Champions League

237 Klubs in drei Wettbewerben: Europapokalstarter 2021/22

Sieben Vereine aus der Bundesliga

237 Klubs in drei Wettbewerben: Die Europapokalstarter 2021/22

Das Objekt der Begierde im europäischen Fußball: Die drei Trophäen des Europapokals 2021/22.

Das Objekt der Begierde im europäischen Fußball: Die drei Trophäen des Europapokals 2021/22. imago images/UEFA

Beginnend mit der ersten Qualifikationsrunde werden insgesamt 184 Mannschaften aus allen 55 UEFA-Mitgliedsverbänden an der Conference League teilnehmen, teilt die UEFA stolz mit. Darunter Bundesligist Union Berlin, AS Rom und Tottenham Hotspur ebenso wie SP Tre Penne aus San Marino.

Die Europapokalstarter 2021/22 im Überblick

Land Champions League Europa League Europa Conference League
Spanien * FC Villarreal (Europa-League-Sieger), * Atletico Madrid (Meister), * Real Madrid (2.), * FC Barcelona (3. und Pokalsieger), * FC Sevilla (4.) * Real Sociedad San Sebastian (5.), * Real Betis Sevilla (6.) Kein Teilnehmer, da der FC Villarreal (7.) die Europa League gewann.
England * FC Chelsea (Titelverteidiger und 4.), *Manchester City (Meister und Ligapokal-Sieger), * Manchester United (2.), * FC Liverpool (3.) * Leicester City (5. und Pokalsieger), * West Ham United (6.) Tottenham Hotspur (7.)
Deutschland * Bayern München (Meister ), * RB Leipzig (2..), * Borussia Dortmund (3. und Pokalsieger), * VfL Wolfsburg (4.) * Eintracht Frankfurt (5.), * Bayer 04 Leverkusen (6.) 1. FC Union Berlin (7.)
Italien * Inter Mailand (Meister), * AC Mailand (2.), * Atalanta Bergamo (3.), * Juventus Turin (4. und Pokalsieger) * SSC Neapel (5.), * Lazio Rom (6.) AS Rom (7.)
Frankreich * Lille OSC (Meister), * Paris Saint-Germain (2. und Pokalsieger), *AS Monaco (3.) * Olympique Lyon (4.), * Olympique Marseille (5.) Stade Rennes (6.)
Portugal * Sporting Lissabon (Meister), * FC Porto (2.), Benfica Lissabon (3.) * Sporting Braga (4. und Pokalsieger) FC Pacos de Ferreira (5.), CD Santa Clara (6.)
Russland * Zenit St. Petersburg (Meister), Spartak Moskau * Lokomotive Moskau (3. und Pokalsieger) Rubin Kasan (4.), PFK Sotschi (5.)
Belgien * Club Brügge (Meister), KRC Genk (2. und Pokalsieger) Royal Antwerp FC (3.) RSC Anderlecht (4.), KAA Gent (5.)
Ukraine * Dynamo Kiew (Meister und Pokalsieger), Schachtar Donezk (2.) Sorja Luhansk (3.) Kolos Kowaliwka (4.), Worskla Poltawa (5.)
Niederlande * Ajax Amsterdam (Meister und Pokalsieger), PSV Eindhoven (2.) AZ Alkmaar (3.) Vitesse Arnhem (4.), Feyenoord Rotterdam (nach Play-offs)
Türkei Besiktas JK (Meister und Pokalsieger), Galatasaray SK (2.) Fenerbahce SK (3.) Trabzonspor (4.), Sivasspor (5.)
Österreich RB Salzburg (Meister und Pokalsieger), Rapid Wien (2.) Sturm Graz (3.) Linzer ASK (4.), Austria Wien (nach Play-offs)
Dänemark Bröndby IF (Meister), FC Midtjylland (2.) Randers FC (Pokalsieger) FC Kopenhagen (3.), Aarhus GF (nach Play-off)
Schottland Glasgow Rangers (Meister), Celtic Glasgow (2.) FC St. Johnstone (Pokalsieger) Hibernian Edinburgh (3.), FC Aberdeen (4.)
Tschechien Slavia Prag (Meister und Pokalsieger), Sparta Prag (2.) FK Jablonec (3.) 1. FC Slovacko Uherske Hradiste (4.), Viktoria Pilsen (5.)
Zypern Omonia Nikosia (Meister) Anorthosis Famagusta (Pokalsieger) Apollon Limassol (2.), AEL Limassol (3.)
Schweiz Young Boys Bern (Meister) FC Luzern (Pokalsieger), FC Basel (2.), Servette Genf (3.)
Griechenland Olympiakos Piräus (Meister) PAOK Saloniki (2. und Pokalsieger), Aris Saloniki (3.), AEK Athen (4.)
Serbien Roter Stern Belgrad (Meister und Pokalsieger) Partizan Belgrad (2.), Cukaricki Belgrad (3.), Vojvodina Novi Sad (4.)
Kroatien Dinamo Zagreb (Meister und Pokalsieger) NK Osijek (2.), HNK Rijeka (3.), Hajduk Split (4.)
Schweden Malmö FF (Meister 2020) Hammarby FF (Pokalsieger 2021), IF Elfsborg Boras (2. 2020), BK Häcken Göteborg (3. 2020)
Norwegen FK Bodö/Glimt (Meister 2020) Molde FK (2. 2020), Valerenga Oslo (3. 2020), Rosenborg Trondheim (4. 2020) – 2020 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Israel Maccabi Haifa (Meister) Maccabi Tel Aviv (2. und Pokalsieger), MS Ashdod (3.), Hapoel Beer Sheva (4.)
