoffenheim

19:11 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Roberto Firmino
Hoffenheim

19:16 - 88. Spielminute

Spielerwechsel
Caiuby
für Werner
Augsburg

19:21 - 90. + 3 Spielminute

Tor 3:1
Bobadilla
Linksschuss
Vorbereitung Kohr
Augsburg

FCA

HOF

FCA weist beim Sieg gegen Hoffenheim seine Heimstärke nach

Bobadilla hat das letzte Wort - 3:1

Hoffenheims Stürmer Modeste kämpft mit Augsburgs Baier um die Kugel.

Hoffenheims Stürmer Modeste kämpft mit Augsburgs Baier um die Kugel. imago

Augsburgs Trainer Markus Weinzierl bot in Person von Höjbjerg einen Neuzugang in seiner Startelf auf. Ji (von Borussia Dortmund) und Janker (von Hertha BSC) nahmen zunächst auf der Reservebank Platz. Feulner erhielt als Vertreter von Linksverteidiger Baba (Afrika-Cup) das Vertrauen.

Hoffenheims Coach Markus Gisdol brachte Modeste in vorderster Front, Szalai blieb vorerst nur die Rolle des Zuschauers. In Abwesenheit von Kim (Asien-Cup) lief Strobl in der Viererkette auf der linken Außenbahn auf.

Von Anfang an waren die Gastgeber darum bemüht, das Spiel zu kontrollieren. Hoffenheim überließ Augsburg das Feld, zog sich weit zurück und wollte nach Ballgewinnen immer wieder über schnelle Gegenstöße zum Erfolg kommen. Dabei fungierte Modeste als Anspielstation, der 26-Jährige sollte die Bälle festmachen und seine Mitspieler in Szene setzen - so geschehen nach gut einer Viertelstunde: Der Stoßstürmer bediente Firmino, dieser hielt von der Strafraumgrenze flach drauf, doch Manninger war auf dem Posten und hatte keine Mühe (16.).

Erst vergibt Bobadilla, dann Baier

Kurz zuvor hatte es Bobadilla auf der Gegenseite nach einer Flanke von Werner mit einer Direktabnahme probiert, Baumann damit aber vor keine Probleme gestellt (14.). Der FCA mühte sich sichtlich, hatte im letzten Drittel des Spielfelds aber kaum Ideen. So gingen meist Einzelaktionen voraus, wenn es mal gefährlich wurde. Etwa in Minute 25: Baier zog von der Außenbahn in die Mitte, scheiterte mit seinem Flachschuss aber an Baumann, Bicakcic warf sich in den Nachschuss von Bobadilla (25.).

Altintop köpft, Baumann fliegt umsonst - die Führung für Augsburg.

Altintop köpft, Baumann fliegt umsonst - die Führung für Augsburg. imago

Das heftige Schneegestöber und der seifige Untergrund in der SGL-Arena erschwerten es beiden Teams, ordentliche Kombinationen aufzuziehen. Erst gegen Ende der ersten 45 Minuten nahm das Spiel richtig Fahrt auf: Zunächst ging Augsburg durch Altintop in Front: Höjbjerg tankte sich über links durch, flankte herein und der Türke nickte freistehend ein - 1:0 (39.). Wenig später legte Werner mit einem direkten Freistoß nach: Als Flanke gedacht, segelte der Ball an allen vorbei und landete im langen Eck (42.).

Firmino nährt die Hoffnungen von 1899

Hoffenheim antwortete aber noch bevor Schiedsrichter Florian Meyer zur Pause bat: Nach einem Schwegler-Freistoß aus dem Halbfeld war Firmino mit dem Kopf zur Stelle, touchierte die Kugel leicht und verlängerte sie in den Torwinkel (45.). Nach dem furiosen Schlusssprint durften beide Mannschaften erst einmal durchschnaufen.

Der 18. Spieltag

Nach dem Seitenwechsel flaute das Spiel wieder etwas ab. Die Mannschaften tauschten nun die Rollen: Augsburg beschränkte sich weitgehend auf die Defensive und lauerte darauf, den einen entscheidenden Konter zu fahren. Im Verbund verschob Weinzierls Elf sehr gut und machte die Räume eng.

Hoffenheim ließ sich einlullen. Darauf reagierte Markus Gisdol umgehend und wollte mit Elyounoussi, der für Salihovic das schneebedeckte Grün betrat (56.), und Szalai, der für Modeste kam (60.), frischen Wind bringen. Dies gelang nur bedingt. 1899 agierte planlos und fand kein probates Mittel, um die engmaschige Hintermannschaft des FCA in Bedrängnis zu bringen.

Manninger hält den Sieg fest

In der Schlussphase hätte Klavan die Entscheidung herbeiführen müssen: Nach einem Freistoß kam er völlig frei zum Schuss, setzte die Kugel aber deutlich über das Hoffenheimer Gehäuse (81.). So musste der FCA bis zum Schluss zittern. In der Nachspielzeit zwang Abraham FCA-Keeper Manninger mit einem Kopfball zu einer Glanzparade (90.+2). Im unmittelbaren Gegenzug machte Bobadilla nach einem Konter den Sack zu - 3:1 (90.+3).

Schon am Mittwoch (20 Uhr) hat Augsburg die Möglichkeit, den zweiten Sieg nachzulegen. Dann trifft die Weinzierl-Elf im Signal-Iduna-Park auf den Tabellenletzten Borussia Dortmund. Gleichzeitig bekommt es Hoffenheim mit Werder Bremen zu tun.

8

Bilder zur Partie FC Augsburg - TSG Hoffenheim