21:22 - 37. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
T. Xhaka
Basel

21:27 - 42. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
Fernando Torres
für Eto'o
Chelsea

21:57 - 55. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
E. Hazard
für Oscar
Chelsea

22:05 - 63. Spielminute

Gelbe Karte (Basel)
Serey Dié
Basel

22:07 - 65. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
Mikel
Chelsea

22:13 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Ajeti
für T. Xhaka
Basel

22:18 - 76. Spielminute

Gelbe Karte (Chelsea)
Ramires
Chelsea

22:20 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Sio
für Streller
Basel

22:28 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Chelsea)
De Bruyne
für Willian
Chelsea

22:29 - 87. Spielminute

Tor 1:0
Salah
Linksschuss
Vorbereitung Schär
Basel

22:34 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Basel)
Sauro
für Stocker
Basel

BAS

CHE

Champions League

Chelsea scheitert an Salah und ist weiter

Gruppe E: Chelsea weiter - Schalke und Basel im Endspiel

Chelsea scheitert an Salah und ist weiter

José Mourinho

Drehte der schwachen ersten Hälfte seines Teams den Rücken zu - später dem gesamten Spiel: Chelsea-Coach José Mourinho. getty images

Basels Trainer Murat Yakin wechselte nach der erfolgreichen 4:1-Generalprobe in der heimischen Liga gegen den FC Thun auf drei Stellen: Stammtorwart Sommer kehrte nach leichter Krankheit wieder für Vailati zurück, außerdem begannen Ivanov und Salah für Ajeti und den Ex-Wolfsburger Sio. Chelsea-Coach José Mourinho reagierte nach dem 3:0-Sieg bei West Ham dagegen nur mit einem Wechsel: Willian startete, Hazard nahm auf der glänzend besetzten Bank seinen Platz ein. Hier nämlich saßen noch Torwart Schwarzer, Cole, de Bruyne, Mata, Torres (zurück nach Adduktorenproblemen) und der deutsche Nationalspieler Schürrle.

Revanche und Gruppensieg ist das Ziel

Im Vorfeld der Partie kochte natürlich das Thema Hinspiel noch einmal auf. Denn am 1. Spieltag siegten die Schweizer mit 2:1 an der Stamford Bridge, ließen dadurch wütende Londoner ohne Punkte zu Hause stehen. Mourinho Forderung diesbezüglich: "Wir wollen zeigen, dass wir inzwischen ein anderes Team sind als beim Hinspiel." Die jüngsten Champions-League-Leistungen von Chelsea gaben dem Portugiesen absolut Recht: Mit drei Siegen - jeweils zu Null - pflügten die Engländer gehörig über die auf dem Feld stehenden Gegner. Basels Frei zeigte sich gewarnt: "Ich glaube kaum, dass Chelsea uns noch einmal unterschätzen wird." Toller Nebeneffekt: Mit einem Dreier konnte das Team um Abwehrchef Terry den Einzug und zugleich den Gruppensieg betonfest fixieren.

Top-Start Basel gegen schwerfällige Londoner

Anstalten auf einen frühen Treffer machten die Londoner jedoch nicht - im Gegenteil: Die Engländer trieben das Spielgerät in mittelmäßigem Tempo durch die eigenen Reihen, während die Rheinstädter von Beginn an Druck machten. Stocker per direktem Freistoß, Frei von der Strafraumkante und Salah aus Weitdistanz prüften Torhüter Cech bereits gehörig (3., 13. und 17.). Zudem musste Mikel auf der Linie klären (14.). Glück hatten die ideenarmen Londoner zu alledem auch noch: Lampard sprang der Ball im Strafraum an die ausgefahrene Hand, doch Schiedsrichter Stéphane Lannoy ließ seine Pfeife nicht erklingen (18.). Bis in Minute 30 (!) ging es nur in eine Richtung - in die von Torwart Cech: Der Champions-League-Sieger von 2012 zeichnete bis dato ein sehr enttäuschendes Bild, offenbarte keinen Mut oder Willen in der Offensive und stand zu weit weg von den Gegnern in der Defensive.

