15:43 - 12. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Djurdjic
für Matavz
Augsburg

16:06 - 35. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Cleber
für Westermann
HSV

16:16 - 45. + 1 Spielminute

Tor 0:1
van der Vaart
Rechtsschuss
Vorbereitung Rudnevs
HSV

16:39 - 49. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Ostrzolek
HSV

16:40 - 50. Spielminute

Tor 1:1
Halil Altintop
Rechtsschuss
Vorbereitung Djurdjic
Augsburg

16:52 - 62. Spielminute

Tor 2:1
Bobadilla
Rechtsschuss
Vorbereitung Baba
Augsburg

16:59 - 69. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Götz
HSV

17:00 - 70. Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Cleber
HSV

17:00 - 70. Spielminute

Tor 3:1
Verhaegh
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Djurdjic
Augsburg

17:01 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Lasogga
für N. Müller
HSV

17:05 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (HSV)
Green
für van der Vaart
HSV

17:15 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
J.-H. Hong
für Halil Altintop
Augsburg

17:19 - 89. Spielminute

Gelbe Karte (Augsburg)
Baba
Augsburg

17:19 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Augsburg)
Esswein
für Bobadilla
Augsburg

17:21 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (HSV)
Green
HSV

FCA

HSV

Bundesliga

Altintop führt Augsburg zum Rekord-Heimsieg

Hamburger SV rutscht wieder tiefer in den Keller

Altintop führt Augsburg zum Rekord-Heimsieg

Ab in die Maschen: Rafael van der Vaart (nicht im Bild) trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0.

Der einzige Glücksmoment: Rafael van der Vaart (nicht im Bild) trifft kurz vor dem Pausenpfiff zum 1:0. Getty Images

Augsburgs Coach Markus Weinzierl musste nach dem 1:0-Erfolg beim VfB Stuttgart auf Stammkeeper Hitz (Kreuzbandteilriss) verzichten. Dafür stand Manninger zwischen den Pfosten. Außerdem schickte der 39-Jährige Matavz anstelle von Mölders in vorderster Front ins Rennen.

Hamburgs Trainer Joe Zinnbauer wechselte dreimal: Rudnevs, der beim 2:0 gegen Werder Bremen als Joker das 1:0 erzielt hatte, durfte ebenso wie Götz von Beginn an ran. Das Duo Lasogga und Holtby musste sich hingegen mit einem Platz auf der Bank abfinden. Außerdem feierte U-23-Talent Marcos als Diekmeier-Ersatz (fünfte Gelbe Karte) sein Bundesliga-Debüt.

Spieler des Spiels
Augsburg

Paul Verhaegh Abwehr

2
Spielnote

Sehr zerfahrenes, hektisches Spiel, das erst durch die klare Leistungssteigerung des FCA nach der Pause ansehnlich wurde.

3,5
Tore und Karten

0:1 van der Vaart (45' +1, Rechtsschuss, Rudnevs)

1:1 Halil Altintop (50', Rechtsschuss, Djurdjic)

2:1 Bobadilla (62', Rechtsschuss, Baba)

3:1 Verhaegh (70', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Djurdjic)

Augsburg
Augsburg

Manninger 3 - Verhaegh 2 , Callsen-Bracker 2,5, Klavan 3,5, Baba 3 - Baier 3,5, Feulner 3, Bobadilla 2,5 , Halil Altintop 3 , Werner 3 - Matavz

HSV
HSV

Drobný 4,5 - Götz 4,5 , Djourou 5, Westermann 3 , Ostrzolek 5 - Behrami 3,5, van der Vaart 3 , Gouaida 5, Marcos 4,5 - Rudnevs 4, N. Müller 5

Schiedsrichter-Team
Dr. Jochen Drees

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

4,5
Spielinfo

Stadion

SGL-Arena

Zuschauer

30.321

Vom Anpfiff an entwickelte sich ein intensives Spiel. Beide Mannschaften bauten auf ihre kompakte Defensive und versuchten, mit viel Tempo in die Angriffe zu kommen. Feulner feuerte einen ersten Warnschuss ab (1.), auf der Gegenseite wurde ein Rudnevs-Schuss geblockt (2.). Doch der flotte Beginn versprach mehr als die Teams in der Folge halten konnten.

