Champions League 2013/14, Viertelfinale

Hinspiel: 0:3

Ergebnis nach Hin- und Rückspiel: 2:3

21:02 - 17. Spielminute

Handelfmeter
di Maria
verschossen
Real Madrid

21:09 - 24. Spielminute

Tor 1:0
Reus
Rechtsschuss
Dortmund

21:13 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Sergio Ramos
Real Madrid

21:16 - 31. Spielminute

Gelbe Karte
Xabi Alonso
Real Madrid

21:22 - 37. Spielminute

Tor 2:0
Reus
Rechtsschuss
Vorbereitung Lewandowski
Dortmund

21:46 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Isco
für Illarramendi
Real Madrid

22:08 - 68. Spielminute

Gelbe Karte
Carvajal
Real Madrid

22:14 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Casemiro
für di Maria
Real Madrid

22:16 - 75. Spielminute

Gelbe Karte
Reus
Dortmund

22:23 - 82. Spielminute

Gelbe Karte
Aubameyang
Dortmund

22:22 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Aubameyang
für Piszczek
Dortmund

22:24 - 83. Spielminute

Gelbe Karte
Casemiro
Real Madrid

22:35 - 90. + 3 Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Dortmund

22:33 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Benzema
Real Madrid

22:33 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Varane
für Benzema
Real Madrid

BVB

RMA

Di Maria scheitert mit Handelfmeter - Ronaldo auf der Bank

Reus' Doppelpack lässt Real zittern

Roman Weidenfeller

Sorgte für eine Initialzündung: Roman Weidenfeller parierte den Strafstoß von Angel di Maria. Getty Images

BVB-Coach Jürgen Klopp stellte seine Anfangself im Vergleich zum 2:1-Heimerfolg gegen Wolfsburg auf vier Positionen um. Statt Kehl (Gelbsperre), dem angeschlagenen Sahin (Rückenprobleme) sowie Sokratis und Aubameyang begannen Kirch, Jojic, Innenverteidiger Friedrich sowie Durm, für den Großkreutz nach vorne rückte. Immerhin: Anders als bei der 0:3-Hinspielpleite war Stürmerstar Lewandowski wieder spielberichtigt.

Auf Seiten von Real Madrid musste Trainer Carlo Ancelotti anders als noch im Hinspiel auf den angeschlagenen Superstar Cristiano Ronaldo (Knieprobleme; Bank) verzichten, der schon beim 4:0-Auswärtserfolg bei Real Sociedad in der Primera Division gefehlt hatte. Anders als in San Sebastian setzte der italienische Coach bei den Westfalen wie üblich im Tor auf Casillas statt Diego Lopez. Zudem begannen Coentrao und di Maria statt Nacho und Isco.

Die Dortmunder starteten hochkonzentriert in die Partie und versuchten das Aufbauspiel von Real früh zu stören. Damit schienen die Madrilenen allerdings gerechnet zu haben und agierten zunächst abwartend und waren darauf bedacht, den Schwung des BVB ins Leere laufen zu lassen. Nach einer Viertelstunde schien dieser defensive Plan immer besser aufzugeben, zumal die Königlichen in der 16. Minute auch noch einen Elfmeter zugesprochen bekamen, nachdem Piszczek eine Flanke von Coentrao im Strafraum unglücklich mit der Hand unterband. Doch Weidenfeller parierte den Strafstoß von di Maria gekonnt (17.).

Die Viertelfinal-Rückspiele

Dies löste bei den Westfalen eine Initialzündung aus. Plötzlich griff die Borussia Madrid noch früher und mit mehr Aggressivität an, was Real überhaupt nicht schmeckte. Bereits in der 19. Minute vergab Mkhitaryan nach gelungener Vorarbeit von Lewandowski und Reus eine Riesenchance auf die Führung, indem er aus kurzer Distanz knapp am Tor vorbeischoss. Fünf Minuten später aber war es soweit: Reus profitierte nach einem weiten Ball von Friedrich von einem Fauxpas von Pepe, der zu kurz zu Casillas zurücklegte, sodass der Nationalspieler zuerst an die Kugel kam, den Keeper noch überlief und dann flach einschoss - 1:0 für den BVB (24.).

