Bochum: Freigabe für Sestak kein Thema

VfL will Fuchs - klappt es noch vor der EM?

Österreichs Nationalverteidiger Christian Fuchs (li.)

Bald in Bochum aktiv? Österreichs Nationalverteidiger Christian Fuchs (li.), hier beim Test gegen Nigeria. imago

Auch wenn er im zweiten Halbjahr nicht mehr ganz so spektakulär auftrumpfte wie in der Hinrunde, gilt der leichtfüßige Slowake, der für 750.000 Euro von MSK Zilina kam und auf Anhieb 13 Tore erzielte (neun Assists), beim VfL als Top-Einkauf. Ähnlich wie Theofanis Gekas vor einem Jahr, der sich aber nach einer Saison Richtung Leverkusen verabschiedete. Der Unterschied: Sestak, dessen Vertrag in Bochum bis 2011 befristet ist, bleibt. Oder doch nicht?

"Es gibt mehrere Anfragen von Top-Klubs aus der Bundesliga, aus Russland und Spanien", berichtet Berater Peter Hammer, stellt aber auch klar, "dass wir da keinen Druck machen. Schließlich hat Bochum gleich signalisiert, dass Sestak unverkäuflich sei." Ist damit das Thema vom Tisch? "Es gab zwei Anfragen", bestätigt Finanzchef Ansgar Schwenken, "aber damit beschäftigen wir uns nicht."

Im Vorjahr gingen Gekas, Misimovic und Drobny; aktuell aber ist der VfL offensichtlich in der Lage, dank weitsichtiger Planung alle Spieler zu halten, auf die Marcel Koller zählt. Damit würde auch des Trainers Vorstellung umgesetzt, endlich mal nicht wieder neu aufbauen zu müssen, sondern ein gutes Gerüst dank vergleichsweise kräftiger Investitionen noch zu verstärken. Immerhin hat der Klub für drei Spieler (Azaouagh, Freier, Fernandes) schon annähernd drei Millionen Ablöse ausgegeben. "Für unsere Verhältnisse", findet Schwenken, "haben wir diesmal erheblich investiert. Das war möglich, weil wir uns in zwei sehr guten Bundesligajahren konsolidiert haben." Mindestens ein weiteres Mal noch wird der VfL das Vereinssäckel öffnen: Möglichst noch vor EM-Start soll die Einigung mit dem SV Mattersburg über Linksverteidiger Christian Fuchs (22, Vertrag bis 2009) erfolgen.

Logisch, dass die Bochumer in dieser Personalie Druck machen, klar aber auch, dass der österreichische Erstligist am liebsten noch die EM abwarten will. Fuchs, der auch im linken Mittelfeld spielen kann, gilt in Mattersburg trotz seiner Jugend als Führungsspieler und wichtige Figur und wird in der EM-Startelf der Österreicher erwartet, wo er das Interesse größerer Klubs wecken könnte, wie die Verantwortlichen in Mattersburg spekulieren. Angeblich aber ist sich der VfL mit Fuchs, der bereits vor einem Jahr bei Bayer Leverkusen im Gespräch war, schon einig. Vorteil Bochum: Offenbar sieht Fuchs den VfL als geeignete Station, um im Ausland Fuß zu fassen und sich weiterzuentwickeln.

Oliver Bitter