Bundesliga Analyse

Bundesliga

SPIELBERICHT

SPIELBERICHT

Spieler des Spiels

Uwe Fuchs Sturm

1
Spielnote

4
Tore und Karten

0:1 Munteanu (16')

1:1 U. Fuchs (55', Rydlewicz)

2:1 U. Fuchs (75', Bagheri)

Bielefeld

Miletic 2,5 - Silooy 3, Bremke 3, A. Zafirov 4 - R. Maas 3, Rydlewicz 3,5, Bagheri 3 , Maul 3,5, S. Kuntz 4 - Reina 3,5 , Daei 3,5

Köln

Menger 2,5 - Hauptmann 3, K. Baumann 3, D. Schuster 5 - Cichon 4 , Thiam 5,5 , Tretschok 5,5, Münch 3,5, Munteanu 4 - Gaißmayer 5 , Polster 4

Schiedsrichter-Team

Winfried Buchhart Schrobenhausen

3,5
Spielinfo

Stadion

Alm

Zuschauer

22.512 (ausverkauft)

Ein Spiel - zwei Verlierer. Während Bielefeld trotz des ersten Sieges im Jahr 1998 definitiv absteigen muß, kann sich Köln nach dem 1:2 auf der Alm nur noch an die geringe theoretische Chance auf den Klassenerhalt klammern. Zwei Änderungen bei Arminia. Für den verletzten Stratos begann Silooy als Libero, Bagheri kam im halblinken Mittelfeld für den Gelb-gesperrten Reeb in die Mannschaft. In der Kölner Anfangsformation standen gegenüber dem Schalke-Spiel drei neue Akteure: Gaißmayer ersetzte Vladoiu im Angriff, Münch (nach überstandener Oberschenkelzerrung) und Thiam (nach auskurierter Knieverletzung) besetzten die Außenbahnen. Schmidt und Scherr mußten weichen, Schuster rückte von der linken Seite in die Innenverteidigung zurück. Deutliche Zuordnungen in der Bielefelder Deckung. Bremke widmete sich Polster, Zafirov heftete sich an Gaißmayer. Bei Köln beschattete Cichon zentral defensiv den hinter den Spitzen agierenden Kuntz, Schuster (links) und Baumann (rechts) behielten zumeist ihre Positionen bei und wechselten sich mit der Bewachung von Daei und Reina ab. Den Bielefeldern gelang ein druckvoller Beginn mit einigen klaren Möglichkeiten. Kalt erwischte sie allerdings das 0:1, dem ein deutlicher Bruch in den eigenen Aktionen und die beste Phase der Kölner folgte. Der FC kontrollierte das Geschehen, gefällig das Wechselspiel zwischen Hauptmann und Baumann im eigenen Aufbau. Gefährliche Aktionen jedoch entstanden meist nur mit Münch über links. Maas hatte Munteanu dagegen weitgehend im Griff, Tretschok mußte mehr als ihm lieb war dem offensiv ausgerichteten Bagheri folgen, Thiam stand rechts gegen Maul auf verlorenem Posten. Die Gastgeber, die früh den Verlust von Daei verkraften mußten, kamen erst nach der Pause wieder ins Spiel. Der eingewechselte Fuchs belebte mit vehementem Einsatz die Angriffsbemühungen, sorgte später mit seinen Treffern für die Wende. Ein deutliches Plus für Arminia nun auf den Außen, wo sich auch Rydlewicz rechts gegen Münch zunehmend Vorteile erarbeitete. Köln beschränkte sich zu früh ganz auf die Verteidigung, zeigte sich hier zudem bei hohen Bällen anfällig. Beiden Bielefelder Treffern gingen Hereingaben und verlorengegangene Kopfballduelle voraus. Viel zu spät besann sich das Köstner-Team, kam nur in der Schlußphase noch zu einigen glasklaren Chancen, die vor allem von Tretschok kläglich vergeben wurden.