3. Liga Analyse

14:47 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Hefele
Burghausen

15:17 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Bencik
für Thee
Burghausen

15:20 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Hauk
für Kulabas
Burghausen

15:25 - 67. Spielminute

Foulelfmeter
Burkhard
verschossen
Burghausen

15:28 - 70. Spielminute

Tor 1:0
Hauk
Rechtsschuss
Vorbereitung Bencik
Burghausen

15:32 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Holz
Burghausen

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Mar. Duhnke
für F. Heller
Haching

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Steinherr
für Haberer
Haching

15:34 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Burghausen)
Moser
für Rosinger
Burghausen

15:44 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Haching)
Hack
für Willsch
Haching

15:44 - 86. Spielminute

Gelbe Karte (Burghausen)
Hauk
Burghausen

16:33 - 90. Spielminute

Gelbe Karte (Haching)
B. Schwarz
Haching

BUR

UHA

3. Liga

Derbysieg! Hauk macht den Haken

Burghausen gibt die Rote Laterne ab

Derbysieg! Hauk macht den Haken

Angelo Hauk (Wacker Burghausen)

Angelo Hauk und seine Burghauser haben im Abstiegskampf ein Lebenszeichen gesendet. Getty Images

Burghausens Trainer Uwe Wolf wartete gegenüber dem 1:2 in Osnabrück mit vier Startelf-Änderungen auf: Pflügler, Schröck, Kulabas sowie Rosinger ersetzten Moser, Maurice Müller, Hauk und Bencik. SpVgg-Coach Manuel Baum tauschte im Vergleich zum 1:2 gegen Münster sogar fünfmal Personal: Korbinian Müller übernahm anstelle von Zetterer zwischen den Pfosten. Hummels, Heller, Hufnagel und Willsch kamen statt Hofstetter, Steinherr, Sternisko und Bichler zum Zug.

Es waren die Hachinger, die gegen fahrige Hausherren die erste Gelegenheit für sich verbuchten: Voglsammer steckte den Ball auf Willsch durch, der auf Loboué zusteuerte, im Eins-gegen-Eins allerdings an der Fußabwehr des Wacker-Schlussmanns verzweifelte (5.). Burghausen antwortete nur vier Minuten später: Der aufgerückte Pflügler verlängerte die Kugel nach einem Freistoß zum freistehenden Kulabas, der das Spielgerät an den rechten Pfosten beförderte.

Tore und Karten

1:0 Hauk (70', Rechtsschuss, Bencik)

Burghausen
Burghausen

Loboué 1,5 - Burkhard 3, Hefele 2,5 , Pflügler 3, U. Taffertshofer 3,5 - Schröck 3, Burkhardt 3, Thee 3,5 , Kulabas 4,5 , Holz 3,5 - Rosinger 4

Haching
Haching

Ko. Müller 3,5 - M. Welzmüller 3,5, Erb 3,5, Hummels 3, B. Schwarz 3 - Moll 3,5, Haberer 3 , Hufnagel 3, F. Heller 4 , Willsch 2 - Voglsammer 4

Schiedsrichter-Team
Stefan Glasmacher

Stefan Glasmacher Alsdorf

4
Spielinfo

Stadion

Wacker-Arena

Zuschauer

2.260

Im Anschluss bot die als Kellerkrimi annoncierte Partie wenig Höhepunkte. Die oberbayerischen Kontrahenten begegneten sich mit hoher Zweikampfintensität. Spielerische Elemente blieben aufgrund mangelnder Präzision und Kreativität auf der Strecke. Nach rund zwanzig weitgehend ereignislosen Minuten meldeten sich wieder die Münchner Vorstädter in der Offensive gefällig zu Wort: Haberer drang von rechts in den Strafraum ein und forderte Loboué mit seinem Schuss eine Arbeitsprobe ab, die der Keeper im Nachfassen bestand (30.).

Die Schlussphase des ersten Durchgangs gehörte bei starkem Regenfall jedoch der Wolf-Truppe: Die Burghauser erarbeiteten sich Feldvorteile. So hielt der Abnutzungskampf in der ersten Hälfte noch einen Aufreger bereit: Schröck verpasste das Leder nach Hefeles Weiterleitung kurz vor der Linie - das Unparteiischen-Gespann hatte allerdings auch auf Abseits entschieden.

Der 29. Spieltag

Auch in der zweiten Hälfte ging es munter los, ehe die Begegnung zwischenzeitlich erneut unansehnlicher wurde. Eine Hereingabe von Holz, der sich zuvor an der Torauslinie ballgewandt in Szene gesetzt hatte, sorgte für höchste Alarmstufe im Hachinger Fünfmeterraum (46.). Nur zwei Minuten später lief Hufnagel auf der Gegenseite alleine auf Loboué zu. Der Burghauser Torwart blieb lange stehen und parierte stark.

Auch wenn das Niveau des Kellerduells überschaubar war, Spannung bot die Partie allemal. Ab der 66. Minute galt dies umso mehr! Burkhard bot sich, nachdem Schiedsrichter Stefan Glasmacher auf Foulelfmeter für die Salzachstädter entschieden hatte, die große Chance, das Schlusslicht in Front zu bringen. Er hämmerte die Kugel aber über den Querbalken. Doch Burghausen blieb nun dran: Bencik schickt Sturmpartner Hauk auf die Reise. Der Joker lupfte den Ball über den herausstürzenden Korbinian Müller - 1:0!

Jetzt ging‘ s hin und her: Da die Kontrahenten - Burghausen ließ in einem nun flotten, unterhaltsamen Duell bei zahlreichen guten Kontergelegenheiten Chancen aus, den Sack zuzumachen - kein Torerfolg mehr vergönnt war, blieb es beim 1:0 für den SV Wacker.

Am kommenden Samstag hat der SV Wacker Burghausen eine Herkulesaufgabe zu lösen: Das Kellerkind ist ab 14 Uhr beim Spitzenreiter in Heidenheim zu Gast. Auch die SpVgg Unterhaching begegnet einem Spitzenteam, genießt gegen RB Leipzig zeitgleich Heimrecht.