3. Liga Analyse

14:22 - 21. Spielminute

Tor 1:0
Gogia
Rechtsschuss
Halle

14:24 - 22. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Hein
Regensburg

14:39 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Franziskus
für Muhovic
Regensburg

14:40 - 38. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Kotzke
für Smarzoch
Regensburg

14:39 - 38. Spielminute

Tor 2:0
Furuholm
Rechtsschuss
Vorbereitung Sembolo
Halle

15:09 - 53. Spielminute

Foulelfmeter
Bertram
verschossen
Halle

15:10 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Regensburg)
Popa
für J.-P. Müller
Regensburg

15:15 - 59. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Windmüller
Regensburg

15:16 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
To. Schmidt
für Bertram
Halle

15:21 - 65. Spielminute

Tor 3:0
Furuholm
Linksschuss
Vorbereitung Ziegenbein
Halle

15:23 - 66. Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Sembolo
Halle

15:25 - 69. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Lindenhahn
für Ziegenbein
Halle

15:27 - 70. Spielminute

Tor 4:0
Gogia
Rechtsschuss
Vorbereitung Lindenhahn
Halle

15:29 - 72. Spielminute

Gelbe Karte (Regensburg)
Güntner
Regensburg

15:31 - 74. Spielminute

Tor 4:1
Franziskus
Linksschuss
Regensburg

15:47 - 90. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
To. Schmidt
Halle

HFC

REG

3. Liga

Gogia und Furuholm schießen den Jahn ab

HFC leistet sich den Luxus eines verschossenen Strafstoßes

Gogia und Furuholm schießen den Jahn ab

Halles Trainer Sven Köhler tauschte seine Startformation im Vergleich zum 0:0 in Heidenheim auf zwei Positionen. Brügmann ersetzte den verletzten Becken (Mittelfußprellung), Franke verdrängte Kojola auf die Bank. Regensburg-Coach Thomas Stratos dagegen vertraute exakt der gleichen Mannschaft, die in der Vorwoche den Stuttgarter Kickers mit 0:1 unterlag.

Der 29. Spieltag

Die Gäste erspielten sich zunächst ein leichtes Übergewicht - ohne allerdings richtig gefährlich zu werden; die Hausherren dagegen taten sich anfangs noch etwas schwer, kämpften sich jedoch nach und nach in die Partie. Nach 21 Minuten nahm Gogia einen Regensburger Fehlpass auf und plötzlich hieß es 1:0 für Halle. In der Folge das gleiche Bild: die Oberpfälzer bemüht, doch ohne zwingende Chancen.

Tore und Karten

1:0 Gogia (21', Rechtsschuss)

2:0 Furuholm (38', Rechtsschuss, Sembolo)

3:0 Furuholm (65', Linksschuss, Ziegenbein)

4:0 Gogia (70', Rechtsschuss, Lindenhahn)

4:1 Franziskus (74', Linksschuss)

Halle
Halle

Kleinheider 2,5 - Fl. Brügmann 3, M. Franke 2,5, Mouaya 2, Ziebig 2,5 - Ziegenbein 3,5 , Kruse 3, Gogia 1,5 - Sembolo 3 , Furuholm 2 , Bertram 3,5

Regensburg
Regensburg

Hendl 2,5 - Hein 4 , Nachreiner 3, Windmüller 4 , Stadler 3,5 - J.-P. Müller 4 , Aosman 4, Güntner 4 , Smarzoch 4,5 - Amachaibou 4, Muhovic 4,5

Schiedsrichter-Team
Arno Blos

Arno Blos Deizisau

2
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Zuschauer

6.311

Kurz vor dem Seitenwechsel profitierten die Hausherren erneut von einem Fehler der Gäste, diesmal war Furuholm der Nutznießer. Der HFC-Angreifer zog von der Strafraumkante ab und vollendete zum 2:0 (37.). Jahn-Coach Thomas Stratos machte mit einem Doppelwechsel wenige Momente vor der Halbzeit seinem Unmut Luft, Franziskus und Kotzke kamen frisch in die Partie.

Der zweite Spielabschnitt war gerade sieben Minuten alt, da bot sich für Halle die Riesenchance zur Vorentscheidung, als Referee Arno Blos nach einem Foul an Ziebig auf den Elfmeterpunkt zeigte. Brügmann verpasste allerdings das 3:0, er scheiterte an Hendl. Dennoch dauerte es nicht lange, da durften die Gastgeber wieder jubeln. Hendl konnte zwar zunächst einen Schuss von Ziegenbein parieren, gegen den Nachschuss von Furuholm war Regensburgs Schlussmann jedoch machtlos (64.).

Und die Hausherren hatten immer noch nicht genug. Gogia umkurvte Hendl und markierte sein zweites Tor am diesem Tag (70.). Der eingewechselte Franziskus sorgte aus Regensburger Sicht kurz daraufhin immerhin für etwas Ergebniskosmetik, als er nach einer Ecke im zweiten Versuch erfolgreich war (74.). Dies bedeutete gleichzeitig den Endstand.

Der HFC reist nächsten Sonntag (14 Uhr) nach Chemnitz. Der Jahn empfängt am Samstag zur gleichen Zeit Preußen Münster.