3. Liga Analyse

19:40 - 40. Spielminute

Gelbe Karte
Knipping
Saarbrücken

19:43 - 43. Spielminute

Gelbe Karte
Ivan
Stuttg. Kick.

20:02 - 46. Spielminute

Spielerwechsel
Gerster
für Edwini-Bonsu
Stuttg. Kick.

20:16 - 59. Spielminute

Spielerwechsel
Badiane
für G. Müller
Stuttg. Kick.

20:24 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Calamita
für Ivan
Stuttg. Kick.

20:25 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Plut
für Pat. Schmidt
Saarbrücken

20:27 - 70. Spielminute

Gelbe Karte
Soriano
Stuttg. Kick.

20:36 - 80. Spielminute

Spielerwechsel
Kreuels
für P. Hoffmann
Saarbrücken

20:38 - 81. Spielminute

Spielerwechsel
Mandt
für Zeitz
Saarbrücken

20:41 - 85. Spielminute

Gelbe Karte
Ziemer
Saarbrücken

20:47 - 90. Spielminute

Tor 1:0
Calamita
Linksschuss
Vorbereitung Marchese
Stuttg. Kick.

SVK

SBR

Ordentliche Saarbrücker Leistung wird nicht belohnt

Calamita schockt den FCS

Kampf um den Ball: Saarbrückens Knipping (li.) im Duell mit dem Stuttgarter Braun (re.).

Kampf um den Ball: Saarbrückens Knipping (li.) im Duell mit dem Stuttgarter Braun (re.). imago

Kickers-Coach Horst Steffen nahm gegenüber dem 2:2 in Rostock eine Änderung in der Startelf vor: Soriano begann anstelle von Calamita (Bank). Auf Saarbrücker Seite veränderte Trainer Fuat Kilic seine Mannschaft im Vergleich zur 0:2-Heimniederlage gegen Duisburg auf drei Positionen: Stegerer, Ballas und Pezzoni ersetzten Fischer, Mandt (beide Bank) und Chaftar (Adduktorenprobleme).

Die Gastgeber machten in der Anfangsviertelstunde den etwas aktiveren Eindruck, doch es waren die Gäste, die die ersten Tormöglichkeiten für sich verbuchten. Allerdings verfehlte Korte gleich zweimal sein Ziel (7. und 13.). Die Schwaben fanden ihrerseits gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gäste kein Mittel, um eigene Torchancen zu kreieren. Somit entwickelte sich eine ausgeglichene, aber auch durch Ballverluste und technische Unzulänglichkeiten geprägte Partie, die sich größtenteils im Mittelfeld abspielte. In der Folge bekam Saarbrücken das Spiel besser in den Griff, Torgefahr konnten die Kilic-Schützlinge gegen nun enttäuschende Gastgeber aber nicht ausstrahlen.

Vielmehr hatten die Kickers Glück, als Korte aus dem Nichts völlig frei auf Redl zusteuerte und die Kugel knapp am Tor vorbeischoss (35.). Weil Forkel die letzte Möglichkeiten im ersten Abschnitt vergab (38.), ging es torlos in die Kabinen.

Der 33. Spieltag

Kickers-Coach Horst Steffen reagierte auf die ideenlose Vorstellung seine Schützlinge und brachte zum zweiten Durchgang Gerster für Edwini-Bonsu. Stuttgart startete nach Wiederanpfiff mit mehr Engagement und wäre kurz darauf beinahe in Führung gegangen. Reflexartig wehrte der bis dato kaum geprüfte Ochs einen Fennell-Kopfball ab (48.). Saarbrücken agierte abwartend, verstand es aber, zwingende Tormöglichkeiten für die Blauen aus der Neckarmetropole, welche mittlerweile mit Badiane für Müller (58.) spielten, zu verhindern. In der Offensive hatte das Tabellenschlusslicht Pech, als Redl per Parade eine Kopfballverlängerung von Pezzoni klärte (66.). Kurz darauf schoss der zuvor für Ivan eingewechselte Calamita über den Querbalken des Gästetors (70.).

Per Doppelwechsel, Mandt und Kreuels kamen auf Saarbrücker Seite für Hoffmann und Zeitz in die Partie (79.), wurde die Schlussphase eingeläutet. Die Kickers erhöhten nun die Schlagzahl und drängten auf den späten Führungstreffer. Dieser sollte in der Schlussminute gelingen, als Calamita nach einem Marchese-Eckball zur Stelle war und den etwas glücklichen Siegtreffer erzielte (90.).

Nächsten Samstag (12. April, 14 Uhr) haben die Kickers bei der Partie gegen den MSV Duisburg ein weiteres Heimspiel, zeitgleich empfangen die Saarländer den Halleschen FC.