Kasachstan Qairat Almaty (Meister 2020) Tobol Qostanai (2. 2020), FC Astana (3. 2020), Schachter Qaraghandy (4. 2020) – 2020 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Belarus Schachzjor Salihorsk (Meister 2020) BATE Baryssau (2. 2020 und Pokalsieger 2021), Torpedo Schodsina (3. 2020), Dinamo Brest (4. 2020)
Aserbaidschan Neftci Baku (Meister) Keshla FK (Pokalsieger), Qarabag Agdam (2.), Sumqayit FK (3.)
Bulgarien Ludogorez Rasgrad (Meister) ZSKA-Sofia (3. und Pokalsieger), Lokomotive Plovdiv (2.), Arda Kardzhali (nach Play-off)
Rumänien CFR Cluj (Meister) Universitatea Craiova (3. und Pokalsieger), FCSB Bukarest (2.), Sepsi OSK Sfantu Gheorghe (nach Play-offs)
Polen Legia Warschau (Meister) Rakow Tschenstochau (2. und Pokalsieger), Pogon Stettin (3.), Slask Breslau (4.)
Slowakei Slovan Bratislava (Meister und Pokalsieger) DAC Dunajska Streda (2.), Spartak Trnava (3.), MSK Zilina (nach Play-offs)
Liechtenstein keine eigene Meisterschaft FC Vaduz – Nach Abbruch des Pokalwettbewerbs vom Verband gemeldet.
Slowenien Mura Murska Sobota (Meister) Olimpija Ljubljana (3. und Pokalsieger), NK Maribor (2.), NK Domzale (3.)
Ungarn Ferencvaros Budapest (Meister) Ujpest Budapest (Pokalsieger), Puskas Akademia (2.), Fehervar FC (3.)
Luxemburg Fola Esch (Meister) F91 Dudelange (2.), Swift Hesperange (3.), RFC Union Luxemburg (4.) – 2021 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Litauen Zalgiris Vilnius (Meister 2020) FK Panevezys (Pokalsieger 2020), Suduva Marijampole (2. 2020), Kauna Zalgiris (3. 2020)
Armenien Alashkert Erewan (Meister) Ararat Erewan (Pokalsieger), Noah Erewan (2.), Urartu Erewan (3.)
Lettland Riga FC (Meister 2020) FK Liepaja (Pokalsieger 2020), Rigas Futbola Skola (2. 2020), FK Valmeira (3. 2020)
Albanien Teuta Durres (Meister) Vllaznia Shkoder (2. und Pokalsieger), Partizani Tirana (3.), KF Laci (4.)
Nordmazedonien Shkendija Tetovo (Meister) Sileks Kratovo (Pokalsieger), Shkupi 1927 (2.), FC Struga (3.)
Bosnien-Herzegowina Borac Banja Luka (Meister) FK Sarajevo (2. und Pokalsieger), Velez Mostar (3.), NK Siroki Brijeg (4.)
Republik Moldau Sheriff Tiraspol (Meister) Sfintul Gheorghe Suruceni (Pokalsieger), Petrocub Hincesti (2.), Milsami Orhei (3.)
Irland Shamrock Rovers (Meister 2020) FC Dundalk (3. und Pokalsieger 2020), Bohemians Dublin (2. 2020), Sligo Rovers (4. 2020)
Finnland HJK Helsinki (Meister 2020) Kuopion PS (Pokalsieger 2021 und 3. 2020), Inter Turku (2. 2020), Honka Espoo (4. 2020)
Georgien Dinamo Tiflis (Meister 2020) FC Gagra (Pokalsieger 2020), Dinamo Batumi (2. 2020), Dila Gori (3. 2020)
Malta Hibernians Paola (2.) – Meister Hamrun Spartans wurde wegen Spielmanipulation vom Europapokal ausgeschlossen. Gzira United (3.), FC Birkirkara (4.), FC Mosta (6.) – Sliema Wanderers (5.) erhielt keine UEFA-Lizenz. 2021 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Island Valur Reykjavik (Meister 2020) FH Hafnarfjördur (2. 2020), Stjarnan Gardabaer (3. 2020), Breidablik Kopavogur (4. 2020) – 2020 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Wales Connah’s Quay Nomads (Meister) The New Saints (2.), Bala Town (3.), AFC Newtown (nach Play-offs) – 2021 wurde kein Pokalsieger ermittelt.
Nordirland FC Linfield (Meister und Pokalsieger) FC Coleraine (2.), FC Glentoran (3.), FC Larne (nach Play-offs)
Gibraltar Lincoln Red Imps (Meister und Pokalsieger) Europa FC (2.), St. Joseph’s FC (3.), Mons Calpe SC (4.)
Montenegro Buducnost Podgorica (Meister und Pokalsieger) Sutjeska Niksic (2.), Decic Tuzi (3.), FK Podgorica (4.)
Estland Flora Tallinn (Meister 2020) FCI Levadia Tallinn (3. 2020 und Pokalsieger 2021), Paide Linnameeskond (2. 2020)
Kosovo KF Pristina (Meister) Llapi Podujeve (Pokalsieger), Drita Gjilani (2.)
Färöer HB Torshavn (Meister und Pokalsieger 2020) NSI Runavik (2. 2020.), KI Klaksvik (3. 2020)
Andorra Inter Escaldes (Meister) UE Sant Julia (2. und Pokalsieger), FC Santa Coloma (3.)
San Marino SS Folgore/Falciano (Meister) La Fiorita Montegiardino (2. und Pokalsieger), Tre Penne Galazzano (3.)
(* = direkt für die Gruppenphase qualifiziert)

kon