2. Bundesliga

Klopp: "Brutal unter Druck setzen"

Mainz: Ohne Wache gegen Paderborn

Klopp: "Brutal unter Druck setzen"

Jürgen Klopp

Sah eine dürftige Vorstellung seines Teams: Jürgen Klopp fordert ein konsequenteres Auftreten. imago

Das 1:2 in Augsburg bedeutete die zweite Rückrundenniederlage (drei Siege, sechs Remis). Zum sechsten Mal verpasste es die Mannschaft seit Jahresbeginn, eine Begegnung nach einer 1:0-Führung mit einem Sieg abzuschließen.

"Diesen Vorwurf muss man der Mannschaft machen", erklärte Manager Christian Heidel am Sonntag, "und wenn man ein Spitzenteam sein will, muss man selbst gegen ein solches Bollwerk eine Lösung finden. Da haben uns die spielerischen Mittel gefehlt." Eines ließ er jedoch nicht gelten: "Der Mannschaft fehlende Einstellung zu unterstellen, ist dummes Zeug."

Trainer Jürgen Klopp mochte sich gar nicht mehr groß mit der Niederlage beschäftigen. "Wir müssen wieder konsequenter auftreten und dürfen keine Fragen aufkommen lassen", erklärte der Coach, "gegen Paderborn kann es nur einen Weg geben: Wir müssen den SC brutal unter Druck setzen."

Fragezeichen hinter Gunkel

Um dieses Vorhaben umzusetzen, steht dem Fußballlehrer am Dienstag gegen den Tabellenletzten Außenverteidiger Tim Hoogland (nach Magen-Darm-Problemen) wieder zur Verfügung. Noch ungewiss ist hingegen der Einsatz von Daniel Gunkel. Der torgefährliche Mittelfeldspieler (neun Treffer, acht Assists in dieser Saison) hat eine starke Prellung am Fuß, die Beugesehne ist betroffen.

Arthroskopie bei Wache

Ganz sicher wird hingegen Keeper Dimo Wache ausfallen. Beim Mainzer Kapitän sind nach dem Auswärtsspiel beim FC Augsburg am vergangenen Freitag erneut starke Schmerzen am bereits lädierten rechten Knie aufgetreten. Der 34-Jährige wird sich am Donnerstag einer Arthroskopie des Kniegelenks unterziehen, bei der über weitere Therapiemaßnahmen entschieden werden soll. So konnte der Verein auch noch keine genauen Angaben darüber machen, wie lange Wache genau ausfallen wird.