Samuel Eto'o

Kein Abschluss und dann auch noch verletzt: Samuel Eto'o erlebte einen gebrauchten Abend. getty images

Nullnummer aus Chelsea-Sicht noch das Beste - Eto'o verletzt raus

Das änderte sich auch nicht bis zum Halbzeitpfiff: Serey Dié per Weitschuss und Salah, der zu lange für seinen Abschluss brauchte, hätten die höchstverdiente Führung für die Yakin-Elf noch besorgen können (32. und 44.). Und als ob das klare Chancenplus für die Hausherren in den ersten 45 Minuten nicht schon genug Sorgenfalten auf die Stirn von Star-Trainer Mourinho trieb (9:0 Torschüsse für Basel), verletzte sich obendrein noch Stürmer Eto'o. Per Trage musste der Kameruner vom Feld getragen werden, Torres kam frisch rein (42.).

Spielbericht

Chelsea macht im selben Trott weiter

Die ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs sind schnell erzählt: Keines der beiden Teams erspielte sich eine Chance, wagte es nicht einmal, aus der Distanz ein kleines Feuerwerk zu zünden. Demnach hatten die Londoner bis zur 60. Minute immer noch keinen Torschuss zu verbuchen! So war es Stocker, der für Basel per Kopf die nächste Torannäherung verbuchte - ohne Druck und Gefahr für Cech (66.). Um in der Schlussphase noch einmal für frischen Offensivwind zu sorgen, brachte FCB-Trainer Yakin Sio für den ausgelaugten Streller (78.).

Frank Lampard (Mitte)

Auf leisen Sohlen durch den St.-Jakob-Park: Frank Lampard (Mitte) und Co. haben das Achtelfinale aber trotz der Niederlage erreicht. getty images

Salahs Kälte

Großchancen gab die Partie allerdings weiterhin nicht her. Immerhin: Serey Dié zog mal volley aus der Distanz ab - das Leder schnellte knapp am linken Pfosten vorbei (83.). Auch Schär zog noch einmal ab, fand in Schlussmann Cech aber seinen Meister (85.). Dann passierte es: Basel ging im St.-Jakobs-Park in Front! Schär schlug einen seiner langen Diagonalbälle auf die linke Seite und fand den flinken Salah. Der ließ sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und hob den Ball mit links leicht über Torhüter Cech (87.). Kurz darauf brachte wenigstens Ramires noch den ersten Schuss (!) von Chelsea zu Stande (89.). Einziger Trost für die Engländer: Trotz der Pleite sind sie für das Achtelfinale qualifiziert. Alles in allem siegten die Rheinstädter jedenfalls verdient und zum zweiten Mal in dieser Saison gegen Chelsea - die Gruppe E bleibt damit spannend, weil auch Schalke in Bukarest nicht über ein 0:0 hinaus kam.

Tore und Karten

1:0 Salah (87', Linksschuss, Schär)

Basel

Sommer - Voser , Schär , Ivanov , T. Xhaka - Serey Dié , Salah , Elneny , F. Frei , Stocker - Streller

Chelsea

Cech - Ivanovic , Cahill , Terry , Azpilicueta - Ramires , Mikel , Lampard - Oscar , Eto'o , Willian

Schiedsrichter-Team

Stéphane Lannoy Frankreich

Spielinfo

Stadion

St.-Jakob-Park

Zuschauer

35.208

Basel tritt am Sonntag (16 Uhr) erst einmal in der Liga bei den Young Boys Bern an, Chelsea hat am selben Tag (17.10 Uhr) den FC Southampton zu Gast. Am letzten Spieltag (11. Dezember, 20.45 Uhr) der Königsklasse schlägt Basel zum Endspiel auf Schalke auf, Chelsea erwartet zeitgleich Steaua Bukarest.

Bilder zur Partie FC Basel - FC Chelsea