21:04 - 34. Spielminute

Gelbe Karte
Zimmermann
Darmstadt

21:06 - 35. Spielminute

Tor 0:1
Farfan
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Farfan
Schalke

21:06 - 36. Spielminute

Tor 1:1
Behrens
Kopfball
Vorbereitung Gorka
Darmstadt

21:46 - 58. Spielminute

Tor 1:2
Höwedes
Kopfball
Vorbereitung Höger
Schalke

21:49 - 62. Spielminute

Gelbe Karte
Aogo
Schalke

21:57 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
Sirigu
für Sailer
Darmstadt

22:02 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Goretzka
für Szalai
Schalke

22:09 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
da Costa
für Behrens
Darmstadt

22:12 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Darmstadt)
De. Schmidt
für Ivana
Darmstadt

22:14 - 86. Spielminute

Tor 1:3
M. Meyer
Rechtsschuss
Vorbereitung Clemens
Schalke

22:15 - 87. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Felipe Santana
für Clemens
Schalke

22:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Asamoah
für Farfan
Schalke

DAR

S04

Schalke arbeitet sich ins Pokal-Achteflinale

Meyer knickt die Lilien endgültig

Elfmeter für Schalke!

Das gibt Elfmeter! Darmstadts Keeper Zimmermann hat Schalkes Farfan zu Fall gebracht. picture alliance

Darmstadts Trainer Dirk Schuster ließ seine zuletzt überzeugende Startformation auch nach dem 6:0-Kantersieg gegen Rostock unverändert. S04-Coach Jens Keller tauschte derweil gegenüber der herben 0:4-Heimschlappe gegen den FC Bayern dreimal Personal: Höger verteidigte rechts in der Viererkette und verdrängte so Uchida auf die Bank. Die Youngster Meyer und Clemens ersetzten die Arrivierten Boateng und Draxler (beide Knieprobleme).

Der FC Schalke wurde in der Anfangsphase seiner Favoritenrolle gerecht und begann stürmisch: Ein abgefälschter Clemens-Schuss stellte die erste Torannäherung des Erstligisten dar (2.). Insbesondere nach Standards brannte es lichterloh im Darmstädter Sechzehner: Der aufgerückte Höwedes war zu überrascht, um das Leder kontrolliert Richtung Gehäuse zu bringen (5.). Keine 60 Sekunden später klärte Behrens nach einer verunglückten Zimmermann-Abwehr vor der Linie.

Auch im Anschluss drängten zunächst klar überlegene "Königsblaue" vehement nach vorne, ließen den Ball flott zirkulieren und suchten die Lücke im Abwehrverbund der Lilien. Die nächste Schalker Möglichkeit war so nur eine Frage der Zeit: Farfans saftiger Volleyschuss forderte SVD-Keeper Zimmermann eine anspruchsvolle Arbeitsprobe ab (6.). Der Drittligist begegnete diesen allerdings mit leidenschaftlicher Defensivarbeit und schaffte es, nach etwa einer Viertelstunde besser für Entlastung zu sorgen. Selbst wenn Darmstadt in dieser Phase nicht über Halbchancen hinauskam, gestalteten die Südhessen mit hoher Laufbereitschaft und taktischer Disziplin eine zuvor einseitige Partie nun ausgeglichener.

Der Drittligist betrieb hohen Aufwand, musste in der 34. Minute aber dennoch das 0:1 hinnehmen. Farfan tauchte frei vor Zimmermann auf und wurde vom herausstürzenden Torwart der Hausherren im Strafraum zu Fall gebracht. Referee Felix Zwayer zögerte keine Sekunde, ebenso wie der Gefoulte. Der Peruaner ließ sich die Chance vom Punkt nicht nehmen und vollstreckte trocken (35.).

Die Lilien zeigten sich jedoch nicht geknickt. Sie antworteten vielmehr prompt: Gorka verlängerte den Ball mit dem Kopf zum ungedeckten Behrens. Dieser wuchtete ihn mit dem Kopf in die Maschen – das Stadion am Böllenfalltor tobte (36.). Während die Gäste bis zum Kabinengang den Spielfaden anschließend nicht wiederfanden, agierten die Südhessen bis zu diesem gefällig nach vorne, ohne am 1:1-Halbzeitstand etwas zu ändern.

DFB-Pokal

Der zweite Durchgang, den die Kontrahenten mit unverändertem Personal in Angriff nahmen, bot anfänglich keine Höhepunkte. Darmstadt präsentierte sich gut sortiert, S04 mangelte es an Ideen. Die erste Torgelegenheit nach Wiederbeginn brachte den Revierklub indes unmittelbar wieder in Front: Höger brachte den Ball in den Sechzehner. Dort stieg Kapitän Höwedes im Kopfballduell mit Gorka nach oben. Leicht abgefälscht vom Darmstädter flog der Ball in die Maschen (58.).

Nun waren die Gastgeber gefordert. Doch die Keller-Schützlinge machten es Darmstadt schwer, indem sie das Spielgeschehen geschickt in die gegnerische Hälfte verlagerten. So dauerte es bis zur 82. Minute, ehe der aufgerückte Sulu durch einen gefährlichen Kopfball der Schlussoffensive der Südhessen einen echten Ausdruck verlieh. Schalke sorgte kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit cool für die Entscheidung: Clemens nahm Meyer mit. Der Youngster bezwang SVD-Schlussmann Zimmermann mit einem knackigen Flachschuss in die linke untere Ecke (86.). In der Nachspielzeit steigerte dann der für Farfan eingewechselte Asamoah durch sein Comeback im königsblauen Dress die Schalker Feierlaune (90. +1).

Spieler des Spiels

Max Meyer Mittelfeld

2,5
Spielnote

3,5
Tore und Karten

0:1 Farfan (35', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Farfan)

1:1 Behrens (36', Kopfball, Gorka)

1:2 Höwedes (58', Kopfball, Höger)

1:3 M. Meyer (86', Rechtsschuss, Clemens)

Darmstadt

Zimmermann 3 - Berzel 4, Sulu 3,5, Gorka 4, Stegmayer 3,5 - Behrens 2,5 , Gondorf 3, Ivana 3 , Heller 4 - Sailer 4 , Stroh-Engel 4

Schalke

Hildebrand 3 - Höger 4, Höwedes 3 , Matip 3,5, Aogo 3,5 - Neustädter 4, Jones 3, Farfan 3 , M. Meyer 2,5 , Clemens 4,5 - Szalai 4,5

Schiedsrichter-Team

Felix Zwayer Berlin

2
Spielinfo

Stadion

Städtisches Stadion am Böllenfalltor

Zuschauer

17.000 (ausverkauft)

Im Liga-Betrieb geht es für den SV Darmstadt 98 am Samstag im Saarbrücker Ludwigspark weiter (14 Uhr). Der FC Schalke ist zwei Spielklassen höher und eineinhalb Stunden später bei der TSG 1899 Hoffenheim gefordert. Das DFB-Pokal-Achtelfinale wird tags darauf ab 18 Uhr (LIVE!-Ticker bei kicker.de) ausgelost.

Lautern und Saarbrücken überraschen - Bayern feiern Müller