20:47 - 17. Spielminute

Tor 1:0
T. Müller
linker Oberarm
Vorbereitung Shaqiri
Bayern

20:55 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
Ya Konan
Hannover

20:57 - 27. Spielminute

Tor 2:0
Pizarro
Kopfball
Vorbereitung Dante
Bayern

21:07 - 37. Spielminute

Tor 2:1
Ya Konan
Rechtsschuss
Vorbereitung Pocognoli
Hannover

21:33 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Schlaudraff
für Prib
Hannover

21:49 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Ribery
für Pizarro
Bayern

21:51 - 64. Spielminute

Tor 3:1
T. Müller
Rechtsschuss
Vorbereitung Shaqiri
Bayern

21:55 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Alaba
für Schweinsteiger
Bayern

21:59 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Schmiedebach
für Andreasen
Hannover

22:05 - 78. Spielminute

Tor 4:1
Ribery
Rechtsschuss
Vorbereitung T. Müller
Bayern

22:05 - 78. Spielminute

Spielerwechsel (Hannover)
Kadah
für Bittencourt
Hannover

22:08 - 81. Spielminute

Gelbe Karte
Dante
Bayern

22:09 - 82. Spielminute

Spielerwechsel (Bayern)
Kirchhoff
für Contento
Bayern

FCB

H96

Führungstor sorgt für Diskussionen

Müller ist in typischer Manier zur Stelle

Müller erzielt das 1:0

Ein Tor mit Diskussionspotenzial: Thomas Müller gibt Ron-Robert Zieler beim 1:0 das Nachsehen. imago

Münchens Trainer Josep Guardiola warf nach dem 4:0-Auswärtssieg gegen Schalke die Rotation an. Für Boateng, Alaba, Robben, Ribery und Mandzukic fanden van Buyten, Contento, Müller, Shaqiri und Pizarro den Weg in die Startelf.

96-Coach Mirko Slomka musste im Vergleich zum 2:1-Heimsieg gegen Augsburg auf Sobiech (Oberschenkelprobleme) verzichten. Bittencourt kam für den Polen zum Zug.

Es war ein munterer Auftakt in München, in der die Kontrahenten zielstrebig den Weg an den gegnerischen Sechzehner suchten. Richtig gefährlich wurde es zunächst nicht, zu sehr ging das Tempo zu Lasten der Präzision. Ein Warnschuss von Schweinsteiger, nach Lahm zunächst immer wieder Anspielstation im Mittelfeld, war die Ausbeute der ersten zehn Minuten (8.).

96 versteckte sich nicht, aber der Bayern-Express kam auf Touren, die Gäste waren so immer mehr in der Defensive gefordert. Shaqiri verpasste die Führung nach glänzender Vorarbeit Pizarros (12.). Die beiden Protagonisten waren auch an der Führung der Münchner beteiligt: Der Peruaner wurde abgeblockt, erlief aber den Abpraller. Nach seinem Rückpass flankte Shaqiri vom linken Strafraumeck, Müller schlich sich im Rücken von Marcelo heran und bugsierte das Leder unabsichtlich mit dem Oberarm ins rechte Eck (17.).

Die Guardiola-Elf gönnte sich eine kleine Verschnaufpause, 96 kam zu etwas mehr Ballbesitz, ohne gefährlich zu werden. Wenn der Titelverteidiger das Tempo sowie die Intensität in den direkten Zweikämpfen anzog, standen die Roten auf verlorenem Posten. Der emsige Shaqiri und der technisch elegante Pizarro hießen die Stationen bis zu Kroos, dessen Flatterball Zieler mit größter Mühe um den Pfosten lenkte (26.).

Eine Minute später aber war es wieder soweit. Nach einer Ecke steckte Contento links durch zu Dante. Die maßgenaue Flanke des Brasilianers köpfte Pizarro aus zehn Metern gekonnt und wuchtig unter die Latte - 2:0.

Deutlicher als nach dem 1:0 ließen Lahm & Co. danach die Zügel schleifen. Mit der Konsequenz, dass die Niedersachsen mit drei Chancen binnen drei Minuten Neuer beschäftigten, der dann aber doch das Nachsehen hatte: Pocognoli schaltete sich links ein und flankte ins Zentrum. Dort stand Ya Konan blank und schoss aus sechs Metern volley ein (37.).

Beim FCB war der Faden gerissen, die Gäste nahmen den Rückenwind nach dem 2:1 mit. Stindls Fernschuss verfehlte das Tor nur knapp (40.), dann war Pause.

DFB-Pokal

Mit Wiederanpfiff brachte Slomka Schlaudraff für Prib. Und 96 suchte seine Chance, Huszti fehlte aus der Ferne aber Zielwasser (49.), auf der Gegenseite auch Müller aus aussichtsreicher Position (51.). Es war zu spüren, dass Hannover seine Demut abgelegt hatte und die Münchner sich die Souveränität der ersten halben Stunde erst wieder erarbeiten mussten.

Die Zweikämpfe bestritt die Guardiola-Elf aber wieder energischer und war auch wieder zielstrebiger. Shaqiri rief Zieler auf den Plan (54.), dann kam Ribery für Pizarro (62.). Und Müller, nun ins Sturmzentrum gerückt, sorgte in typischer Manier für das 3:1, als er Shaqiris Freistoßflanke im Fallen volley ins linke Eck verlängerte (64.).

Nach dem neuerlichen Zwei-Tore-Vorsprung, den Müller fast umgehend weiter ausgebaut hätte (65.), kontrollierte der FCB das Geschehen nach Belieben. Hannover kam nur noch selten ins letzte Drittel, die Hausherren legten noch einmal nach, als Zieler Müllers Geschoss nicht festhielt und Ribery abstaubte - und damit die letzten Zweifel am Münchner Sieg beseitigte (78.).

Spieler des Spiels

Thomas Müller Mittelfeld

1
Spielnote

2,5
Tore und Karten

1:0 T. Müller (17', linker Oberarm, Shaqiri)

2:0 Pizarro (27', Kopfball, Dante)

2:1 Ya Konan (37', Rechtsschuss, Pocognoli)

3:1 T. Müller (64', Rechtsschuss, Shaqiri)

4:1 Ribery (78', Rechtsschuss, T. Müller)

Bayern

Neuer 2 - Rafinha 3,5, van Buyten 3,5, Dante 2,5 , Contento 3,5 - Lahm 2,5, T. Müller 1 , Schweinsteiger 3,5 , Kroos 3, Shaqiri 3 - Pizarro 3

Hannover

Zieler 3,5 - H. Sakai 4,5, Marcelo 4,5, Sané 5, Pocognoli 4 - Stindl 3, Andreasen 3,5 , Bittencourt 3,5 , Huszti 3,5, Prib 5 - Ya Konan 2,5

Schiedsrichter-Team

Dr. Jochen Drees Münster-Sarmsheim

3
Spielinfo

Stadion

Allianz-Arena

Zuschauer

66.000

Das Pokal-Achtelfinale wird am Sonntag ab 18 Uhr (LIVE!-Ticker bei kicker.de) ausgelost. Die Bayern empfangen in der Liga am Samstag (15.30 Uhr) Wolfsburg, Hannover tritt zeitgleich in Leverkusen an.

Lautern und Saarbrücken überraschen - Bayern feiern Müller