DFB-Pokal Spielbericht

Die Analyse

Osnabrück: Brunn - Wenschlag - Schiersand, Rose - Wulftange, Schütte, Enochs, Bury - Przondziono- Janiak, Thioune - Trainer: Schock. Nürnberg: Hilfiker - Täuber, Baumann, Richter - Günther, Wiesinger, Lösch, Bürger - Polunin - Ciric, Kuka - Trainer: Reimann. Eingewechselt: 82. Claassen für Bury - 79. Störzenhofecker für Günther, 89. Maucksch für Polunin. Tore: 0:1 Ciric (33.), 0:2 Bürger (90.) SR: Friedrichs (Lennestadt) Zuschauer: 7000 Gelbe Karten: Wulftange - Richter, Günther, Lösch.

Schock durch Bürger

Nürnbergs Trainer Reimann nahm gegenüber dem 3:2-Sieg in Bremen keine personellen Veränderungen vor. Sein Team war trotzdem nicht wiederzuerkennen. Nach der Führung durch Ciric, der sich nach Paß von Wiesinger blitzschnell um Bewacher Rose drehte und unhaltbar einschoß, verlor der Bundesligist völlig den Faden.

Die Osnabrücker, bei denen Trainer Schock feste Zuteilungen ausgegeben hatte (in der Abwehr Rose und Schiersand gegen Ciric und Kuka, im Mittelfeld Schütte und Enochs gegen Polunin und Wiesinger) wirkten spritziger und überzeugten durch aggressives Zweikampfverhalten. Przondziono, der etwas vorgeschoben spielte, versuchte zusammen mit Bury (links ) und Wulftange (rechts), die Spitzen Janiak und Thioune in Szene zu setzen. Besonders Thioune überzeugte dabei durch ständiges Rochieren und durch seinen blitzschnellen Antritt. Das Manko der Gastgeber: Vor dem Tor versagten die Nerven, wurden Chancen gleich reihenweise kläglich vergeben.

So erzitterten sich die Nürnberger einen Sieg, der in der Schlußminute durch Bürger noch auf 2:0 geschraubt wurde.

Tore und Karten

0:1 Ciric (33')

0:2 Bürger (90')

Osnabrück

Brunn - Wenschlag , Schiersand , Rose - Wulftange , Schütte , Enochs , Bury , Przondziono - Janiak , Thioune

Nürnberg

Hilfiker - S. Täuber , Baumann , T. Richter - S. Günther , Wiesinger , Lösch , Bürger , Polunin - Ciric , Kuka

Schiedsrichter-Team

Wolfgang Friedrichs Lennestadt

Spielinfo

Stadion

Osnatel-Arena

Zuschauer

7.000

Hubert Meyer