Der 13. Spieltag

Die Nordlichter spielten giftig, störten früh das temporeiche Spiel der Hausherren, setzten aber nur ab und zu Nadelstiche in der Offensive. Die sorgten jedoch sofort für Gefahr: Van der Vaart verzog um einen halben Meter (14.), Rudnevs köpfte über das Tor (12.). Die Fuggerstädter griffen hingegen gar nicht mehr an und verloren zudem ihren Stürmer Matavz, der in Minute zwölf verletzt raus musste. Djurdjic ersetzte ihn.

Drobny pariert klasse

Nach einer guten Viertelstunde musste HSV-Keeper Drobny dann zum ersten Mal eingreifen: Er lenkte einen Kopfball von Callsen-Bracker mit den Fingerspitzen über die Latte (14.). Und auch die nächste Chance vereitelte der Schlussmann: Drobny lenkte einen Bobadilla-Freistoß um den linken Pfosten (27.).

Ansonsten passierte wenig in den Strafräumen. Die bayerischen Schwaben bemühten sich, das Spiel zu machen. Doch die Hamburger ließen schlichtweg keine Angriffe zu. Auf der Gegenseite hingegen bekamen sie sogar noch eine Chance: Götz leitete diese von der rechten Außenbahn ein. Über Müller landete die Kugel bei Rudnevs, der perfekt für van der Vaart servierte. Der Kapitän musste sich das Leder nur noch auf den richtigen Fuß legen und aus neun Metern mit rechts abziehen - 1:0 (45.+1).

Zum Tor gepurzelt: Halil Altintop (liegend) freut sich über den Ausgleich.

Zum Tor gepurzelt: Halil Altintop (liegend) freut sich über den Ausgleich. Getty Images

FCA kommt bärenstark aus der Kabine

Zum Antworten blieb den Fuggerstädtern in Durchgang eins keine Zeit mehr, doch das holten sie umgehend in der zweiten Halbzeit nach: Werner trat einen Freistoß von rechts ins Zentrum. Drobny zögerte und blieb auf der Linie. Djurdjic profitierte und legte den Ball im Fallen noch quer zu Altintop, der das Leder nur noch über die Linie drücken musste (50.).

Der FCA hatte Blut geleckt und spielte nun so konsequent nach vorne, dass die Hamburger zwangsläufig erneut Probleme bekamen. In der 62. Minute war es soweit: Werner schickte Baba auf der linken Außenbahn. Der Ghanaer war schnell und flankte halbhoch und scharf in die Gefahrenzone. Dort schob Bobadilla zum 2:1 ein.

Verhaegh macht's wie immer

Und das sollte es noch nicht gewesen sein: Schiedsrichter Dr. Jochen Drees zeigte nach einem Zweikampf zwischen Götz und Djurdjic auf den Punkt. Beide waren im Strafraum nach einer Baba-Flanke mit gestrecktem Bein zum Ball gegangen, der Hamburger hatte seinen Gegenspieler aber auch getroffen. Den bayerischen Schwaben war's recht: Verhaegh vollendete vom Punkt zum 3:1 (70.).

Hamburg war trotz Führungstor geschlagen. Zwar versuchten die Gäste, noch irgendwie zum Anschluss zu kommen. Doch wenn sie gefährlich wurden, stand Manninger bereit und kratzte alles von der Linie. Der Hitz-Ersatz rettete klasse gegen Green, hatte beim Abstauber Glück, dass Lasogga knapp links vorbeilegte (86.). So blieb es beim fünften Heimsieg in Folge für die Weinzierl-Elf. Rekord! Joe Zinnbauer und sein Team stecken hingegen tiefer im Abstiegskampf denn je.

Der FC Augsburg reist am Samstag (15.30 Uhr) zum Aufsteiger aus Köln. Der Hamburger SV empfängt am Sonntag (15.30 Uhr) Mainz.

Bilder zur Partie FC Augsburg - Hamburger SV