DFB-Pokal Spielbericht

20:53 - 23. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Felipe Santana
Schalke

20:54 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Eilers
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Dürholtz
Dresden

21:00 - 30. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
K.-P. Boateng
Schalke

21:36 - 50. Spielminute

Tor 2:0
Teixeira
Rechtsschuss
Vorbereitung Dürholtz
Dresden

21:41 - 52. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Draxler
für M. Meyer
Schalke

21:47 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Clemens
für Sam
Schalke

22:03 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Barnetta
für K.-P. Boateng
Schalke

22:04 - 78. Spielminute

Tor 2:1
Matip
Kopfball
Vorbereitung Felipe Santana
Schalke

22:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Sabah
für
Dresden

22:11 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Dresden)
Erdmann
Dresden

22:13 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Baumann
für Dürholtz
Dresden

22:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Dresden)
Tekerci
für Eilers
Dresden

SGD

S04

DFB-Pokal

Teixeiras Volley zieht S04 endgültig den Zahn

Schalke in der Offensive harmlos - nur Matip trifft

Teixeiras Volley zieht S04 endgültig den Zahn

Justin Eilers

Eiskalt vom Punkt: Dresdens Justin Eilers feiert das 1:0 gebührend. picture alliance

Dresden-Trainer Stefan Böger musste im Vergleich zum 3:1-Heimsieg gegen Preußen Münster auf Marco Hartmann (Bänderriss im Sprunggelenk) verzichten, konnte dafür aber wieder auf den erfahrenen Cristian Fiel zurückgreifen. Der 34-Jährige nahm Hartmanns Platz im defensiven Mittelfeld ein, ansonsten blieb die Mannschaft unverändert. Schalke-Coach Jens Keller setzte trotz WM-Strapazen auf Huntelaar in vorderster Front. Von den Neuzugängen durften Sam (rechts) und Choupo-Moting (rechts) auf den offensiven Außenpositionen ran, das Weltmeister-Duo Draxler und Höwedes nahm auf der Bank Platz.

Die ersatzgeschwächte Schalker Mannschaft tat sich vor voller Hütte in Dresden von Beginn an äußerst schwer. Nach nur drei Minuten hatte Eilers schon die Führung auf dem Fuß, nachdem Kolasinac ihn hatte entwischen lassen - Fährmann verhinderte einen frühen Rückstand mit einer gekonnten Fußabwehr. Nur selten kamen die Königsblauen zum Zug, die zwar deutlich mehr Ballbesitz hatten, gegen die aggressiven und kompakt stehenden Dresdner allerdings recht ideenlos wirkten. Choupo-Moting nahm im Strafraum von halblinks Maß, verpasste das lange Eck aus zwölf Metern jedoch haarscharf (11.).

Es sollte die beste Chance der Schalker im gesamten ersten Abschnitt bleiben. Dresden hingegen wirkte bei den wenigen Vorstößen stets brandgefährlich. Boateng tauchte unter einer Hereingabe von Fiel durch, Eilers war aber zu überrascht (15.), Teixeira verpasste das Tordreieck aus der Distanz nur knapp (22.). Nur zwei Minuten später aber sollte es klingeln im Schalker Kasten. S04 wirkte in der Defensive ungeordnet, Dürholtz brach in der Mitte durch - und Santana wusste sich im Strafraum nur mit einem Foul zu helfen. Vom Punkt aus vollstreckte Eilers eiskalt (24.).

Die Schalker Reaktion? Allenfalls durchwachsen. Zwar waren die Königsblauen weiterhin spielbestimmend gegen nun noch defensiver stehende Dresdner, doch sämtliche Versuche verebbten im Sand. Chancen hatten die Königsblauen bis zur Pause nicht. Vielmehr stand der schwache Schlenzerversuch von Boateng (41.) stellvertretend für die offensiven Unzulänglichkeiten des Vorjahresdritten.

DFB-Pokal

Wer eine forschere Schalker Mannschaft in der zweiten Hälfte erwartet hatte, sah sich getäuscht. Auch nach Wiederanpfiff fand S04 nicht in die Begegnung - und fing sich prompt den nächsten Treffer. Stefaniak rannte auf links Höger davon, nach seiner flachen Hereingabe patzte Matip, der das Leder zu Dürholtz bugsierte. Dessen Querpass landete bei Teixeira, der Volleyschuss des Rechtsverteidigers fand den Weg ins Netz (50.).

Draxler bringt frischen Wind, Matip einen Funken Hoffnung

S04-Trainer Keller zögerte nicht lange, brachte kurz darauf erst Draxler und dann Clemens für Meyer und Boateng. Das half dem Schalker Spiel ein wenig, wenn auch zunächst nicht viel. Die Knappen wirkten jetzt etwas konsequenter, hatten allerdings noch einen Schockmoment zu überstehen, als Matips Körpereinsatz gegen Eilers als letzter Mann ohne Konsequenz blieb - eine knifflige Entscheidung (58.). In der 70. Minute war sie dann aber da, die erste Großchance für Königsblau. Allerdings ließ Choupo-Moting das Leder aus kürzester Entfernung über den Spann rutschen und verfehlte somit das Gehäuse knapp.

In der 78. Minute keimte dann aber doch noch Hoffnung auf bei den Gelsenkirchenern. Santana brachte den Ball nach einer Flanke auf den langen Pfosten zwar nicht im Tor unter, Matip im Nachsetzen per Kopf aber schon - 1:2. Doch mehr war an diesem Abend einfach nicht drin für Schalke. Nach einem Freistoß (86., knapp über das Tor) und einem Distanzschuss von Draxler (90. +2, Kirsten parierte) hatten es die Dresdner geschafft - und die Königsblauen sich sauber blamiert.

Tore und Karten

1:0 Eilers (24', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Dürholtz)

2:0 Teixeira (50', Rechtsschuss, Dürholtz)

2:1 Matip (78', Kopfball, Felipe Santana)

Dresden

Kirsten - Teixeira , Hefele , Erdmann , Vrzogic - Fiel , Moll , Eilers , Dürholtz , Stefaniak - Comvalius

Schalke

Fährmann - Höger , Felipe Santana , Matip , Kolasinac - K.-P. Boateng , Neustädter , Sam , M. Meyer , Choupo-Moting - Huntelaar

Schiedsrichter-Team

Deniz Aytekin Oberasbach

Spielinfo

Stadion

Stadion Dresden

Zuschauer

29.590 (ausverkauft)

Am Samstag (14 Uhr) tritt Dresden bei Rot-Weiß Erfurt an, während Schalke am selben Tag (15.30 Uhr) bei Hannover 96 sein erstes Ligaspiel bestreitet. Bis dahin muss sich Jens Keller etwas einfallen lassen, um seine Knappen wieder in die Spur zu bekommen.

Bilder zur Partie Dynamo Dresden - FC Schalke 04