3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 23. Spieltag
14:26 - 24. Spielminute

Gelbe Karte
R. Korte
Saarbrücken

15:09 - 50. Spielminute

Tor 0:1
A. Riemann
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Grüttner
VfB II

15:11 - 52. Spielminute

Spielerwechsel
Ziemer
für Marque
Saarbrücken

15:27 - 68. Spielminute

Spielerwechsel
Rathgeber
für Reisinger
Saarbrücken

15:33 - 74. Spielminute

Spielerwechsel
Kiefer
für A. Riemann
VfB II

15:36 - 77. Spielminute

Spielerwechsel
Kohler
für R. Korte
Saarbrücken

15:43 - 84. Spielminute

Spielerwechsel
Berko
für Schwenk
VfB II

15:48 - 89. Spielminute

Spielerwechsel
Cecen
für Wanitzek
VfB II

SBR

VFB

Saarbrücken verliert trotz zahlreicher Chancen

VfB zittert knappen Sieg über die Zeit

Auf Seiten des FCS nahm Trainer Milan Sasic im Vergleich zur 1:3-Niederlage in Elversberg drei Wechsel vor: Forkel, Marque und Hoffmann begannen anstelle von Knipping, Kohler und Ziemer. Auch Stuttgarts Trainer Jürgen Kramny wechselte nach dem 4:1-Erfolg gegen Hansa Rostock mehrfach: Im Tor begann Vlachodimos anstelle von Kevin Müller. Außerdem liefen Degenek, Riemann und Breier von Beginn an auf. Yalcin, Kiefer und Leibold mussten weichen.

Nach einigem Abtasten übernahmen die Hausherren immer mehr das Kommando. Ishihara gab bei einem Freistoß einen ersten Warnschuss ab (9.), ehe Reisinger den Führungstreffer auf dem Fuß hatte. Allein gegen Vlachodimos ließ er sich aber von dem Keeper zu weit abdrängen und konnte letztlich nicht für Gefahr sorgen (19.). Unterdessen blieben die Gäste aus Schwaben besonders bei Standardsituationen zu harmlos.

FCS drückend, aber nicht zielsicher

So konnte Saarbrücken den Druck aufrecht halten. Ishihara verpasste das Ziel nur knapp (23.), und auch Korte konnte nicht gezielt auf das Tor schießen (33.). Da Ishihara kurz vor dem Pausenpfiff seinen Versuch ebenfalls neben den Pfosten setzte, blieb es zur Pause beim Remis.

Der 23. Spieltag

Kurz nach Wiederanpfiff gingen die Gäste per Elfmeter in Führung: Riemann trat an und versenkte den Ball rechts in den Maschen (49.). Doch wer dachte, der Treffer würde das Spiel der Stuttgarter beleben, der irrte: Schnell bot sich den Zuschauern wieder das Bild aus der ersten Hälfte. Die Hausherren drückten und kamen durch einen Ziemer-Schuss zu ihrer besten Möglichkeit der Partie, doch Vlachodimos rettete das Remis per Glanzparade (55.).

Da der Keeper des VfB in der Folge auch bei einem Distanzschuss von Hoffmann die Oberhand behielt (70.), und der Saarbrücker anschließend in Rücklage zu hoch zielte (75.), musste der FCS auf die Schlussoffensive setzen. Doch zunächst hatte Janzer gleich zweimal die Chance, mit dem zweiten Stuttgarter Treffer für die Entscheidung zu sorgen, scheiterte allerdings gleich doppelt an Ochs (80.). Da auch Rathgeber per Kopfball Vlachodimos nicht überwinden konnte, blieb es letztlich beim knappen Sieg der Schwaben.

Am kommenden Samstag (14 Uhr) muss Saabrücken zum VfL Osnabrück. Stuttgart II tritt am Sonntag (15.30 Uhr) zum Derby zuhause gegen die Stuttgarter Kickers an.