3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 37. Spieltag
13:34 - 2. Spielminute

Tor 0:1
Christiansen
Rechtsschuss
Rostock

13:51 - 19. Spielminute

Tor 1:1
Kammlott
Rechtsschuss
Erfurt

14:16 - 44. Spielminute

Gelbe Karte
Krauße
Rostock

14:32 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Pekovic
für Schünemann
Rostock

14:43 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Strangl
Erfurt

14:53 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
S. Brandstetter
für Nietfeld
Erfurt

14:56 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Kucukovic
für Starke
Rostock

15:01 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Wiegel
für Strangl
Erfurt

15:03 - 77. Spielminute

Foulelfmeter
Pfingsten-Reddig
verschossen
Erfurt

15:05 - 78. Spielminute

Gelbe Karte
Pekovic
Rostock

15:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Srbeny
für Krauße
Rostock

15:11 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Erfurt)
Baumgarten
für Pfingsten-Reddig
Erfurt

ERF

ROS

Rostock bleibt in der Tabelle vor Erfurt

Pfingsten-Reddig vergibt vom Punkt

Erfurts Trainer Walter Kogler beorderte nach dem 1:2 in Darmstadt Routinier Pfingten-Reddig sowie Nietfeld für Odak (Rotsperre) und Brandstetter in die Startformation. Hansa-Coach Dirk Lottner baute sein Team im Verlgeich zum 0:1 gegen Leipzig ebenfalls auf zwei Positionen um: Christiansen und Starke ersetzten Blacha und den kranken Savran.

Keine 120 Sekunden war dieses Ostduell alt, als die Gäste das erste Erfolgserlebnis für sich verbuchten. Ein Erfurter stand dabei allerdings Pate: Engelhardt köpfte die Kugel im Anschluss an eine Mendy-Flanke vor die Füße von Christiansen, der die Situation aus Hansa-Sicht zum 1:0 nutzte. Die Rostocker hatten nach knapp zehn Minuten die Gelegenheit, nachzulegen. Doch RWE-Keeper Klewin zeigte sich auf dem Posten.

Im Defensivverbund präsentierte sich die Kogler-Truppe unsortiert, im Vorwärtsgang wurden die Thüringer nun zusehends aktiver. Kammlotts abgefälschter Versuch landete in den aufnahmebereiten Handschuhen von Gäste-Schlussmann Hahnel (18.). Kurz nachdem Czichos Schuss von einem Rostocker ins Toraus abgelenkt worden war, klingelte es im Steigerwaldstadion: Kammlott narrte im Anschluss an die Ecke den indisponierten Hahnel – 1:1!

Der Ausgleich gab Erfurt Rückenwind. Die Hausherren waren bis zum Kabinengang ihrem zweiten Treffer näher als die Ostseestädter. Allein Nietfeld boten sich gleich drei Möglichkeiten, RWE in Front zu bringen: Der ehemalige Hannoveraner köpfte zunächst knapp über den Kasten (29.), scheiterte anschließend mit dem Kopf an Hahnel (36.) und beförderte das Spielgerät schließlich in Rückenlage über das Gehäuse (45. +2).

Im zweiten Durchgang ging es unmittelbar ordentlich zur Sache. Ein Abschluss von Pfingsten-Reddig landete am Außennetz (48.), ehe Strangl Hansa-Keeper Hahnel eine Arbeitsprobe abverlangte (51.). Erfurt war dem Siegtreffer näher. Die beste Chance, einen dreifachen Punktgewinn auf dem eigenen Konto gutzuschreiben und damit an den Rostockern vorbeizuziehen, vergab in der 77. Minute Pfingsten-Reddig: Der Standard-Spezialist scheiterte per Foulelfmeter an Hahnel.

Tore und Karten

0:1 Christiansen (2', Rechtsschuss)

1:1 Kammlott (19', Rechtsschuss)

Erfurt

Klewin 2,5 - Kreuzer 4, Kleineheismann 3,5, Engelhardt 3,5, Czichos 3 - Strangl 3 , Möhwald 2,5, Pfingsten-Reddig 4 , Drazan 2,5 - Nietfeld 4 , Kammlott 3

Rostock

Hahnel 3 - Krauße 4,5 , Weidlich 3, Ruprecht 4, Radjabali-Fardi 3,5 - Christiansen 2,5 , Schünemann 4 , A. Mendy 3, Jakobs 3,5, Starke 4 - Ioannidis 3,5

Schiedsrichter-Team

Daniel Siebert Berlin

1,5
Spielinfo

Stadion

Steigerwaldstadion

Zuschauer

9.481

Rot Weiß Erfurt ist zum Saisonabschluss am kommenden Samstag ab 13.30 Uhr im Saarbrücker Ludwigspark gefordert, Rostock empfängt zeitgleich den SV Wehen Wiesbaden.