Bundesliga Analyse

Bundesliga 1997/98, 27. Spieltag

SPIELBERICHT

Spieler des Spiels

Sergei Yuran Sturm

1
Spielnote

3
Tore und Karten

1:0 Yuran (10', Peschel)

2:0 Yuran (57', Michalke)

2:1 Thom (71', Roy)

Bochum

Th. Ernst 3 - Dickhaut 3, Waldoch 3 , Kracht 3, Schreiber 3,5 - Mamic 4, Hofmann 3,5, Peschel 4 , Wosz 4, Michalke 4 - Yuran 1

Hertha

Kiraly 3,5 - Herzog 5 , Rekdal 3 - Covic 5 , van Burik 4 , An. Schmidt 3, Mandreko 3,5, Karl 3 , Roy 4 - A. Tchami 4,5, Preetz 4

Schiedsrichter-Team

Bernhard Zerr Ottersweier

2
Spielinfo

Stadion

Ruhrstadion

Zuschauer

25.000

VfL-Coach Toppmöller stellte seine Mannschaft auf drei Positionen um. Für Sundermann (fehlte wegen Krankheit), Bastürk und Donkov, die die Bank drückten, kamen Waldoch, der zuletzt wegen Rückenbeschwerden fehlte, Schreiber und Juran in die Anfangsformation. Auch Hertha-Trainer Röber baute dreimal um. Sverrisson fiel mit Kreislaufkollaps aus, für ihn kam Van Burik. Ebenfalls draußen blieben Veit und Thom, Karl und Preetz, der seine Sperre abgesessen hatte, komplettierten die Berliner Elf. Es entwickelte sich ein temporeiches Spiel - allerdings mit vielen Stockfehlern -, in dem auch die Gäste ihr Heil in der Offensive suchten. Folgerichtig drei Hertha-Chancen in der Anfangsphase, ehe Juran - einzige VfL-Spitze - einen Ausrutscher Herzogs zur Führung nutzte. In der Folgezeit schaltete sich verstärkt auch Berlins Libero Rekdal in die Angriffsbemühungen ein. Roy setzte im Mittelfeld die Akzente, Mamic, der sich vorwiegend um den Holländer kümmerte, hatte Probleme. Die Hausherren, mit neuformierter Viererkette, versuchten nach der frühen Führung den Gegner aus der Deckung zu loken, mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Jedoch ohne Durchschlagskraft, mit lediglich einem konstruktiven VfL-Angriff nach dem Seitenwechsel. Juran erzielte seinen zweiten Treffer, sorgte für einen Zittersieg. Das Tor des eingewechselten Thom blieb nur Ergebniskorrektur, obwohl Hertha in der hektischen Schlußphase verstärkt auf den Ausgleich drängte.