Champions League 2013/14, Viertelfinale
20:47 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Bale
Linksschuss
Vorbereitung Carvajal
Real Madrid

21:02 - 18. Spielminute

Gelbe Karte
Reus
Dortmund

21:11 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Isco
Rechtsschuss
Vorbereitung Xabi Alonso
Real Madrid

21:14 - 30. Spielminute

Gelbe Karte
Kehl
Dortmund

21:59 - 57. Spielminute

Tor 3:0
Cristiano Ronaldo
Linksschuss
Vorbereitung Modric
Real Madrid

22:06 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Hofmann
für Mkhitaryan
Dortmund

22:08 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Schieber
für Piszczek
Dortmund

22:13 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Illarramendi
für Isco
Real Madrid

22:16 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund)
Jojic
für Kehl
Dortmund

22:16 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Morata
für Benzema
Real Madrid

22:21 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Real Madrid)
Casemiro
für Cristiano Ronaldo
Real Madrid

22:28 - 87. Spielminute

Gelbe Karte
Großkreutz
Dortmund

RMA

BVB

Kehl fehlt im Rückspiel wegen Gelbsperre

Ronaldo stößt Reals Tür zum Halbfinale weit auf

Bale überwindet Weidenfeller zum 1:0

Der frühe Türöffner für Real: Gareth Bale überwindet Roman Weidenfeller zum 1:0. Getty Images

Real-Coach Carlo Ancelotti tauschte im Vergleich zum 5:0 gegen Rayo Vallecano dreimal Personal aus: Casillas hütete wie immer in der Königsklasse das Tor für Diego Lopez, für Illarramendi und di Maria, dessen Einsatz ein Magen-Darm-Infekt kurzfristig verhinderte kamen Modric und Isco zum Zug.

Auch BVB-Trainer Jürgen Klopp brachte gegenüber dem 3:2 in Stuttgart drei Neue: Piszczek, Sahin und Aubameyang ersetzten Kirch, Hofmann sowie den gelbgesperrten Lewandowski.

"Defensiv gut stehen" war eine Vorgabe von Klopp für den Auftritt im Bernabeu. Seine Spieler hatten wohl nicht zugehört, schon der erste Angriff Reals mündete bei regnerischem Wetter in die Führung: Benzema sicherte das Leder rechts am Flügel gegen Durm. Zwei Querpässe später, auch Carvajal war beteiligt, brach Bale in der Mitte durch und spitzelte die Kugel mit links aus sechs Metern an Weidenfeller vorbei ins linke Eck (3.).

Real versuchte, den Schockzustand der Borussia auszunutzen, attackierte tief in der Hälfte der Gäste, bei denen spätestens nach der dritten Station der Ball wieder weg war. Die spielstarke Ancelotti-Elf ließ die Kugel zirkulieren, gewährte dem Kontrahenten zunächst kein Luftholen, zudem kam der sichtlich überforderte BVB nicht in die Zweikämpfe. Es brannte mehr als einmal im Borussen-Strafraum, Ronaldo schoss sich warm (10., 12.).

Nach einer knappen Viertelstunde signalisierte Weidenfeller eine Verletzung, konnte dann aber doch weitermachen. Die erste Angriffswelle der Madrilenen ebbte ab, der BVB kam etwas besser ins Spiel, ohne ins letzte Drittel vorzustoßen - zu ungenau war das Passspiel der ängstlichen Gäste, Regisseur Mkhitaryan gelang es nicht, vielversprechende Aktionen seines Teams einzuleiten.

Ganz klar war nach wie vor Real Herr im Haus. Zogen die Spanier das Tempo an, wurde es sofort ungemütlich für Hummels & Co. Ein katastrophaler Patzer von Mkhitaryan leitete das 2:0 ein: Der Armenier vertändelte gegen Xabi Alonso den Ball vor dem Strafraum, der Isco vor die Füße prallte. Der Ersatzmann von di Maria fackelte nicht lange, sein 16-Meter-Schuss passte genau ins linke untere Eck - 2:0 (27.)!

