3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 19. Spieltag
19:35 - 34. Spielminute

Tor 0:1
Blacha
Linksschuss
Vorbereitung L. Haas
Rostock

20:03 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Schünemann
für L. Haas
Rostock

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Starke
für Blacha
Rostock

20:11 - 54. Spielminute

Tor 0:2
Plat
Rechtsschuss
Rostock

20:14 - 56. Spielminute

Tor 0:3
Jakobs
Rechtsschuss
Vorbereitung Savran
Rostock

20:17 - 60. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Schnellbacher
für Mintzel
Wiesbaden

20:23 - 66. Spielminute

Tor 1:3
Jänicke
Rechtsschuss
Wiesbaden

20:24 - 67. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Christ
für R. Müller
Wiesbaden

20:45 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Rostock)
Ioannidis
für Savran
Rostock

20:46 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Wiesbaden)
Zieba
für M. Röser
Wiesbaden

WIE

ROS

Hansa Rostock überholt den SV Wehen Wiesbaden

Plat und Jakobs treffen binnen zwei Minuten

Einen Schritt schneller: Hansa (hier Weidlich) war dem SVWW mit Königs überlegen.

Einen Schritt schneller: Hansa (hier Weidlich) war dem SVWW mit Königs überlegen. imago

SVWW-Coach Marc Kienle stellte seine Elf im Vergleich zum 2:2 in Darmstadt auf einer Position um: Königs begann für Vunguidica, der an einem Muskelfaserriss laboriert. Hansa-Coach Andreas Bergmann nahm nach dem 1:0-Erfolg gegen Erfurt zwei Änderungen vor: Grupe und Haas verdrängten Schüneman (Bank) und Pekovic (muskuläre Probleme).

Das Verfolgerduell zwischen dem auf Rang vier notierten SVWW und Hansa Rostock auf Platz fünf begann mit viel Tempo. Klare Chancen sprangen in der ausgeglichenen Anfangsphase dennoch weder hüben noch drüben heraus. Hansas Mendy versuchte es aus der Distanz, verfehlte aber klar (11.). Röser zielte auf der Gegenseite zwar besser, fand aber in Hahnel seinen Meister (21.).

Aus dem Spiel taten sich beide Teams schwer, Chancen zu kreieren – so musste eine Standardsituation für das erste Tor herhalten. Blacha nutzte nach einem Freistoß die Konfusion im Strafraum der Hausherren und schoss Rostock in Führung (34.). Zum fünften Mal in Folge mussten die Wehener einem Rückstand hinterherlaufen.

Der 19. Spieltag

Bei den Gästen blieben nach dem Seitenwechsel Haas und Torschütze Blacha angeschlagen in der Kabine, Schünemann und Starke kamen in die Partie. Der Spielfluss litt unter der Umstellung keineswegs – im Gegenteil.

War die erste Hälfte noch weitgehend ausgeglichen, übernahm Rostock nun mehr und mehr das Kommando. Wiesbadens Jänicke schoss weit drüber (47.), gefährlicher wurde auf der Gegenseite Starke, der an Kolke scheiterte (51.). Wenig später trug die Hansa-Angriffswelle Früchte: Plat (54.) und Jakobs (56.) stellten per Doppelschlag die Weichen auf Auswärtssieg – 3:0! Starke hatte sogar das vierte Tor auf dem Fuß, doch Kolke hielt (65.).

Wie aus dem Nichts traf die Heimelf in diese Rostocker Drangphase hinein. Jänicke tauchte plötzlich frei vor Hahnel auf und überwand den Hansa-Keeper zum 1:3 (67.). Die Kienle-Truppe kämpfte in der Folge um den Anschluss, konnte ihre Fehlerquote aber nicht entscheidend runterschrauben. Königs hätte seine Farben wieder ins Spiel bringen können, Hahnel war jedoch auf dem Posten (75.). Echte Spannung kam zum Schluss nicht mehr auf, zu konzentriert verteidigten die Gäste ihre Führung und zu unkonzentriert spielte der SVWW seine Angriffe.

Tore und Karten

0:1 Blacha (34', Linksschuss, L. Haas)

0:2 Plat (54', Rechtsschuss)

0:3 Jakobs (56', Rechtsschuss, Savran)

1:3 Jänicke (66', Rechtsschuss)

Wiesbaden

Kolke 4,5 - Ahlschwede 5,5, Wiemann 4,5, N. Herzig 4,5, Nandzik 4 - R. Müller 4,5 , Book 4, M. Röser 4,5 , Jänicke 4 , Mintzel 5 - Königs 4,5

Rostock

Hahnel 2,5 - A. Mendy 2,5, Weidlich 2, Ruprecht 2,5, Radjabali-Fardi 3 - Jakobs 2 , L. Haas 3 , Grupe 3, Blacha 2,5 - Savran 2,5 , Plat 2

Schiedsrichter-Team

Thomas Stein Weibersbrunn

2,5
Spielinfo

Stadion

Brita-Arena

Zuschauer

3.234

Durch den Auswärtsdreier rückt die Hansa-Kogge zumindest über Nacht auf Rang drei vor, den sich Erfurt am Samstag gegen Saarbrücken zurückholen kann. Wehen Wiesbaden gastiert nächsten Samstag (14 Uhr) bei den Stuttgarter Kickers, während Rostock zeitgleich die SV Elversberg zu Gast hat.