3. Liga Analyse

3. Liga 2013/14, 18. Spieltag
14:28 - 28. Spielminute

Gelbe Karte
Salem
Elversberg

15:04 - 49. Spielminute

Tor 1:0
A. Fink
Linksschuss
Vorbereitung Garbuschewski
Chemnitz

15:16 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Jungwirth
für Cissé
Elversberg

15:18 - 63. Spielminute

Gelbe Karte
Itoua
Elversberg

15:19 - 64. Spielminute

Rote Karte
Vaccaro
Elversberg

15:22 - 67. Spielminute

Gelbe Karte
Gross
Elversberg

15:23 - 68. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Dausend
für Bastürk
Elversberg

15:28 - 73. Spielminute

Tor 2:0
Garbuschewski
Rechtsschuss
Vorbereitung Pusch
Chemnitz

15:30 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Elversberg)
Zimmermann
für Reiß
Elversberg

15:41 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Makarenko
für Semmer
Chemnitz

15:44 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Scheffel
für Garbuschewski
Chemnitz

16:02 - 89. Spielminute

Spielerwechsel (Chemnitz)
Förster
für A. Fink
Chemnitz

16:27 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Bankert
Chemnitz

16:27 - 90. Spielminute

Gelbe Karte
Kegel
Chemnitz

CFC

ELV

Vaccaro sieht Rot

Erst mit Fink kommt die Sicherheit

CFC-Coach Karsten Heine sah keine Veranlassung für Wechsel und schickte exakt dieselbe Elf aufs Feld, die in Kiel einen Zähler einfuhr. Sein Gegenüber Dietmar Hirsch konnte wieder auf den zuletzt Gelb-gesperrten Kapitän Wenzel zurückgreifen, der Zimmermann auf die Bank verdrängte. Ansonsten blieb die Anfangsformation gegenüber dem 3:1-Erfolg gegen Regensburg unverändert.

Beide Mannschaften begannen im ersten Aufeinandertreffen in der Geschichte eher verhalten, wenn auch die Chemnitzer leicht feldüberlegen agierten. Nach einer knappen Viertelstunde entwickelte der CFC erstmals Zug zum Tor, doch Hensel setzte das Leder nach gelungener Passstafette knapp am Kasten vorbei (14.). Dies blieb allerdings für lange Zeit der einzige Aufreger. Ungenaue Abspiele, zahlreiche Fouls und kaum Tempo im Aufbau prägten das Bild.

Kurz vor dem Seitenwechsel zogen beide Teams die Zügel immerhin etwas an: Auf Seiten der Gäste verpasste Bastürk freistehend vor Pentke die Führung (34.), für die Sachsen gab Garbuschewski einen Warnschuss ab (43.).

Der 18. Spieltag

Die Halbzeitansprache von Chemnitz-Trainer Karsten Heine schien gefruchtet zu haben, die Hausherren kamen mit viel Schwung aus der Kabine. So brachte Fink seine Farben mit dem ersten Angriff im zweiten Durchgang in Front: Garbuschewski spielte den Torjäger am Sechzehner frei, dieser narrte zwei Elversberger und schloss humorlos ab (49.).

Die Führung verhalf den Himmelblauen zu mehr Sicherheit, die Hirsch-Elf schwamm in dieser Phase gewaltig. So verbuchten Kegel (54.), Semmer (56.) und Garbuschewski (59.) weitere Gelegenheiten für die Gastgeber. Nachdem sich Gäste-Stürmer Vaccaro noch zu einer Tätlichkeit hatte hinreißen lassen - und folgerichtig mit Rot vom Platz flog - schrumpften die Chancen auf etwas Zählbares weiter (63.).

Chemnitz drängte fortan auf die Entscheidung, welche nicht lange auf sich warten ließ. Neun Zeigerumdrehungen nach dem Platzverweis markierte Garbuschewski nach einem kurz ausgeführten Freistoß das 2:0. In der Schlussphase bewahrten Schlussmann Kronholm (77.) und das Aluminium (85.) die SVE vor einer höheren Pleite.

Tore und Karten

1:0 A. Fink (49', Linksschuss, Garbuschewski)

2:0 Garbuschewski (73', Rechtsschuss, Pusch)

Chemnitz

Pentke 3,5 - le Beau 4, Conrad 3, Bankert 2,5 , T. Birk 3 - Hensel 3,5, Pusch 4, Garbuschewski 3 , Kegel 3 , Semmer 2,5 - A. Fink 2

Elversberg

Kronholm 2,5 - Reiß 4 , Itoua 4,5 , Wenzel 4, Melisse 4 - Gross 4,5 , Bastürk 4 , Salem 3,5 , Cissé 4 , Rohracker 3 - Vaccaro 5

Schiedsrichter-Team

Florian Badstübner Windsbach

3,5
Spielinfo

Stadion

Stadion an der Gellertstraße

Zuschauer

3.356

Die Sachsen treten am kommenden Freitag (18.30 Uhr) beim VfB Stuttgart II an, die SVE ist erst am Samstag (14 Uhr) aktiv: Dann schlägt Dortmund II seine Zelte an der Kaiserlinde auf.