Weidenfeller war es zu verdanken, dass es zur Pause nicht 3:0 stand, der Keeper parierte Bales Freistoß famos (31.). Und ansonsten? Offensiv kam weiterhin wenig von der Borussia, die nicht über Ansätze hinaus kam (Großkreutz, 33.). Gefährlicher blieben die Gastgeber (Benzema, 38., Ronaldo, 40.), ehe es in die Pause ging.

Die Viertelfinal-Hinspiele

Mit welcher Marschroute würde Dortmund aus der Kabine zurückkehren? Die Klopp-Elf verschob sich weiter nach vorne, griff früher an - klare Sache, ein Tor sollte her. Ehe Aubameyang bei der bis dorthin besten Angriffsaktion der Borussia verzog (49.), hatte Weidenfeller schon wieder eine erste Bewährungsprobe gegen Bale hinter sich (48.).

Der BVB war nun viel entschlossener, zeigte, dass die Königlichen defensiv durchaus anfällig sind. Allerdings hatte Real den Schwarz-Gelben eines voraus, nutzte Fehler des Gegners konsequent aus: Die Klopp-Elf verlor den Ball vor dem Strafraum. Modric schaltete ganz schnell, sein Pass in die Spitze erreichte Ronaldo, der in seinem 100. Champions-League-Spiel frei vor Weidenfeller dem Keeper gekonnt erneut das Nachsehen gab - 3:0 (57.)!

Die Borussia blieb auch nach dem dritten Gegentor ihrer mutigeren Spielweise treu, Pepe verhinderte gegen Mkhitaryan das 3:1 (59.). Die letzte Szene des Armeniers, Hofmann kam und wenig später Schieber für Piszczek (67.). Reus wurde in letzter Sekunde abgeblockt (68.), während sich die Königlichen nun weitgehend aufs Kontern verlegten, dabei brandgefährlich blieben (Benzema, 61., 70.).

Dortmund ließ nichts unversucht, stockte sein Eckballkonto auf, blieb aber im Angriff trotz bedenklicher Abwehrlücken der Hausherren zu unpräzise und kam so kaum noch in Schlagdistanz. Auf der Gegenseite blieb Bale nach Solo der krönende Abschluss verwehrt - was aber auch des Guten zu viel gewesen wäre (84.). Es blieb beim 3:0, das dem BVB im Rückspiel eine ganz schwere Aufgabe beschert.

Spieler des Spiels

Isco Mittelfeld

2
Spielnote

Eine einseitige Partie, in der Madrid attraktiven, temporeichen Offensivfußball bot

2,5
Tore und Karten

1:0 Bale (3', Linksschuss, Carvajal)

2:0 Isco (27', Rechtsschuss, Xabi Alonso)

3:0 Cristiano Ronaldo (57', Linksschuss, Modric)

Real Madrid

Casillas 3 - Carvajal 2,5, Pepe 2, Sergio Ramos 3, Fabio Coentrao 3 - Xabi Alonso 3, Modric 2,5, Isco 2 , Bale 3 , Cristiano Ronaldo 2,5 - Benzema 3,5

Dortmund

Weidenfeller 2 - Piszczek 5 , Sokratis 5, Hummels 3, Durm 4 - Kehl 4 , Sahin 4, Reus 4 , Mkhitaryan 5 , Großkreutz 4 - Aubameyang 5

Schiedsrichter-Team

Mark Clattenburg England

3
Spielinfo

Stadion

Santiago Bernabéu

Zuschauer

70.089

Für die Madrilenen geht es am Samstag (20 Uhr) in San Sebastian weiter, der BVB empfängt in der Liga am selben Tag den VfL Wolfsburg (18.30 Uhr) zum Topspiel. Das Rückspiel der beiden Kontrahenten in der Champions League findet am 8. April statt.

Bilder zur Partie Real Madrid - Borussia Dortmund