Bundesliga

1:1 bei Robbens Groningen: Neuhaus ist "bedingt zufrieden"

Torschütze Consbruch ein Kandidat für die Startelf

1:1 bei Robbens Groningen: Neuhaus ist "bedingt zufrieden"

Halb so alt wie Arjen Robben: Bielefelds Torschütze Jomaine Consbruch (18).

Halb so alt wie Arjen Robben: Bielefelds Torschütze Jomaine Consbruch (18). Getty Images

Das Spiel sahen knapp 1000 Zuschauer, 4500 wären im 22.500 Besucher fassenden Hitachi Capital Mobility Stadion erlaubt gewesen. "Ich bin bedingt zufrieden", sagt Arminias Trainer Uwe Neuhaus zum Spiel seiner Mannen. "Die Anfangsphase war nicht so prickelnd, dann sind wir besser ins Spiel gekommen. Die zweite Halbzeit war besser, es war am Ende ein gerechtes Unentschieden." Ob die Startelf von Groningen auch die in Essen sein wird, ließ Neuhaus offen. "Es liegt noch eine ganze Trainingswoche vor uns, man sollte nicht so viel reininterpretieren", erklärt der 60-Jährige.

Ein alter Bekannter: Robben trifft

Bei Groningen spielte ein guter alter Bekannter aus der Bundesliga mit - der 36-jährige Arjen Robben. 2019 hatte er seine Karriere nach zehn Jahren beim FC Bayern eigentlich beendet, doch für seinen Heimatverein schnürt er noch einmal seine Fußballstiefel. Robben hat in Groningen einen Vertrag bis 2021 unterzeichnet. Und der Oldie drückte der Partie gleich seinen Stempel auf. Die erste Torchance nutzte Robben mit einem platzierten Linksschuss zum 1:0. Vorher hatte Mo El Hankouri Arminia-Rechtsverteidiger Cedric Brunner an der Torlinie ausgetanzt und den Ball zurück zur Strafraumkante gelegt.

Doch die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Jomaine Consbruch netzte mit einem satten Rechtsschuss zum 1:1 ein (22.). Der erst 18-jährige Mittelfeldspieler darf sich als Achter berechtigte Hoffnungen auf einen Platz in der Startelf machen, wenn es in einer Woche um Pokalehren geht. Die schnelle 2:1-Führung der Gastgeber verhinderte Stefan Ortega mit einen guten Parade im eins gegen eins gegen Robben (30.).

Debüt: Van der Hoorn gewinnt jedes Kopfballduell

Sein Debüt für die Bielefelder feierte Mike van der Hoorn in der Innenverteidigung neben Brian Behrendt. Der 27-jährige Niederländer war erst am Freitag verpflichtet worden. Zuletzt spielte der 1,90-Meter-Mann für Swansea City. Van der Hoorn machte seine Sache ordentlich, das Passspiel stimmte, auch wenn er meist den einfachen Weg wählte. Zudem gewann er in seinem 45-minütigen Auftritt jedes Kopfballduell. "Ich hatte keine Vorbereitung bei einem Verein, daher waren die ersten Einheiten in Bielefeld und die Halbzeit in Groningen hart für mich", sagt van der Hoorn. "Ich bin aber zufrieden und glücklich, Fußball zu spielen."

Nach dem Wechsel durfte die zweite Arminia-Neuverpflichtung des Wochenendes, Ritsu Doan, ran. Der 22-jährige Japaner, der von der PSV Eindhoven ausgeliehen wurde, spielte als Rechtsaußen. Doan deutete an, dass er für die Bielefelder eine Verstärkung werden kann, die ganz große Durchschlagskraft fehlte ihm noch. Die beste Möglichkeit des DSC hatte in der chancenarmen zweiten Hälfte Fabien Klos, der nach Vorlage von Sergio Cordova knapp drüber schoss (66.). Auf der Gegenseite vergab Romano Postema freistehend das 2:1 für Groningen (73.).

Voglsammer verpasst den Bundesliga-Start

Bei Arminia fehlten Joakim Nilsson (Adduktoren) und Reinhold Yabo (Zerrung) wegen leichter Verletzungen im Kader. Andreas Voglsammer ist nach seinem erneuten Mittelfußbruch weiter außer Gefecht und wird das Pokalspiel sowie den Bundesliga-Start verpassen.

Carsten Blumenstein