Bundesliga

1. FC Köln verlängert mit Trainer Markus Gisdol bis 2023

"Den FC in der Bundesliga etablieren"

1. FC Köln verlängert mit Trainer Gisdol - bis 2023

Markus Gisdol hat seinen Kontrakt beim 1. FC Köln verlängert.

Markus Gisdol hat seinen Kontrakt beim 1. FC Köln verlängert. imago images

Gisdols ursprünglicher Vertrag war bis 2021 gültig, nun weiteten die Kölner und der Trainer die Zusammenarbeit um weitere zwei Jahre aus. Das teilte der FC am Mittwochmorgen mit.

"Unser Ziel ist es, den FC in der Bundesliga zu etablieren", so FC-Geschäftsführer Horst Heldt, der Gisdol fast überschwänglich lobt: "Entscheidende Voraussetzung dafür ist ein Team, das kompetent und vertrauensvoll zusammenarbeitet und hinter unserem Weg steht. Genau das gilt für Markus, er ist ein wichtiger Teil davon. Er hat die Mannschaft im letzten Jahr in einer sehr schwierigen Situation übernommen. Bei allen Herausforderungen auf dem Weg zum Klassenerhalt hat er Mut und Führungsqualitäten bewiesen - und es darüber hinaus geschafft, unsere Mannschaft, Routiniers und Youngster, weiterzuentwickeln."

Trainersteckbrief Gisdol
Gisdol

Gisdol Markus

1. FC Köln - Vereinsdaten
1. FC Köln

Gründungsdatum

13.02.1948

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Famoser Zwischenspurt mit 24 Punkten aus zehn Partien

Gisdol hatte am 18. November 2019 die Nachfolge von Achim Beierlorzer bei den Geißböcken angetreten. Damals hatte der Effzeh nach elf Spielen nur sieben Punkte auf dem Konto und belegte den vorletzten Tabellenplatz. Der gebürtige Geislinger hatte großen Anteil am Klassenerhalt der Kölner. Nach einem famosen Zwischenspurt mit 24 Punkten aus zehn Partien folgten allerdings zehn Ligaspiele ohne Sieg, in denen der FC nur noch vier Zähler ergatterte. Jetzt hat Gisdol die Aufgabe, Stabilität zu erzeugen.

"Als wir gestartet sind, habe ich gesagt, dass der 1. FC Köln ein einzigartiger Klub ist. Und genauso habe ich den FC seither erlebt", wird Gisdol in der Pressemitteilung zitiert. "Diese Fans, diese Stadt, alle Mitarbeiter hier - das ist eine starke Basis. Wir haben gemeinsam einen Weg eingeschlagen, mit dem Ziel, weiter fester Bestandteil der Bundesliga zu sein. Dabei ist es wichtig, dass wir unsere erfahrenen Spieler und unsere Top-Talente mit leidenschaftlicher Arbeit und einem klaren Konzept weiterentwickeln. Damit kann ich mich, genauso wie das komplette Trainerteam, zu 100 Prozent identifizieren."

mas/jpe

So lange laufen die Verträge der Bundesliga-Trainer