Marco Reus

Brachte den BVB mit einem Doppelpack auf Siegkurs: Marco Reus. Getty Images

Nun hatten die Dortmunder erst recht Lunte gerochen. Gegen das unerklärlich passive und zweikampfschwache Madrid kombinierte sich die Klopp-Elf ohne große Mühe oft in Strafraumnähe. In der 32. Minute gelang Hummels nach einer Standardsituation beinahe das 2:0, doch Casillas entschärfte den Kopfball des Abwehrspielers gerade noch. Wenig später aber musste der Torhüter zum zweiten Mal hinter sich greifen. Nach einem Aufbaufehler Reals spielte Reus Lewandowski halblinks im Sechzehner frei, der mit seinem Abschluss noch am rechten Pfosten scheiterte. Doch der Abpraller kam zu Reus, der nur noch zum umjubelten 2:0-Halbzeitstand einschießen musste (37.).

Mkhitaryan scheitert am Aluminium

Nach dem Seitenwechsel - Carlo Ancelotti brachte Isco für Illaramendi - zeigte sich Real zunächst deutlich präsenter und spielte auch selbst mit Elan nach vorne. Zweimal Bale, gegen den zunächst Weidenfeller gekonnt parierte (49.) und der zehn Minuten später aus spitzem Winkel knapp verzog (59.) sowie Benzema, der in letzter Sekunde von Hummels gestoppt wurde (64.), vergaben die ersten guten Chancen für Madrid mit Ausnahme des frühen Strafstoßes.

Langsam aber sicher kamen die Dortmunder wieder besser ins Spiel und erhöhten den Druck. In der 65. Minute bot sich prompt Mkhitaryan eine Großchance zum 3:0. Steilgeschickt von Reus umkurvte der Armenier Casillas im Strafraum, scheiterte dann jedoch vor dem leeren Gehäuse aus spitz gewordenem Winkel am linken Außenpfosten, auch der Nachschuss von Großkreutz wurde abgeblockt. Doch damit noch längst nicht genug: Wenige Minuten später kam Mkhitaryan, gut eingesetzt von Reus und Lewandowski, erneut frei zum Schuss, doch Casillas parierte (68.).

Nun lag der dritte Treffer und damit die Egalisierung des Hinspielergebnisses endgültig in der Luft. Kurz darauf war es Großkreutz, der gegen die nun wieder recht löchrige Real-Defensive erst von Casillas gestoppt wurde (70.). Nach diesem Dreierpack an guten Gelegenheiten aber fingen sich die Spanier wieder ein wenig und sorgten in der Schlussphase für Gefahr durch Konter. Benzema (80.) und Bale (90., 90.+3) scheiterten jedoch am gut parierenden Weidenfeller.

Der BVB dagegen schaffte es trotz allem Bemühen in der letzten Viertelstunde nicht mehr, hochkarätige Gelegenheiten herauszuspielen, obgleich es bis in die letzte Sekunde der Partie hochspannend blieb.

Spieler des Spiels

Marco Reus Mittelfeld

1
Spielnote

Mitreißender Fußball, leidenschaftlicher Kampf, knisternde Spannung - mehr geht nicht.

1
Tore und Karten

1:0 Reus (24', Rechtsschuss)

2:0 Reus (37', Rechtsschuss, Lewandowski)

Dortmund

Weidenfeller 1,5 - Piszczek 2,5 , Friedrich 2,5, Hummels 2, Durm 2 - Kirch 2, Mkhitaryan 4, Jojic 2, Reus 1 , Großkreutz 2,5 - Lewandowski 2,5

Real Madrid

Casillas 2 - Carvajal 4,5 , Pepe 5, Sergio Ramos 3,5 , Fabio Coentrao 3 - Xabi Alonso 4 , Illarramendi 5 , Modric 3, di Maria 5 , Bale 4 - Benzema 4

Schiedsrichter-Team

Damir Skomina Slowenien

4,5
Spielinfo

Stadion

Signal-Iduna-Park

Zuschauer

65.829 (ausverkauft)

Nächsten Samstag (18.30 Uhr) muss der BVB zum Spitzenspiel nach München. Die Königlichen empfangen dreieinhalb Stunden später UD Almeria. In der Champions League geht es am 22. und 23. April mit dem Halbfinal-Hinspiel weiter.

Bilder zur Partie Borussia Dortmund - Real Madrid