2. Bundesliga

Analyse

Analyse

Tore und Karten

1:0 Hubchev (15')

2:0 Güntensperger (27')

3:0 R. Weber (45')

4:0 Güntensperger (75', Foulelfmeter)

4:1 Wiesinger (90')

Frankfurt

Nikolov 3 - Hubchev 2 , Kutschera 2,5 , Bindewald 1,5 - Zampach 2,5, Schur 2, Janßen 1,5 , R. Weber 2,5 , Sobotzik 2 - Epp 3 , Güntensperger 2,5

Nürnberg

Berg 3 - Knäbel 4 , Hassa 5 , Halat 4,5 - Wiesinger 4 , Ziemer 5, Baumann 5 , Störzenhofecker 5, Smejkal 5 , T. Richter 4,5 - M. Kurth 5

Schiedsrichter-Team

Bernd Hauer Hambühren

Spielinfo

Stadion

Waldstadion

Zuschauer

45.000

Ein internationaler Doppelschlag sorgte für die frühe Entscheidung. Der Bulgare Hubtschev mit seinem ersten sowie der Schweizer Güntensperger mit seinem zweiten Saisontreffer machten vor der Rekordkulisse schon nach einer knappen halben Stunde alles klar. In der "Ziehharmonika-Abwehr" der Nürnberger klafften enorme Löcher. Speziell vor dem 3:0 durch Weber, als 14 Mann im "Club"-Strafraum herumstanden und der Frankfurter Kapitän völlig frei zum Schuß kam. Die Eintracht wurde von dem "Laufwunder" Janßen sowie Sobotzik und Schur immer wieder angetrieben. Der "Club" präsentierte sich wie ein Absteiger. Vor allem auf den Außenpositionen waren die Schwachstellen zu finden. Mehr als der Ehrentreffer durch Wiesinger war an diesem Tag nicht drin.