Europameisterschaft 2016, Vorrunde, 1. Spieltag
18:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
J. McCarthy
Irland

18:45 - 45. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Johansson
für Lustig
Schweden

19:04 - 48. Spielminute

Tor 1:0
Hoolahan
Rechtsschuss
Vorbereitung Coleman
Irland

19:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Guidetti
für Berg
Schweden

19:18 - 61. Spielminute

Gelbe Karte
Lindelöf
Schweden

19:20 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Irland)
McClean
für Walters
Irland

19:28 - 71. Spielminute

Tor 1:1
Clark
Eigentor, Kopfball
Vorbereitung Ibrahimovic
Schweden

19:34 - 77. Spielminute

Gelbe Karte
Whelan
Irland

19:35 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Irland)
Keane
für Hoolahan
Irland

19:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Irland)
McGeady
für J. McCarthy
Irland

19:43 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Schweden)
Ekdal
für Lewicki
Schweden

IRL

SWE

Europameisterschaft

Clark-Eigentor bringt Irland um den verdienten Lohn

Hoolahans Tor reicht nicht - Schweden blass

Clark-Eigentor bringt Irland um den verdienten Lohn

Jeff Hendrick & Andreas Isaksson

Peng! Irlands Jeff Hendrick trifft die Latte, Schwedens Torwart Andreas Isaksson kann nur hinterher blicken. Getty Images

Hendrick gibt den ersten Warnschuss ab

Irlands Nationaltrainer Martin O'Neill musste auf seinen angeschlagenen Kapitän Robbie Keane (Wadenverletzung) verzichten, dafür meldete sich Walters (nach Achillessehnenproblemen) fit und bildete zusammen mit Long den Doppelsturm. Das Torwartduell zwischen Given und Randolph entscheid Letzterer für sich. Schwedens Coach Erik Hamren brachte mit Forsberg einen Bundesliga-Legionär (RB Leipzig) in seiner Startelf. Selbstredend gesetzt war Superstar Ibrahimovic, der zusammen mit Ex-HSV-Angreifer Berg die Doppelspitze formierte. Hamburgs Sechser Ekdal (Rückenprobleme) nahm angeschlagen zunächst auf der Bank Platz.

Die Anfangsminuten nutzten beide Mannschaften zum gegenseitigen Abtasten. Irland trat im 4-4-2-System mit Mittelfeldraute auf, Schwedens Grundordnung war ein 4-4-2 mit Doppelsechs und zwei Außen. Die Skandinavier hatten zu Beginn etwas mehr Ballbesitz, die erste Möglichkeit aber verbuchten die Kicker von der grünen Insel: Hendricks Schuss von der Strafraumgrenze konnte Keeper Isaksson parieren (10.). Wenig später verpasste O'Shea am zweiten Pfosten freistehend nur knapp (17.).

Hendrick trifft die Latte

Gruppe E - 1. Spieltag

Diese Szenen gaben den "Boys in Green" spürbaren Auftrieb. "Eire" versteckte sich nicht, sondern spielte mitunter forsch nach vorne und beschwor durch Standards Gefahrenherde herauf. Die "Tre Kronor" taten sich hingegen schwer und kamen kaum in die gegnerische Box. Selbst Ibrahimovic, der meist abwechselnd von O'Shea und Whelan an die Kette gelegt wurde, war kein Faktor. Insgesamt bewegte sich die Partie eher auf mäßigem Niveau.

Nach einer halben Stunde strafte Irland die behäbigen und ideenlosen Schweden beinahe ab: Erst hämmerte der nimmermüde Antreiber Brady aus 18 Metern haarscharf über die Latte (30.), dann knallte Hendrick die Kugel aus 22 Metern an den Querbalken (32.). Diese Aktion wirkte allerdings nicht als Hallo-Wach-Effekt für die Skandinavier, die kurz vor der Pause auch noch zum Wechseln gezwungen wurden: Johansson kam für den verletzten Lustig (45.).

Hoolahan fasst trocken ab

Wes Hoolahan

Jubel in Grün: Irlands Wes Hoolahan schreit seine Freude nach dem 1:0 heraus. Getty Images

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Irland aktiver und zielstrebiger: Hendricks' Flachschuss aus 17 Metern wehrte Isaksson ab (47.), dann war der schwedische Schlussmann chancenlos, als Hoolahan eine Coleman-Flanke direkt und staubtrocken aus zwölf Metern zum 1:0 abfasste (48.).

Nun endlich nahm auch die Hamren-Elf am Spiel teil und offenbarte bislang nicht gesehenes Offensivpotenzial. Nach einer misslungenen Abwehraktion von Clarke musste erstmals Torwart Randolph eingreifen - den Nachschuss setzte Forsberg aus acht Metern knapp am linken Pfosten vorbei (50.). Im weiteren Verlauf verzeichnete auch Ibrahimovic eine erste gelungene Aktion, doch seine artistische Direktabnahme aus sieben Metern rauschte knapp links vorbei (59.).

Ibrahimovic erzwingt ein Eigentor

Ciaran Clark

Bitter: Irlands Ciaran Clark (2.v.r.) köpft ins eigene Tor zum 1:1. Getty Images

Im weiteren Verlauf ebbte die kurze Drangphase der "Tre Kronor" wieder ab. Erst in der 71. Minute fanden die Gelb-Blauen nach einer feinen Kombination eine Lücke: Ibrahimovic flankte von der Grundlinie von links nach innen, wo Innenverteidiger Clark unglücklich zum 1:1 ins eigene Tor köpfte (71.).

Nun musste auch Irland wieder mehr tun und verbuchte in Person von Hendrick die nächste gute Möglichkeit (73.). Danach gelang den Jungs von der grünen Insel nur noch wenig. Auch die Hereinnahme von Sturm-Star Keane brachte nicht die erhofften Impulse (78.). Stattdessen erhöhten die Skandinavier in der Schlussphase noch einmal den Druck. Mit Ekdal brachte Hamren zudem einen weiteren Bundesligaspieler (86.). Zum einem weiteren Treffer sollte es aber nicht mehr reichen - es blieb beim 1:1.

Spieler des Spiels

Wesley Hoolahan Mittelfeld

2
Spielnote

Für ein gutes Spiel war Schweden 45 Minuten zu schlecht. Die Iren überzeugten nicht nur mit Leidenschaft, sondern auch spielerisch.

3
Tore und Karten

1:0 Hoolahan (48', Rechtsschuss, Coleman)

1:1 Clark (71', Eigentor, Kopfball, Ibrahimovic)

Irland

Randolph 2,5 - Coleman 2,5, O'Shea 3,5, Clark 4,5 , Brady 3 - Whelan 3,5 , J. McCarthy 4 , Hendrick 2, Hoolahan 2 - Walters 4 , S. Long 4

Schweden

Isaksson 2 - Lustig 5 , Lindelöf 3,5 , Granqvist 3,5, Martin Olsson 2,5 - Lewicki 5 , Källström 5, Larsson 4,5, Forsberg 4 - Ibrahimovic 4, Berg 5

Schiedsrichter-Team

Milorad Mazic Serbien

2
Spielinfo

Stadion

Stade de France

Zuschauer

73.419

Am zweiten Spieltag der Gruppenphase trifft Irland am Samstag (15 Uhr) in Bordeaux auf Belgien (15 Uhr). Schweden spielt schon tags zuvor (15 Uhr) in Toulouse gegen Italien.

Das sind die EURO-Trikots 2016

Bilder zur Partie Irland - Schweden