3. Liga Analyse

14:15 - 12. Spielminute

Tor 0:1
Göhlert
Kopfball
Vorbereitung Reinhardt
Heidenheim

14:21 - 19. Spielminute

Tor 0:2
Bagceci
Rechtsschuss
Vorbereitung Schnatterer
Heidenheim

14:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Hofmann
Dortmund II

14:38 - 38. Spielminute

Gelbe Karte
Griesbeck
Heidenheim

15:15 - 56. Spielminute

Gelbe Karte
Malura
Heidenheim

15:23 - 64. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Strauß
für Malura
Heidenheim

15:26 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Jordanov
für Kefkir
Dortmund II

15:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Derstroff
für Dudziak
Dortmund II

15:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
S. Sökler
für Mayer
Heidenheim

15:42 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Dortmund II)
Bajner
für Maruoka
Dortmund II

15:43 - 84. Spielminute

Tor 0:3
Morabit
Rechtsschuss
Vorbereitung Reinhardt
Heidenheim

15:42 - 85. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
M. Endres
für Bagceci
Heidenheim

BVB

HDH

Heidenheim im Stil einer Spitzenmannschaft

Göhlert leitet bei seiner Rückkehr den Sieg ein

Dormunds Trainer David Wagner veränderte seine Startelf gegenüber der 1:2-Pleite in Unterhaching auf vier Positionen: Sarr, Durm, Maruoka und Hofmann begannen für Treude, Meißner, Jordanov und Solga. Heidenheim-Coach Frank Schmidt nahm im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen Chemnitz einen Wechsel vor: Göhlert ersetzte nach abgesessener Gelbsperre in der Innenverteidigung Endres.

Auf schwierigem Geläuf sahen die Zuschauer im Stadion Rote Erde eine ordentliche Anfangsphase, in welcher die Schwaben die erste Chance für sich verbuchen konnten. Nach einer feinen Kombination über Schnatterer und Mayer landete die Kugel bei Reinhardt, dessen Schuss BVB-Keeper Alomerovic aber parierte (8.). Auf der anderen Seite zischte Harders Schuss aus zentraler Position links am Heidenheimer Gehäuse vorbei (10.). Kurz darauf ging der Tabellenführer aber in Front: Aus rund 20 Metern zog Reinhardt ab und traf dabei Göhlert. Der Innenverteidiger behielt den Überblick und schob aus Nahdistanz ein (11.). Mit der Führung gewann die Schmidt-Truppe merklich an Sicherheit und legte kurz darauf sogar nach: Vom linken Flügel aus bediente Schnatterer den durchstartenden Bagceci, der die Kugel am herausstürzenden Alomerovic vorbei im Dortmunder Gehäuse unterbrachte (18.). Die Westfalen benötigten einige Minuten, um sich von dem Doppelschlag zu erholen. Der Dortmunder Nachwuchs hatte mit dem frühen Pressing der Gäste Probleme, sodass ein geordneter Spielaufbau kaum gelingen wollte. Einzig ein Harder-Kunstschuss, der knapp am Gästetor vorbei strich, sorgte in dieser Phase für Gefahr (27.). Heidenheim begann, den Vorsprung zu verwalten. Dies wäre beinahe in der 39. Minute bestraft worden, als FCH-Keeper Sabanov einen Hofmann-Versuch gerade noch vereiteln konnte (39.). Weil Sabanov kurz darauf auch bei Treudes Schuss zur Stelle war (41.), blieb es zur Pause beim Zwei-Tore-Vorsprung der Gäste.

Der 23. Spieltag

Ohne personelle Änderungen begannen beide Teams den zweiten Abschnitt, dessen Anfangsphase ohne nennenswerte Höhepunkte von statten ging. Die Mannschaften gingen im Mittelfeld zwar beherzt zur Sache, in den gegnerischen Strafräumen wollte aber wenig gelingen. Aus dem Nichts hatte der FCH die Möglichkeit, die Partie bereits frühzeitig zu entschieden: Schnatterer bediente Bagceci, dessen Direktabnahme aus kurzer Distanz in Alomerovics Händen landete (55.). Der BVB agierte durchaus couragiert und hatte sich Mitte des zweiten Abschnitts auch ein optisches Übergewicht erarbeitet. Zwingende Möglichkeiten sprangen gegen die dicht gestaffelte Abwehr der Gäste allerdings nicht heraus.

Das Spielgeschehen verflachte zusehends. Den Hausherren, bei denen mittlerweile Jordanov für Kefkir in der Partie war (67.), fehlte in der Offensive Tempo und Kreativität, um der Heidenheimer Hintermannschaft gefährlich zu werden. Weil sich auch in der Schlussviertelstunde dieses Bild nicht mehr ändern wollte und dem BVB gegen Ende die Kräfte ausgingen, konnte Morabit kurz vor Ende schließlich für die endgültige Entscheidung sorgen: Nach einem Tempogegenstoße steuerten Reinhardt und Morabit zusammen allein auf Alomerovic zu. Reinhardt legte quer auf Morabit, welcher die Kugel nur noch ins leere Tor einschieben brauchte (84.). Somit blieb es am Ende auch ohne spielerischer Glanzleistung bei einem verdienten Auswärtserfolg.

Tore und Karten

0:1 Göhlert (12', Kopfball, Reinhardt)

0:2 Bagceci (19', Rechtsschuss, Schnatterer)

0:3 Morabit (84', Rechtsschuss, Reinhardt)

Dortmund II

Alomerovic 3 - Treude 3,5, Hornschuh 3, M. Sarr 4, Dudziak 3,5 - Nyarko 3, Maruoka 3,5 , Hofmann 2,5 , T. Harder 3,5, Kefkir 4 - Ducksch 3

Heidenheim

Sabanov 2,5 - Malura 3,5 , Göhlert 2 , Wittek 3, Heise 2,5 - Bagceci 2 , Reinhardt 3, Griesbeck 3,5 , Schnatterer 2,5 - Mayer 4 , Morabit 2,5

Schiedsrichter-Team

Robert Kempter Stockach

2
Spielinfo

Stadion

Rote Erde

Zuschauer

1.724

Dortmund reist am nächsten Samstag (14 Uhr) nach Regensburg. Heidenheim empfängt zeitgleich Darmstadt 98.