Bundesliga Analyse

Bundesliga 1997/98, 15. Spieltag

SPIELBERICHT

Spieler des Spiels

Daniel Hoffmann Tor

2,5
Spielnote

4,5
Tore und Karten

1:0 Agostino (22')

TSV 1860

D. Hoffmann 2,5 - Kientz 3, Fach 4, Gorges 4 - Jeremies 3, Malz 4,5 , Cerny 4,5, M. Bender 4, Heldt 5 - Borimirov 5 , Agostino 3,5

Köln

Menger 4 - Bo. Schmidt 4, K. Baumann 5,5, Cichon 4 - Thiam 3,5, Tretschok 3,5, D. Schuster 4, Vucevic 4 , Munteanu 5 - Polster 4,5, Vladoiu 5

Schiedsrichter-Team

Herbert Fandel Kyllburg

3
Spielinfo

Stadion

Olympiastadion

Zuschauer

20.000

Glücklicher Sieg für den TSV München 1860. In einem zerfahrenen Spiel, das keinen Sieger verdient hatte, versuchten die Kölner alles, Agostinos frühe Führung wenigstens auszugleichen, doch vergebens. 1860 mit drei Änderungen gegenüber der Niederlage in Berlin: Jeremies kehrte zurück für Walker, Heldt und Agostino ersetzten die verletzten Abédi Pelé und Winkler. Feste Zuteilung hinten: Gorges bewachte Polster, Kientz markierte Vladoiu. Die Kölner hatten für den verletzten Andersen Dirk Schuster auf der linken Außenbahn gegen Cerny aufgeboten. Außerdem war Vuvevic neu im Team, was eine Verschiebung in der Zentrale nach sich zog. Cichon rückte auf den Manndeckerposten, Tretschok übernahm die zentrale Rolle im defensiven Mittefeld und Vucevic spielte halbrechts offensiv. Eine mutige offensive Aufstellung, weil sich Tretschok immer wieder nach vorne einschaltete. Bei den Löwen hatte Bender die Spielmacherrolle inne. Lorant tat gut daran, daß er mit Jeremies und Malz zwei defensive Mittelfeldspieler aufgeboten hatte. Das Problem war, daß Libero Fach oft vor die Abwehr rückte, dadurch entstanden bei Kölner Angriffen Lücken im Münchner Deckungsverbund. Druck konnte Fach in der zerfahrenen Partie nicht entfachen. Die Kölner versuchten, den frühen Rückstand auszugleichen, indem sie Tretschok noch offensiver spielen ließen, was aber nichts brachte.