SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
Die nächste Borussia (Der Patriot) Booooruuuussia, Booooruuuusia – am Dienstag Dortmund, Samstag Mönchengladbach. Die Aufgaben werden nicht leichter für die seit 13 Spielen sieglosen Regionalliga-Fußballer des SV Lippstadt. Auf den ersten Blick spricht nicht viel dafür, dass die Bechtold-Elf ausgerechnet bei den „Jung-Fohlen“ in die Hufe kommt. Doch wer weiß das schon? Um 9 Uhr startet der Mannschaftsbus des SV Lippstadt in den Westen des Landes, mit zwei derben Niederlagen in den Beinen und einer schwierigen Aufgabe vor der Brust. „Gladbach wird eine Hammertour“, weiß Felix Bechtold, was seine Schützlinge im Grenzlandstadion erwartet. Doch der Trainer gibt sich trotzig: „Wir müssen alles raushauen und den Spaß am Fußball zurückgewinnen. Das ist es, was zählt.“ Und am besten mal nicht früh in Rückstand geraten, so wie es gegen Fortuna Köln, Preußen Münster und Borussia Dortmund der Fall war. Innerhalb von vier Tagen verloren die Schwarz-Roten zweimal 0:4. „Das hat uns allen keinen Spaß gemacht“, blickt der SV-Coach ungern zurück, „aber wir haben eine sehr junge Mannschaft, da sind solche Nackenschläge einkalkuliert.“ Die Fahrt zur Reserve des Champions-League-Teilnehmers betrachtet er ganz bestimmt nicht als Ausflug: „Wir wissen, dass es schwierig wird, aber wir haben keine Angst.“ Abgesehen von den jüngsten Resultaten besteht dazu auch kein Grund, denn die stark von Corona betroffene U23 der Borussia riss zuletzt auch keine Bäume aus. Dem knappen Sieg gegen Aufsteiger RW Ahlen stehen Niederlagen gegen RW Essen, SF Lotte, 1. FC Köln und Alemannia Aachen gegenüber. Auf der anderen Seite, man glaubt es kaum, kommt mit dem SV Lippstadt ein Team, das auswärts noch ungeschlagen ist und seinen einzigen Saisonerfolg ebenfalls in der Fremde beim VfB Homberg (2:0) einfuhr. Na bitte, da ist doch ein Mutmacher. Die Pleiten gegen Münster und Dortmund („Wir sind ja nicht windelweich gespielt worden“) erklärt Bechtold mit der allgemeinen Situation des SV Lippstadt: „Wir können nicht oben mitspielen, dafür reichen die finanziellen Mittel nicht aus. Deshalb setzen wir auf junge Jungs.“ #svlippstadt08 #svlippstadt #regionalliga #regionalligawest #lippstadt #svl #bmgsvl

SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
Anstoß

SV Lippstadt 08

SV Lippstadt 08
Weiter, immer weiter! (Der Patriot) Olli Kahn hätte seinen Spaß am aktuellen Programm des SV Lippstadt in der Regionalliga West gehabt. Drei Tage nach der 1:3-Niederlage gegen Fortuna Düsseldorf steht heute bereits der nächste rheinische Traditionsklub in der Liebelt-Arena auf der Matte – und auch der trägt den Namen der Glücksgöttin im Titel. Ein schlechtes Omen für Schwarz-Rot? Vor dem Gastspiel von Fortuna Köln heute um 14 Uhr erreichte die Lippstädter zumindest schon mal eine gute Nachricht. Der Westdeutsche Fußballverband, der bekanntlich jüngst entschieden hat, dass die Regionalliga wie eine Profi-Liga zu behandeln ist, hat nun auch regelmäßige Corona-Tests für die Beteiligten angeordnet. Eine Entscheidung, die SV-Cheftrainer Felix Bechtold ausdrücklich befürwortet: „Es geht schließlich um den Schutz aller. Ich bin gespannt, wie viele Teams letztendlich komplett negativ getestet werden und wie viele Spiele dann noch stattfinden können.“ Das erste Geisterspiel der Vereinsgeschichte am vergangenen Mittwoch gegen Fortuna Düsseldorf war für alle Beteiligten eine ziemlich trostlose Angelegenheit. Sportlich jedoch schien das Fehlen der Fans kaum Einfluss auf die Lippstädter Leistung gehabt zu haben – und wenn, dann einen positiven. Deswegen fordert Bechtold: „Wir müssen genau da weitermachen, denn wir haben einen richtig guten Ball gespielt.“ Ergebnistechnisch nützte das dem SV am Ende zwar wenig – er verlor 1:3 – doch es bleibt das gute Gefühl, konkurrenzfähig zu sein. Und diesen wiedergewonnenen Funken Selbstvertrauen wollen die Schwarz-Roten mitnehmen ins Duell „David gegen Goliath“, wie es Bechtold betitelt: „Fortuna Köln hat sein letztes Spiel gegen Borussia Dortmund knapp verloren. Da hatten sie sich sicher etwas mehr ausgerechnet“, hofft der SV-Coach, dass der Gegner leicht angeknackst nach Lippstadt kommt.