2. Bundesliga

1:0-Experte Schäffler weckt Hoffnungen

Wiesbaden nicht ohne Grund im Tabellenkeller

1:0-Experte Schäffler weckt Hoffnungen

Manuel Schäffler

Der Mann fürs 1:0: Wiesbadens Stürmer Manuel Schäffler. imago images

Die beste Platzierung in der laufenden Saison hatte Wiesbaden am 1. Spieltag mit Rang 13. Seitdem stand der Aufsteiger mit Ausnahme vom 20. Spieltag (15.) ausnahmslos auf einem Abstiegsplatz. Aktuell ist der SVWW immerhin auf Relegationsrang 16 gelistet.

Die Saison im Tabellenkeller hat viele Gründe. Mit 46,9 Prozent hat Wiesbaden die schwächste Zweikampf-Quote aller Zweitligisten - und das in einer so körperlichen und kampfbetonten Klasse. Hinzu kommen mit einer schlechten Passquote (66,2 Prozent) sowie kaum Ballbesitz (38 Prozent) weitere Negativwerte im deutschen Fußball-Unterhaus. Auch gelang den Hessen erst ein einziges Joker-Tor (Törles Knöll), was in der Vorsaison (elf Joker-Treffer) noch der große Trumpf für den Aufstieg war.

SV Wehen Wiesbaden - Vereinsdaten
SV Wehen Wiesbaden

Gründungsdatum

01.01.1926

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Gold

Spielersteckbrief Schäffler
Schäffler

Schäffler Manuel

2. Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bielefeld Arminia Bielefeld
52
2
HSV Hamburger SV
45
3
Stuttgart VfB Stuttgart
45
Trainersteckbrief Rehm
Rehm

Rehm Rüdiger

"Immer bereit sein", fordert SVWW-Trainer Rüdiger Rehm deshalb von seinen Spielern. Diese kamen laut dem 41-jährigen Coach topfit aus dem "Homeoffice". "Die Spieler haben, was ihren Fitnesszustand angeht, nichts verloren", so Rehm. Nun gilt es, die Mannschaft auf die Mission Klassenerhalt vorzubereiten.

Hoffnungsträger Schäffler will König vom Thron stürzen

Der große Hoffnungsträger hierfür heißt Manuel Schäffler. Der 1,89 Meter große Stürmer ist mit 15 Saisontreffern der Top-Torjäger in Wiesbaden und hat bei nur einem Tor Rückstand auf Fabian Klos (Arminia Bielefeld, 16 Treffer) noch alle Chancen auf die Zweitliga-Torkanone. Was den 31-jährigen Angreifer besonders auszeichnet: Sechsmal erzielte Schäffler das 1:0 - mehr als jeder andere Spieler in der 2. Liga. Eine Führung sollte eine gute Voraussetzung sein, um nach 90 Minuten auch Punkte zu holen - vor allem im Abstiegskampf.

Für Schäffler selbst geht es neben diesen sportlichen Zielen auch noch um einen Eintrag in den Geschichtsbüchern des SVWW. Nur noch ein Tor fehlt dem Blondschopf, um mit dem bisherigen Zweitliga-Rekord-Torjäger Ronny König (16 Tore in 61 Spielen) gleichzuziehen. Schäffler steht bei 15 Treffern in 24 Partien. Für die 3. Liga hält der in Fürstenfeldbruck geborene Rechtsfuß bereits den Vereinsrekord mit 51 Toren in 104 Spielen. Mit großem Abstand vor Zlatko Janjic (39 Treffer in 98 Partien). Doch mit der Drittklassigkeit will Wiesbaden auch über den Sommer hinaus erstmal nichts zu tun haben.

cru/ms

Durchbruch? Bitte warten...